Aktien in einem ETF mit Gewichtung eintragen

Guten Tag,

Die Aufteileung in Branchen eines ETF hat einwandfrei funktioniert. Jetzt würde ich neben den Branchen auch noch die dazugehörigen Aktien die in dem ETF hinterlegt sind hinzufügen.

Sprich also bei einem zB. Japan ETF

Branche: Industrie (20,14%) auch die dazugehörige Aktie Toyota(3,28%) hinzufügen .
Ich würde also gerne alle Aktien die auf dem Factsheet gelistet sind nach ihrer Gewichtung eintragen.

Ich möchte also neben einer Branchen-Gewichtung auch eine Aktien-Gewichtung vornehmen.
Dies mag für manch einen Spielerei sein oder eine unnötige Tiefe für ein ETF darstellen aber wenn schon so ein tolles Programm wie PP hat möchte man auch alles versuchen ! :slight_smile:

Ich hoffe meine Fragstellung ist veständlich, ich würde mich über eine Problemlösung/Hilfestellung wirklich freuen!

Danke!

Ich sehe im Beitrag keine Frage. Wenn du das willst, dann mach es.

Guten Morgen !
Doch die Frage ist folgende , wie kann ich in einem ETF die Aktien-Gewichtung hinterlegen, so das die Top- Positionen abgebildet werden können ?

Ich würde gerne neben den Branchen und ihrer Gewichtung auch die Aktien sehen .

Ich hoffe, so ist es verständlicher , danke für eure Hilfe !

Ich habe eine Klassifizierung „TopAktien“ angelegt, jede Aktie ist dabei eine eigene Kategorie; z.B.:

  • Apple
  • Microsoft

Dann habe ich die Wertpapiere entsprechend zugeordnet:
z.B. zu Apple (Bestand aus den Fondsgesellschafts-berichten z.B. zum1.7.2020):

  • Lyxor MSCI World: 4,29%
  • Vanguard FTSE All world Dist: 3,13%
  • Vanguard FTSE All world Acc: 3,13%
  • Apple (als Einzelaktie): 100%

Ich vermute, dass dies ein Weg für Dich wäre.

Anmerkungen:

  • Die prozentualen Zuordnungen einer Aktie in einem Fonds sind natürlich Stichtag-bezogen, d.h. man sollte möglichst für alle Fonds denselben Stichtag für die Aktienaufteilung verwenden.
  • Die Darstellung im Klassifizierungen-Flächendiagramm ist bei diesem Vorgehen etwas irreführend, da die prozentualen Zuordnungen über die Zeit natürlich nicht die Veränderungen im Fonds, sondern nur die Veränderungen der Fonds im Portfolio widerspiegeln.
3 Likes

Um ein Klumpenrisiko darzustellen bzw. evtl. zu beseitigen, möchte ich für ETFs eine Klassifizierung erstellen um die Top Ten der Firmen einzutragen, in die meine Fonds investiert sind. Läßt sich für diesen Zweck eine Klassifzierung einrichten, in die man mit dem prozentualen Anteil die investierten Firmen einträgt. Es kann also in dem Fall nicht mit einer vordefinierten Zuweisung von Namen gearbeitet werden, da sich die Anzahl der Firmen bei z.B. 10 ETFs in einem Depot oder einer Watchliste auf maximum 100 verschiedene Firmennamen verteilt.

@Someone,
diesen Weg habe ich auch schon angedacht. Allerdings werden sich bei dieser Vorgehensweise große Lücken bei der Abdeckung aller Aktien bzw. auch bei den Fonds ergeben, erst recht, wenn du mehrere ETFs in einem Depot oder einer Watchliste hast. Nehme nur an du hast 5 ETFs in einem Depot und willst die Top Ten Firmen abdecken, in die die ETFs investiert sind. Dann mußt du max. 50 Firmen anlegen und entspr. zuordnen.

@Someone

ich habe deinen Vorschlag heute ausprobiert und zwei ETFs auf diese Weise darstellen können. Vielen Dank für die Anregung. Entgegen meiner ersten Erwartung kann man auch alle Unternehmen, in die investiert worden ist, darstellen o h n e das sich Lücken (fehlende infos) ergeben. Man muss sich nur gut organisieren und viel Zeit investieren. Aber man muss ja nicht gleich alle Depots oder Watchlisten auf einmal bearbeiten. Es ist eine gute Vorgehensweise um ein Klumpenrisiko bei der Anlage von Fonds zu erkennen und zu vermeiden.

@mmu23
Freut mich, dass ich Dir weiterhelfen konnte.

Ich beschränke mich in Summe auf etwa 50 Einzelunternehmen (ab und an kommt einmal eines dazu), aber mich interessieren hier auch eher die graphischen Aufbereitungen in den Kuchendiagrammen für gewisse Abschätzungen. Für mich wird es dann bei mehr Firmen eher unübersichtlich.

Sieht als Beispiel bei mir dann so aus:

Leider bin ich nicht ausreichend gut im Programmieren, um als Beitrag in PP z.B. bei der Auswertung des Flächendiagramms die sich verändernden Gewichte über die Zeit implementieren zu können (oder einfache Importfunktionen für die Daten der Fondsgesellschaften o.ä.), die ich eine spannende Erweiterung in den Klassifizierungen finde.

Fehlt da nicht als Firma „Sonstige“? Oder lässt Du die bewusst weg um nur die Dickschiffe zu sehen?

Genau, die 80% „Ohne Klassifizierung“ sind ausgeblendet :slight_smile:

@Someone, @ProgFriese,

Vielen Dank für die Zuverfügungstellung der Grafik. Man sieht sehr schön auf einem Blick welche Firmen die „Erfolgs“-Treiber sind bzw. sein können.

Ich habe auch angefangen, eine Depot mit 10 ETFs nach der Methode einzurichten und habe die „Sonstigen“ mit einer zusammengefaßten Prozentzahl (Anteile TopTen minus 100%) auch angegeben. Da dann die errechnete anteilige Prozentzahl für diese Unternehmen, die nicht mehr in die TopTen Liste fallen, i.d.R. größer als ca. 15 % ist, ergibt das eine verkorkste Grafikdarstellung. Von daher ist es wirklich empfehlenswert, die „Sonstigen“ auzublenden.

Ich würde auch noch gerne meine Grafik einstellen und auf einen Umstand hinweisen, der bei der Erstellung der Grafik zu beachten gilt.
M.E. kann man sich die Arbeit sparen, wenn man von vielen z.B. ETFs diese Grafik anfertigen will und diese ETFs in einer großen Anzahl von Unternehmen investiert sind. Der %-Anteil in der TopTen-Liste bewegt sich dann in der 0,2 % oder bestenfalls noch 0,5 % Größe. Damit wird das Unternehmen in der Grafik nicht mehr namentlich aufgeführt, weil der dargestellte Anteil zu klein ist. Bei ETFs mit hohen Prozentwerten in der TopTen Liste ist das allerdings ein hilfreiches feature um ein Klumpenrisiko bei der Zusammenstellung eines Depots oder einer Watchliste zu vermeiden.

Ich bin mir nicht sicher, ob Du einen Work-in-Progress anzeigst. Daher noch zwei kleine Anmerkungen:

Was ich noch machen würde, ist, z.B. bei Samsung, HomeDepot… z.B. den jeweils SPDR MSCI ACWI Anteil usw. zu ergänzen, auch wenn dieser prozentual evtl nicht ganz nicht in den Top Ten sein sollte.

Tesla hast Du übrigens doppelt abgebildet.

Vielen Dank für die Hinweise. Was die Genauigkeit der eingegebenen % Gewichtungs-Zahlen anbelangt, muß man eh eine gewisse Großzügigkeit an den Tag legen, da diese je nach Info-Quelle stark voneinander abweichen können. Vergleiche mal die Angaben bei Ariva und bei extraETF. Ich bin schon zufrieden, wenn die grundsätzliche Tendenz stimmt. Das reicht dann für die Entscheidungsfindung.
Als praktisch sehe ich noch die eben erst festgestellte Möglichkeit an, auf der Klassifizierungsseite die Definitionen/Namen der Unternehmen alphabetisch sortieren zu lassen. So erscheinen die Namen der Unternehmen in alphabetischer Reihenfolge. Alternativ wäre natürlich auch die Sortierung der prozentualen Gewichtungsspalte eine gute Sache, dann würden die farbig unterlegten Anteile aller Unternehmen in der Grafik von klein nach groß sortiert erscheinen und der Überblick wäre noch einfacher.

Ich bin dazu übergegangen, als Datenquellen die Webseiten der ETF Emittenten zu verwenden, weil ich mit diesen Top 10 Listen bei Morningstar oder ExtraETF unzufrieden war. Bei den synthetisch replizierenden ETFs suche ich mir einen Anbieter der den entsprechende Index physisch replizierend im Angebot hat. Die vollständige Liste der Gewichtungen der einzelnen Wertpapiere liegt z.B. bei Ishares und den xTrackern meist tagesaktuell vor. Bei Vanguard z.B. werden die Positionen-Gewichte nur monatlich (und mit ca 3 Wochen Verspätung) aktualisiert. Da ist jeder Anbieter unterschiedlich aufgestellt.

Allerdings beschränke ich mich mit dieser Datensammlung eher auf ein paar große Brot-und-Butter Indices.

Eine Sortiermöglichkeit nach „Ist %“ oder „Ist Wert“ vermisse ich auch. Aber das ist, wie immer bei PP, „jammern“ auf allerhöchstem Niveau. :wink:

@Someone

Danke nochmals für deine interessanten Ausführungen bezüglich der verschiedenen Quellen. Ja, die ETF-Emittenten sollten eigentlich die aktuellsten Daten haben. Man muss nur viel Zeit investieren, um diese Infos zu erhalten und zu verwerten. Daher werde ich mich wahrscheinlich auch auf einige wenige Watchlisten mit dieser Art der Analyse beschränken.
Bei einer bestehenden Watchliste mit einer sehr hohen Gewichtung der FAANG-Aktien habe ich daraufhin die Gewichtung der einzelnen ETFs verändert. Das kann eine gewisser Ausgleich für die Übergewichtung einiger populärer Aktien innerhalb der ETFs sein. Man muß damit einige Zeit experimentieren und dann seine Schlüsse ziehen.
Übrigens: Gestern waren FAANG-Aktien top, morgen werden TIPS-Aktien die Renner werden. Siehe Bericht bei Onvista.