Währung von Dividenden-Buchungen


#1

Aktuell werden Dividendenzahlungen immer in der jeweiligen Kauf-Währung der Aktie eingegeben und dann in Euro konvertiert.

Jetzt habe ich des öfteren den Fall, dass ich Aktien z.b. an einer deutschen Börse gekauft habe, die Dividendenausschüttung aber in z.b. USD oder einer anderen Währung erfolgt.
Oder in USD gekauft und die Ausschüttung erfolgt in CAD.

Es wäre hier wünschenswert, dass man pro Dividendenauschüttung die auzuschüttende Währung einstellen kann. Idealerweise dass man diese schon bei dem jeweiligen Wertpapier vorab hinterlegt.


#2

Hi, ich schließe eine ähnliche Frage an, in der Hoffnung auf Antwort.

Ich habe bisher alle meine Aktien und Käufe in EUR eingetragen, auch bei US-Unternehmen. Jetzt kommen regelmäßig Dividenden in USD die vom Broker in EUR umgewandelt werden. Die Quellensteuer könnte ich auch nur in USD eintragen. Ist es hierfür sinnvoll nun alle US-Aktien direkt in USD einzutragen um hierbei die Dividenden auch korrekt eintragen zu können? Wie macht ihr das denn? Dachte bisher simpel alles in Euro ist am besten…


#3

@Rubin
Also, wenn die Dividenden nicht auf ein Dollarkonto fließen, sondern auf ein Eurokonto, würde ich alles in Euro erfassen.


#4

Und dann die Nettodividende ohne Quellensteuer erfassen?


#5

Ja, genau. Nachdem bei Dividenden derzeit noch keine Gebühren mitgebucht werden können, sondern nur Steuern, packe ich alle Abzüge von der Bruttodividende in einer Summe im Feld “Steuern” zusammen und mache mir im Notizen-Feld strukturierte Anmerkungen, mit Semikolon getrennt, im folgenden Format:

Quellensteuer Fremdwährung; Quellensteuer EUR; KESt; Spesen gesamt
zB 10,00 USD;9,38;5,00;3,00 für USD-Dividenden
zB 0;10,00;5,00;3,00 für EUR-Dividenden

Wenn ich dann die Übersicht Berichte/Performance/Dividenden/Buchungen als CSV exportiere, in der Datei die Anführungszeichen entferne und zusätzliche Spaltenüberschriften in der Kopfzeile einfüge, habe ich die Werte in eigenen Spalten.

Diese Tabelle verwende ich dann als Basis für die Quellensteuererstattung.


#6

Nachtrag, gerade drübergestolpert:
@maxlrain empfiehlt mit guter Begründung in einem anderen Beitrag die folgende Vorgangsweise:

Die Kurseffekte bei Dividenden, Gebühren und Steuern gehen bei meiner oben beschriebenen “Alles-in-Euro”-Methode nämlich verloren.