Asset Allocation bei Hinzufügen von ETF gleicher Assetklasse


#1

Hallo,
ich hoffe, dass ich thematisch mit meiner Frage richtig liege. Ich möchte meinen bisherigen MSCI-Word-ETF wegen einer besseren Trackingdifferenz um einen weiteren MSCI-World-ETF ergänzen und künftig quasi nur noch Zukäufe für den neuen ETF vornehmen. Bei der Asset Allocation habe ich, wie auf dem Bild zu sehen, eine Kategorisierung in entwickelte und Schwellenländer vorgenommen, die ich nach 60/40 Anteil jeweils zuteile. Nun soll der neue Weltindex ebenfalls den entwickelten Märken zugeordnet werden, aber es soll keine prozentuale Zuteilung zu dem älteren Weltindex erfolgen, sonder der Ist-Wert dauerhaft beibehalten werden, soll also unverändert dem Soll-Wert entsprechen. Ich weiß, dass man den Prozentsatz immer manuell nachjustieren kann, aber gibt es auch eine Möglichkeit, dass der Soll-Wert für das stillgelegte ETF dauerhaft dem IST-Wert entspricht? VG -Kur

image


#2

Hallo @Ingo_Hansen,
ich bin mir nicht sicher, ob ich genau verstanden habe, was du vorhast. Aber im Regalfall würdest du einfach den neuen ETF mit in die gleiche Kategorie “Entwickelte Märkte” aufnehmen. Beide ETFs erhalten dann die Gewichtung 100%, so nimmst du keine Gewichtung zwischen den beiden Wertpapieren (die ja ein und denselben Index abbilden) vor. Wie viel in welchem ETF steckt ist dann völlig irrelevant.

Sieht dann ungefähr so aus:
grafik

VG, Andreas


#3

Hallo Andreas,
danke für die Antwort. Mir geht es um die Funktion Deltawert und Deltastücke. Die funktioniert natürlich nicht, wenn man die Aufteilung 100/100 vornimmt. Oder stehe ich da auf dem Schlauch? VG


#4

Hi @Ingo_Hansen,

Die Delta Stücke Spalte nutze ich selbst nicht, sondern richte mich beim Rebalancen immer nach dem Deltawert der Kategorie selbst und spiele ein wenig mit fiktiven Orders herum bis es passt.

In deinem Fall sollte es aber eigentlich auch funktionieren. Wenn ich bei mir Kurs mit Delta Stücke multipliziere (egal bei welchem Wertpapier einer Kategorie), kommt immer der Wert heraus, um das Delta der übergeordneten Kategorie (hier “Aktien Welt”) auszugleichen. Also müsstest du einfach nur die Anzahl der Stücke deines neuen ETF beachten und entsprechend zu-/verkaufen und die Zeile des alten ETF ignorieren.
grafik

So hab ich es verstanden, lasse mich aber gerne eines bessern belehren :wink:

Wie arbeiten andere PP Nutzer in dießem Fall? ETF-Wechsel sollte ein gängiger Anwendungsfall sein.

VG, Andreas


#5

Ja, stimmt. Habe ich auch gerade gemerkt. :slight_smile: >Also, alles kein Problem. Bei meinem risikofreien Anteil, den ich ein Tagesgeld und Anleihen gesplittet habe, muss ich jedenfalls immer manuell nachjustieren, weil ich auf dem Tagesgeld nur ne fixe Summe als Notnagel haben will und der Rest in Anleihen gehen soll. Daher habe ich wohl fälschlicherweise angenommen, dass es sich auch auf den Aktenteil überträgt. Oder gibt es dafür auch eine Lösung, die ich übersehen habe? VG