Performance unterscheidet sich zwischen Datenreihe des Wertpapiers und Benchmark

Hallo zusammen, hier mein erster Beitrag…

Es geht um eine Verständnisfrage bezüglich des Performance-Diagramms. Die Suchfunktion war mir dabei leider keine Hilfe.

Und zwar investiere ich per Sparplan in einen ETF. Dabei ist mir aufgefallen, dass genau der selbe ETF als Benchmark eine bessere Performance hat als der ETF mit meinen Zukäufen. Da dürfte es doch bei der TTWROR eigentlich keine Unterschiede geben, oder habe ich da etwas falsch verstanden?

Beste Grüße
Tan

Hier noch das Performance-Diagramm…

Fallen vielleicht Kosten an? Möglicherweise auch versteckt in einem ungünstigen Wechselkurs?

Ich könnte mir vorstellen, dass der ETF ausschüttet, aber der Benchmark mit der sofortigen Wiederanlage (Thesaurierung) der Ausschüttungen kalkuliert.

Nein, vom iShares Core MSCI World gibt es keine ausschüttende Version.

Danke für eure Überlegungen! :slight_smile:

Kosten fallen keine an und der ETF ist thesaurierend (und hätte ja auch noch nicht ausgeschüttet).
Mir ist aufgefallen, dass die Benchmark am Anfang noch genau mit dem ETF mitgegangen ist und sich dann ab der zweiten Anlage immer weiter entfernt hat. Eine Differenz von über 4% kann ich mir nicht erklären…

Ich tippe immer noch darauf, daß du das nur denkst und die Kosten versteckt sind. Zeig uns mal die Buchungen oder verrate uns wenigstens die Bank.

Ich würde eher auf die Kurse der Käufe im Vergleich zu den Schlusskursen tippen, schließlich erwirbst du den Kurs zu anderen Preisen als er am ytagesende bewertet wird.

Das Depot ist bei Trade Republic.

Das erklärt doch dann aber nicht, dass der Abstand bei jeder Buchung größer wird und der müsste mit der Zeit ja auch mal weniger werden, oder?

Du kannst doch nachsehen, ob Du (z.B. wegen versteckter Gebühren) konsequent über den Schlusskursen kaufst oder nicht… wir sehen Deine Buchungen nicht.

Von 7 Buchungen 2 knapp über den Abschlusskursen und 5 darunter…

Du möchtest anscheinend keine Hilfe. Wie sollen wir mit diesen Angaben dein Problem bei uns nachvollziehen bzw nachrechnen? Kursgrafik und Zahlen wären für den Anfang hilfreich.

Was braucht ihr denn von mir? Ich bin leider kein Finanzprofi…

Hier die Buchungen mit den jeweiligen Kursen. Hilft das?

PP Buchungen

Sind die Raten alle gleich hoch? Woher beziehst du die Kurse für PP?

Nur die letzte Rate am 02.11. war deutlich geringer, ansonsten alle gleich. Die Kurse beziehe ich von Portfolio Report.

Ich habe das mal grob nachgebaut. Es liegt wirklich an den Einkaufskursen; offenbar erwischt TR da regelmäßig besonders ungünstige (verglichen mit den Xetra-Schlußkursen, die Portfolio Report liefert).

Vielen Dank für deine Mühen! :slight_smile:

Ich habe auch nochmal nachgeschaut. Aber die Einkaufskurse von TR waren bis auf den Juni immer knapp unter den Abschlusskursen…

Oder verstehe ich da evtl. einen Zusammenhang nicht?

OK, ich habe es mir noch einmal ganz genau angeschaut.

Die meisten Käufe waren an Tagen, an denen der Kurs des ETFs deutlich (um ein oder sogar zwei Prozent) zugelegt hat gegenüber dem Vortag. Nur am 16. Juli war ein leichtes Minus, und am 17. August gab es praktisch keine Veränderung zum Vortag.

PP geht nun davon aus, daß Geldzuflüsse am Anfang des Tages erfolgen (Abflüsse dagegen am Ende des Tages). Tatsächlich sind die Käufe hier aber erst erfolgt, als der Kursanstieg schon im wesentlichen passiert war. Die neu gekauften Anteile haben also an dem Anstieg nicht mehr teilgenommen. Die Benchmark dagegen hat den Anstieg (theoretisch) mitgenommen. So kommt der größte Teil des Unterschieds zustande.

An und für sich sollte sich das mit weiteren Käufen allmählich ausgleichen, weil du wohl auch einmal im fallenden Markt kaufst. Allerdings wird der Effekt schwächer, je mehr Geld schon vorhanden ist.

2 Likes

Ok, das macht Sinn! Danke! :slight_smile:

Das heißt also, dass PP davon ausgeht, dass ich am Anfang des Tages gekauft habe als der Kurs eigentlich noch weit unter meinem eigentlichen Kaufkurs lag. Also ein virtueller Spread :wink:

Gibt es denn eine Möglichkeit dieses Phänomen zum umgehen?

Wobei du ja hiermit auch Recht haben solltest. Über mehrere Jahre müsste sich das ja eigentlich ausgleichen…

Ich möchte eine Aufstellung u.a. mit dem Maximum Drawdown (dann auch Volatilität und Rendite) ausgewählter Wertpapiere über verschiedene Berichtszeiträume vergleichen. Als Beispiel wie hoch war der Maximum Drawdown des MSCI World, MSCI EM und weitere in einem Betrachtungszeitraum von 5 Jahren.
Nun habe ich 2 Fragen dazu

  1. Da nur die Entwicklung des WPs berücksichtigt sein soll, sind meine Einzahlungen nicht zu beachten. Sollte ich hier die Datenreihe des WPs oder als Benchmark auswählen?

  2. Beim VanEck Vectors Morningstar Global Wide Moat UCITS ETF mit der ISIN IE00BL0BMZ89, der am 07.07.2020 aufgelegt wurde (also kein Jahr vergangen Stand heute 17.04.2021) habe ich beim Betrachtungszeitraum 10 Jahre, 5 Jahre, 3 Jahre unterschiedlich ausgewiesene Maximum Drawdowns beim Benchmark, obwohl meine historischen Kurse erst am 09.07.2020 beginnen. Woher ergibt sich die Abweichung in den vorherigen Zeiträumen, insbesondere da als Datenreihe statt Benchmark ausgewählt keine Veränderung ausgewiesen wird.

Danke für eure Ideen.

1 Like