Comdirect Quellensteuer Import

Hallo Zusammen,

mir ist erst jetzt aufgefallen, dass die Quellensteuer bei dem Import der Comdirect Dividenden nicht mit Importiert/angezeigt werden. Der Endbetrag stimmt.

Im Gegensatz zu der Consorsbank. Hier wird alles richtig Importiert und es werden mir auch die Quellensteuer-Beträge angezeigt.

Der Unterschied den ich festgestellt habe ist, das es bei der Consorsbank erst von USD auf EUR umgerechnet wird und dann die Quellensteuer in EUR abgezogen wird.

Bei Comdirect wird alles in USD gerechnet, auch die Quellensteuer, und erst am Ende wird es in EUR umgerechnet.

Ist das der Grund warum das Programm bei Comdirect-Imports die Quellensteuer ignoriert?

Grüße

Das macht den Import schwieriger. Aber meist liegt es daran, dass unterschiedliche Leute jeweils zu dem Importer beigetragen haben und auch unterschiedliche Beispiele vorliegen.

In den Testfällen scheint es aber ein weiteres Dokument zu geben mit Steuerinformationen. Wenn man beide Importiert, wird noch eine Steuerbuchung angelegt. Die Steuerinformation aus der Buchung selber wird nicht importiert.

Ich kann nicht sagen was richtig ist - hast Du so ein weitere Dokument bekommen? Da steht wohl was von Steuerliche Behandlung: Ausländische Dividende

Hi,
ja bei der Comdirect bekommt man noch eine Steuermitteilung. Dort wird aber nicht die Quellensteuer-Abgabe eingetragen. Da geht es nur im die Kirchensteuer, Soli und Kapitalertragssteuer.

Ich weiß, das Thema Importier ist schwierig.
Vielleicht kann man ja ein irgendwann eine Lösung finden. Derzeit trage ich das händisch nach, wobei ich immer von USD in EUR umrechnen muss. Zum Glück wird der Umrechnungskurs mit angegeben. :slight_smile:

Brauchst du ein Beispiel von dem PDF? (Wegen der Umrechnung und Import)

Grüße

Hallo in die Runde,

ich arbeite nun schon eine ganze Weile mit diesem genialen Programm und bin immer noch begeistert.
Mein Fokus richtig sich zur Zeit besonders auf die Dividenden.
Ich bin bei der Comdirect Bank. Mein PP ist in Euro angelegt meine Aktien sind in Euro angelegt und auch mein Referenz Konto, auf den die Dividenden gebucht werden ist ein Euro Konto.
Bei Dividenden Ausschüttungen, bekomme ich 2 PDF Dokumente, einmal die Dividendengutschrift, die auch die ausländische Quellensteuern enthält und eine PDF in der die restliche fällige KapitalErtragsSteuer (KES) berechnet wird.
Das erste PDF kann man problemlos Importieren. Wobei die Quellensteuer nicht übernommen wird, falls welche anfallen.
Das zweite Formular kann man gar nicht importieren, oder es kommt eine Fehlermeldung, wenn man später die entsprechenden Wertpapiere anklickt.

Das alles war bisher kein Problem für mich, da ich alles auch manuell eingeben konnte (dachte ich) und ich dadurch eine Super Übersicht und tolle Statistiken in PP zur Verfügung habe.

Mein “Problem” ist nun aber, das mir die Quellensteuern, bei den ausländischen Werten fehlen. Ich kann hier immer nur die KES, oder die restliche KES eingeben.
Ich könnte mir nun ein Konto in den jeweiligen Währungen anlegen, dann kann man auch die Quellensteuer mit eingeben, aber für jede Währung ein extra Konto fände ich sehr umständlich und auch der PDF Import würde nicht funktionieren, dass habe ich schon getestet.

Gibt es hierfür eine Lösung, oder einen Workflow? Habe nur ich dieses Problem?
Wie macht Ihr das?

(Vielleicht hängt der Fehler beim Import auch damit zusammen, dass versucht wird die Quellensteuer zu importieren, aber die Felder nicht vorhanden sind?)

Wenn ich das richtig sehe, dann sollten der PDF Importer für die comdirect aus dem zweiten Dokument (“Steuerliche Behandlung: Ausländische Dividende”) eine separate Steuerbuchung erstellen (aber mit Bezug auf das Wertpapier).

Macht der das?

In der Tat ist aber das Problem, dass die Dividendenauswertung nur die Steuern betrachtet, die direkt mit der Dividende erfasst werden. Nicht aber separate Steuerbuchungen.

Ich müsste wohl den Dialog aufbohren und auch die Erfassung von Steuern in Fremdwährung erlauben (sowie ich das bei einem Kauf/Verkauf von dem Wertpapier in Fremdwährung erlaube). Führst Du denn das Wertpapier in Fremdwährung?

Danke für die Antwort.
Zwei Dokumente gibt es immer, auch bei deutschen Werten. Im ersten Dokument (Dividendengutschrift) steht bei deutschen Werten einfach nur höhe der Ausschüttung in Euro und im zweiten ist dann die Berechnung der KES.
Bei ausländischen Werten steht im ersten Dokument noch zusätzlich die Berechnung der Quellensteuer in der original Währung und die Umrechnung mit dem verwendeten Umrechnungskurs. Im zweiten Dokument (Steuermitteilung) wird dann die “restliche” KES berechnet komplett in Euro unter Berücksichtigung der angerechneten Quellensteuer.

Das zweite Dokument wird nicht mehr importiert, dass hat früher mal funktioniert, allerdings wurde das immer als separate Steuerlast gebucht und schon damals nicht der erfolgten Dividendenbuchung zugeordnet, deshalb habe ich das nie verwendet, nun geht der Import aber gar nicht mehr.

Die betroffenen Wertpapiere führe ich auch in Euro.

Wenn der Import nicht funktioniert, dass wäre kein großes Problem (nice to have), schön wäre allerdings wenn man die Quellensteuer manuell ergänzen könnte.

Bei Werten die ich in der Original Währung anlege, kann ich komplett alle Angaben schon jetzt machen. Da würde es passen, diese Maske bräuchte man also auch bei ausländischen Werten die in PP in Euro geführt werden.

Beim Screenshot erstellen ist mir aufgefallen, dass es im zweiten Formular ein Feld gibt, angerechnete ausländische Quellensteuer in Euro, dass müsste man dann addieren, mit der in diesem Formular abgeführten Steuer, dann sollte es eigentlich auch passen. Wäre eigentlich ein guter Workflow. Dann bräuchtest Du gar nichts ändern, dann hätte man nur eine Gesamtsteuerlast und keine Unterscheidung zwischen Quellen und KES.

Sollte

PP unterscheidet auch gar nicht zwischen den Steuern. Ich wüsste auch gar nicht wie relevant das ist - zahlen muss man so oder so.

Verstehe ich das richtig: das “Problem” ist, dass zu dem Papier (in EUR geführt) auch Steuern in USD anfallen. Und die möchtest Du auch in USD erfassen?

Das ist ähnlich zu der Fragestellung die @Ragas auf Github formuliert hat: https://github.com/buchen/portfolio/issues/1135 Ich habe noch keine gute Idee (zumindest nicht um das Modell und damit den ganzen Code deutlich komplexer zu machen).

Da hast Du Recht, dass braucht man nicht unterscheiden. Es wird zwar in der Landeswährung angegeben, aber das ist ja nur eine Info und nicht relevant.
Dann wäre das einfachste aus der Steuermittelung einfach die angerechnete Quellensteuer und die noch anfallende Rest KES zusammen zurechnen und die Summe als Steuer zu importieren. (So kann man es ja auch manuell angeben.)
Gut das wir mal drüber gesprochen haben. :slight_smile:
Das ist dann wohl doch eher ein Thema für den PDF Import.
Aber da ist das Problem, wie stellt man den Bezug zur Steuermittelungs PDF her?

Ich habe das Update durchgeführt und heute gleich mal den Comdirect Bank Import getestet.
Der Funktioniert soweit, ohne Fehlermeldung. Das ist ja schon einmal eine Verbesserung.
Allerdings gibt es immer noch 3 Unstimmigkeiten und einen Verbesserungsvorschlag/Wunsch.

Fehler 1: Die Steuern werden immer noch extra gebucht (ohne Bezug auf die Dividenden Buchung), daraus folgt, dass man im Programm keine Unterscheidung zwischen netto und brutto Dividenden hat.

Fehler 2: Bei der separaten Steuerbuchung, wird der Steuerbetrag geteilt! (siehe Screenshot). Der Steuerbetrag war 3,66 Euro, im Programm stehen 1,83 Euro unter Betrag und 1,83 Euro unter Steuern. Eigentlich gehören ja die 3,66 Euro eine Zeile weiter oben zu der Dividendenbuchung, in die Spalte Steuern.

Anmerkung zu den Steuern, wie in den vergangenen Posts schon beschrieben, sind die 3,66 Euro nur noch der Restbetrag der KES, da die angerechnete Quellensteuer dort schon abgezogen ist. Meine eigentliche Steuer bei dieser Dividende beträgt 4,44 Euro. Für die gesamte Dividenden Buchung benötigt man eigentlich nur das Steuerformular. Dort sind alle Informationen zu finden (außer der Dividendenbetrag pro Aktie in der Heimatwährung). Vielleicht vereinfacht das die Sache ja ein wenig?

Mein Wunsch wäre halt noch, auch den Dividendenbetrag pro Aktie in der Originalwährung mit zu importieren und diesen dann irgendwo darstellbar zu machen. Daran könnte man dann wirklich die Entwicklung der ausgeschütteten Dividenden sehen, ansonsten verfälscht ja immer noch die Währungsentwicklung die Dividendenentwicklung.
Der erste Screen ist wie es nach dem Import ausschaut und im zweiten Screen sieht man wie ich es momentan von Hand eingebe.

PP_CC

Ich hole diesen Beitrag nochmal hoch, da ich selbst ein Depot bei der comdirect habe. Ich schließe mich der Meinung von @Michael_Jaekel an, die Dividendenbuchungen werden derzeit in PP falsch dargestellt.

Zusammengefasst:

  • Die Quellensteuer in Fremdwährung muss als Steuer berücksichtigt werden
  • die gesamte Steuer (d.h. Quellensteuer + Kapitalertragssteuer) soll möglichst zusammen bei der Dividendenbuchung gespeichert werden.
  • Die Sache wird dadurch erschwert, dass die Quellensteuer in Fremdwährung in Datei 1 (Dividendenertrag.pdf) und die Kapitalertragssteuer in Depotwährung (also zumeist EUR) in Datei 2 (Steuermitteilung.pdf) aufgeführt ist.

Wenn hier keiner Einwände hat, würde ich versuchen das Problem zu beheben.

ergänzender Hinweis:

  • Die Erfassung der Dividende pro Stück in Ursprungswährung könnte vielleicht durch das security event loader Feature (732) realisiert werden.
3 Like

Der Vollständigkeit halber hier noch explizit erwähnt:

Mit Version 0.46.0 gab es ein Update des comdirect Importers.

Man kann jetzt Dividenden inkl. aller Steuern korrekt importieren. Dazu muss nur noch das PDF Steuermitteilung_… importiert werden.

3 Like

Hallo Panda,

Danke für den Hinweis. Es funktioniert Perfekt!

Hallo zusammen,

ich bin auch bei comdirect, leider finde ich nirgendwo bei der Dividendenbuchung die Gutschrift in der Ursprungswährung. Da ich auch viele US Unternehmen habe, würde ich auch gerne die absolute Entwicklung der Dividende (ohne Wechselkursschwankungen) nachvollziehen können.

Kann jemand helfen?

Beste Grüße

Mastermind

2 Like

Ach, da war er wieder. Der Pferdefuß warum nicht Dividendengutschrift i.V.m. der getrennten Steuermitteilung der ComDirect. Die Gutschrift kennt die Beträge in der Fremdwährung, aber keine Quellensteuer. Die Steuermitteilung kennt nur die Kontowährung, nicht die Fremdwährung.