Beim neuen Depot: TTWROR stimmt, aber der IZF überhaupt nicht


#1

Vielen Dank, auch von mir. Ich habe ähnliche Probleme, die ich (noch) nicht lösen kann.

1.) Ich habe auch ein Portfolio (seit Mitte 2014 (erste (Buchungen) und seit 2016 ein für mich zufriedenstellendes Depot). Nachdem ich mich von einigen Werten getrennt habe, habe ich das aktuelle Depot mit den richtigen Einstandskursen (ich habe Gebühren einfach weggelassen und den um die Gebühren korrigierten Einstandskurs mit dem gebuchten Datum eingetragen) versehen (29.12.2016). Mein, nach den “Käufen” und den eingetragenen Dividenden (2016 komplett dokumentiert (Excel) was davor lief ka), stark negatives Verrechnungskonto habe ich per Einzahlung auf den aktuellen Stand gebracht.

Nun habe ich im Reiter Wertpapiere & Performance (betrachtet ab dem 30.12.2016) vermutlich korrekte TTWROR Werte, aber der IZF stimmt für meine Begriffe sicher nicht? Was habe ich falsch gemacht / wie kann ich das korrigieren? Bsp.:

Bayer: TTWROR: 1,08% IZF: 166% 7% und 13% (1. Prozentwerte: seit 30.12.2016, 2. 1 Jahr)
Gazprom: 1% und 172% jeweils ca. 50%

Gehe ich richtig in der Annahme, dass IZF meiner (theoretischen) mittleren, jährlichen Rendite entspricht.

2.) Ich habe das am Anfang als unwichtig abgetan, habe aber heute beim Depotwertvergleich eine prozentuale Schwankung festgestellt: Dies hängt damit zusammen dass ich die meisten Wertpapiere auf Tradegate gekauft habe, diese aber im PF als Xetra / ähnliches deklariert habe. Dieser dadurch entstehende “Spread” - ist der vermeidbar (außer in Zukunft auf im PF vorhandenem Börsenplatz zu kaufen / alle Positionen ver- und wieder ein zu kaufen :open_mouth: ) ?


Einstiegshilfe gesucht: Korrekte Konto- und Depoteinpflegung. Wie Immo-Darlehen berücksichtigen?
#2

Die Berechnung des internen Zinsfuß kannst Du am einfachsten über Performance -> Wertpapiere -> Umsätze nachvollziehen. Die Werte aus der Umsatzliste kann man leicht nach Excel übertragen und dort mit der passenden Formel den Wert errechnen. Ich habe mal einen Screenshot gemacht, der das an der “Kommer Beispieldatei” zeigt:

Wenn ich tippen darf: ich vermute entweder stimmt der Einstiegswert nicht (also am Beginn des Berichtszeitraums) z.B. weil Kurse fehlen. Oder es stimmt was nicht mit den Kauf/Bestandspositionen.


#3

Der Kaufkurs den erfasst Du ja ganz korrekt mit den Werten die Du auch bezahlt hast. Und wenn Du das Wertpapier verkaufst, dann dokumentierst Du das ja ebenfalls mit dem tatsächlichen Guthaben mit Gebühren.

Der “Spread” betrifft ja nur die aktuelle Bewertung zwischen zwei Börsenplätzen - Xetra und Tradegate. Wenn Dich das stört, musst Du Dir eine Datenquelle für Börsenkurse suchen, die Tradegate Kurse hat. Yahoo hat die nicht, ich glaube aber bei Onvista findet man die. Diese Kurse kann man dann über den “Tabelle aus Webseite” importieren:


#4

Ich schätze ich werde den Spread vorerst akzeptieren (Klausurenphase :confused: und dann gg März probieren über On vista das zu regeln).

Zum Internen Zinfsfuß: Es war vermutlich zu spät, dass ich nicht daran gedacht habe, aber ich schätze das war der kurze Betrachtungszeitraum: IZF ist so wie ich das verstanden habe, die durchschnittliche jährliche Rendite. Diese wird ja exorbitant hoch, wenn ein Wert an einem (betrachtetem) Tag 1% gemacht hat. Demnach erwarte ich das der Wert auf Dauer in realistische Bereiche rutscht.

Das Performance Dashboard bezieht sich lediglich auf meine Aktien Portfolio und nicht auf mein komplettes Depot (inkl. Verrechnungs- & Sparkonto)).

Vielen Dank!


#5

Ja, dass kann auch das Problem sein. Der IZF ist immer ein annualisierter Wert. Wenn man an einem Tag schon 5% gemacht hat, dann ist das auf’s Jahr bezogen eine ziemlich gute Performance.


#6

Ja, jetzt scheint mir das ganze realistisch, der Cut ab 2017 ist wichtig, davor stimmt es zwar ungefähr gar nicht, aber das ist ok so.