Vergleich der Performance mit Benchmark bei Zukäufen

Liebe Aktienfreunde!
Ich habe folgende Frage: Ich kaufe jede Woche Aktien A, B, C. Unter Performance —> Diagramm kann ich nun meine Performance-Kurve (incl. ausgezahlter Dividenden) analysieren. Nun möchte ich sie mit einer Benchmark vergleichen und nehme einen thesaurierenden Aktienfonds D, in den ich auch alternativ hätte investieren können. Start ist der 01.06.2019, Ende der 31.03.2020.
Wenn ich das richtig verstanden habe, wird die Rendite der Benchmark einfach berechnet, in dem rechnet:
Performance in % = 100 / Anfangskurs * Endkurs - 100

Die Performance-Kurve über die Aktien berücksichtigt jedoch auch, zu welchem Zeitpunkt und welche Anzahl ich von einer Aktie gekauft habe.

Um einen korrekten Vergleich zwischen meiner Anlagestrategie mit den Einzelaktien A, B, C im Vergleich zum Fonds D zu erhalten, müsste ich doch eigentlich ein neues Depot eröffnen und so tun, als hätte ich den Fonds D zum gleichen Zeitpunkt mit dem gleichen Anlagekapital wie die Aktien gekauft.
Oder mache ich da einen Denkfehler?
Vielen Dank im Voraus und herzliche Grüße
Alexander

Wenn Du den internen Zinsfuß (IRR) vergleichst, dann ja. Wenn Du die TTWROR vergleichst, dann nein.
Siehe auch: Wie ist meine Rendite? Was ist der Unterschied zwischen internem Zinsfuß und True Time-Weighted Rate of Return?

Das Performance-Diagramm zeigt Dir die TTWROR.

Bei einem Einzelwert (z.B. einem Fonds) haben Zukäufe keinen Einfluss auf die TTWROR. Daher bringt es nichts, Zukäufe des Fonds zu simulieren.
Für die TTWROR des Gesamtdepots sind Zukäufe nur für die Veränderung der relativen Gewichtung relevant.

Hallo zusammen!

Wenn ich mir den Vergleich der Graphen von meinem Depot mit einem von mir eingefügten Benchmark ansehe, dann sehe ich aktuell eine Überperformance von meinem Depot vs. den MSCI World (vgl. Grafik). Der Zeitraum ist der 18.11.2019 - heute.

Meine Interpretation des Graphen ist:
Hätte ich am 18.11.2019 alles was ich bislang in mein Depot investiert habe, in den MSCI World gesteckt hätte ich nur eine zeitgewichtete Rendite von 2% erzielt anstelle der über 6%.

Frage 1: Ist das so korrekt?

Für mich bedeutet das zeitgleich, dass der Benchmark dann nicht die einzelnen Zeitpunkte berücksichtigt an dem ich Investments getätigt habe, sprich der Cost-Average-Effekt wird komplett vernachlässigt.

Zweites konkretes Beispiel:
Aaron von Homo Oeconomicus hat gestern ein Video hochgeladen, bei dem er sein Depot vergleicht mit Investments in entweder nur MSCI World oder 70/30 World/EM.
Er hat dazu dann zwei neue Depots angelegt in PP und immer zu den Zeitpunkten an denen seine Aktiensparpläne gelaufen sind den World oder World/EM gekauft.

Fazit war, dass die ETF Strategien über 3 Jahre bei ihm besser gewesen wären als sein Einzelaktiendepot.

Er hat (wie die meisten) auch in seinem Depot einen Benchmarkvergleich enthalten mit dem MSCI World. Dieser Vergleich hat seinem Depot immer eine Überrendite von 5-8% im Vergleich zum MSCI World attestiert, obwohl es in der Realität eben nicht so ist.

Deswegen nochmal die Frage: Der Benchmark bei PP vergleicht eben nur ein Einmalinvestment in den MSCI World am ausgewählten Stichtag mit dem Depot was man führt, dementsprechend vernachlässigt PP ja die Sparplaneffekte und die verschiedenen Einstiegskurse.

Frage 2: Was bringt mir dann der Benchmark, wenn er ein offensichtlich falsches Bild zeigt?

Ich hoffe meine Fragen sind einigermaßen klar geworden. Vielleicht interpretiere ich den Benchmark auch komplett falsch. Allerdings hat mich das Video von Aaron in der Interpretation der Graphen bestätigt.

Besten Dank für Eure Rückmeldungen