Import der Steuerbuchung von Comdirect funktioniert nicht

Hallo Community, das von der Comdirect Bank zur Verfügung gestellte pdf mit der diesjährigen Dividendenbuchung wird nicht importiert, es gibt eine Fehlermeldung. Alle anderen Importe funktionieren einwandfrei. Hat jemand das gleiche Problem / Idee für Korrektur?
Danke, C.

Korrektur: das pdf der Dividendenbuchung funktioniert, es ist das zweite pdf für die Steuerbelastung der BASF, welches beim Import eine Fehlermeldung abgibt, bei allen anderen Aktien passt es.

1 Like

Habe bei mir das gleiche Problem. Importe der Steuerbescheide von Hannover Rück und Omega Healthcare funktionieren nicht. CVS Health hingegen ging…

Siehe auch:

Wenn möglich, bitte bestehende Themen nutzen.

1 Like

Thomas, Du hast Recht, die Threads hatte ich nicht gefunden, bin noch neu hier und etwas ungeübt. Als Ausrede kann ich nur vorbringen, das ich mich schon auf der falschen Seite von 50 befinde :-).

Hallo Thomas,

sehe ich leider nicht so. In der Vergangenheit hat der Import des Steuerbescheids bei der Comdirect immer funktioniert. Nun funktioniert er definitiv nicht mehr so wie früher.
Somit hat sich hier irgendetwas geändert, entweder bei den Steuerbescheiden oder im Importer.

Gerade am Beispiel von Hugo Boss getestet. In 2018 konnte ich den Steuerbescheid hochladen, wohingegen in 2019 dies nicht mehr ging. Hier kam nur eine Fehlermeldung…

Da bin ich mir nicht sicher, was die separate Steuerbelastung betrifft.

Laut den Aufzeichnungen wurde die Schnittstelle d. Comdirekt letztmalig im Dezember 2017 angepasst. Die kleinen Anpassungen 2018 waren noch nicht einmal im Ansatz am Prozess d. Auslesen der Daten beteiligt.

Es gibt zwar noch einen halb fertigen Vorschlag hier auch das zweite Dokument d. Steuerbelastung mit den Buchungen zusammen zu führen, aber der schlummert seit einem Jahr.

Ich weiß leider nicht seit wann ich genau mit PP arbeite, kann man das irgendwo sehen? Ich denke es war 2017. Ich bin bei der comdirect Bank und habe anfangs immer beide Formulare importiert. Das hat damals aber schon, leider nur teilweise funktioniert, der Import lief immer zwar scheinbar problemlos. Allerdings wurden die Steuern immer extra gebucht und nicht der Dividende oder vielmehr dem Wertpapier zugeordnet. Nachdem ich dann noch festgestellt hatte, dass es beim auswählen von ausländischen Papieren, zu einer Fehlermeldung gekommen ist, habe ich das zweite Formular nicht mehr importiert. Seitdem importiere ich nur noch das erste Formular und trage die Steuern von Hand ein.

Vielleicht macht es Sinn den comdirect Import einmal komplett zu überarbeiten? Ich würde natürlich auch gerne, mit meinen Möglichkeiten helfen.
Aber ich kann auch Super mit der jetzigen Situation leben.

Nun ist hier Feiertag im Süden und ich habe mich nochmals mit dem Thema CoDi Import Funktion in meinem Depot beschäftigt. Es ist wie folgt und läßt sich in zwei Phasen gliedern:

Bis zum 6/7. Mai 19 wurden Steuermitteilung und Dividenenmitteilung ohne Probleme importiert. Die Steuermitteilung wurde mit Null gebucht und die Dividendenmitteilung mit dem korrekten zu verbuchenden Betrag, da auch hierauf die Steuer ausgewiesen ist.

Ab dem 8. Mai 19 zeigt sich ein anderes Verhalten. Beide Formulate werden korrekt importiert, und Dividende und Steuer jeweils bei ihren Einträgen / Zeilen ausgewiesen. So ist es richtig und übersichtlicher, irgendewas ist dann auf Seite Bank oder hier im Importer passiert, denke ich.

Spannend ist, dass dies aber bei drei meiner Werte (BASF, Fresenius SE und Mc Donalds) nicht funktioniert hat, hier musste ich die Buchung händisch korrigieren. Ich kann damit gut leben, aber wenn sich jemand den Parsingprozess mal ansehen kann / will, würde ich ihm gerne die Dokumente zukommen lassen, um mit meinen eher geringen IT Kenntnissen einen Beitrag zu leisten. Sollte sich niemand finden, lassen wir diesen Thread einfach nach einem Monat einschlafen.

Danke, C.

Ich bin auch bei der comdirect Bank und trage momentan alle Dividenden von Hand ein.
Findest Du es “richtig”, dass bei der Brutto Dividende die Quellensteuer schon abgezogen ist? Ich habe jetzt nochmal alles überarbeitet und habe die Quellensteuer mit einbezogen, egal ob sie angerechnet wird oder nicht.
Ich hatte diesen “Fehler” erst gar nicht bemerkt, dann ist mir aber aufgefallen, dass bei deutschen Firmen die Steuern höher waren als bei ausländischen und da habe ich dies nochmal geprüft und festgestellt, dass es an der bereits angerechneten Quellensteuer lag. Man benötigt eigentlich nur das Steuerformular zum eintragen der Dividende.

Wo siehst Du den Vorteil, wenn die Steuer in einer extra Zeile in PP ausgewiesen wird, anstatt direkt bei der Dividendenbuchung? Ich finde es übersichtlicher, wenn alles in einer Zeile / Buchung zu finden ist.

PS: Ich fände es immer noch gut, wenn man die Dividende irgendwo, als Verlauf, in der original Währung sehen könnte. :flushed:

Hallo Michael,

habe mir das auch nochmal angesehen. So wie ich es bisher beim Import gemacht habe, ist es nicht konsistent, es hat sich wie oben beschrieben auch ab Anfang Mai etwas geändert. Ob das an CoDi liegt oder an dem Parsingprozess kann ich nicht sagen.

Deinen Ausführungen kann ich beipflichten, aber es ist sicher schwierig bei einem so jungen Programm zu erwarten, dass die volle Komplexität des internationalen Steuerrechts voll abgebildet wird.

Ich habe es für mich jetzt so gemacht: Was in PP Steuer ist, ist nur die deutsche KapErtragssteuer. Den Bruttowert nehme ich so, wie er sich nach Abzug der ausländischen Quellensteuer darstellt. So wird der Dividendenbescheid ja auch importiert, die deutsche Steuer trage ich dann händisch ein, die eigentlichen Steurmitteilunen von CoDi importiere ich nicht mehr.

Ist nicht perfekt, aber erst einmal eine Lösung. Lass mal wissen, wie Du das für Dich löst.
Gruß, Christian

Ich habe Dir mal ein Beispiel hochgeladen. Ich mach es mir ganz einfach.
Als Bruttobetrag trage ich den Wert, wie auf dem Bild zu sehen ist ein und die Differenz aus Brutto- und Nettowert, trage ich als Steuern ein.
Nur wenn noch Gebühren anfallen (bei ADRs) rechne ich diese noch heraus und trage sie extra ein. Das funktioniert bei deutschen und auch bei ausländischen Werten.
Bei deutschen Werten ist der Bruttowert und der Wert im roten Kasten gleich, bei ausländischen Unternehmen, sind dort erhebliche Unterschiede, wegen der schon berücksichtigten Quellensteuern.
Bis vor kurzem habe ich IMMER den Wert im roten Kasten als Bruttowert verwendet, aber dann “fehlt” mir ja die Quellensteuer (ob anrechenbar/angerechnet oder nicht) und die zahle ich ja auch, also möchte ich natürlich auch sehen/wissen, wie viel das ist. Ob ich die Steuern in Deutschland, oder im Ausland zahle, ist mir eigentlich egal.
Hier sieht man auch noch, warum ich immer die Differenz zwischen Brutto und Nettobetrag nehme und nicht die Summe von den angerechneten ausländischen Quellensteuern (EUR 2,13) und die abgeführte Steuern (EUR 1,50).
Da würden in diesem Fall 10% Quellensteuern fehlen, weil dies ein Kanadischer Wert ist und dort 25% Quellensteuer einbehalten, aber nur 15% davon angerechnet werden.
Wenn man sich diese natürlich wiederholt, dann müsste man sich etwas anderes überlegen, oder einfach eine Steuerrückerstattung buchen.

1 Like

Meiner Meinung nach muss der Wert der Steuerbemessungsgrundlage als Brutto Wert verwendet werden. Andernfalls stimmt die summierte Brutto Dividende ja auch nicht (Dividende pro Aktie). Quellensteuer ist eben auch eine Steuer - unabhängig davon, an wen ich diese jetzt genau abführe.

1 Like

Ich nehme auch den Wert nach ausländischen Steuern als Brutto und nur die Summe aus Quellensteuern in D und Soli als Delta zum Netto. So zeigt die Spalte Steuern nur den deutschen Anteil. Man könnte noch darüber nachdenken, ob man die Ausländische Steuer als extra Steuerbuchung erfasst, aber dann hat man auch noch das Thema mit den Fremdwährungen am Hacken.

@drhaschus-pp So hatte ich das bis vor kurzem auch, aber dann fiel mir irgendwann auf, das es aussieht, als würde ich für deutsche Werte mehr Steuern zahlen, obwohl es teilweise sogar weniger sind, als bei ausländischen Werten. So wie ich es jetzt habe, finde ich es konsistenter.
Aber letztendlich, muss es jeder selber entscheiden, was für ihn die beste Darstellung ist.
Solange der Import gar nicht funktioniert, muss das auch niemand entscheiden. :wink:

Dieses Thema wurde automatisch 30 Tage nach der letzten Antwort geschlossen. Es sind keine neuen Nachrichten mehr erlaubt.