Datenbank Adapter


#1

Hallo,
erstmal ein großes Lob für die tolle Software! Gibt es eigentlich eine Einstellung mittels der man seine Daten in einer Datenbank anstatt der XML Datei speichern kann?

Beste Grüße
Alex


#2

Nein.

Die Daten werden immer im XML gespeichert, dann eingelesen und in-memory gehalten. Das Modell ist auch nicht normalisiert. Bisher waren die Dateien klein genug um sie im Hauptspeicher zu halten.

Warum möchtest Du die Daten in einer Datenbank haben?


#3

Was vielleicht (irgendwann mal) sinnvoll wäre, die “Stammdaten” und Kursdaten der (gängigen) Wertpapiere in einer zentralen Datenbank zu halten. Dann braucht nicht jeder Nutzer einzeln historische Kurse importieren.
Meine XML Dateien haben zwar noch keine kritischen Größen erreicht, aber kleiner werden sie natürlich auch nicht im Laufe der Zeit…


#4

Das zentrale Vorhalten von Kursdaten dürfte urheberrechtliche Probleme aufwerfen. Dazu müsste sich ein Kurslieferant bereiterklären, seinen Datenbestand for free zu geben. Daher aus meiner Sicht kein realistisches Szenario.


#5

Ja, das sehe ich genauso. Das überhaupt das schwierigste richtig gute historische Kursdaten zu bekommen. Yahoo wird - gefühlt - immer schlechter und wer weiß wie lange die noch ihre Server pflegen. Andrerseits kenne ich auch keine guten kostenpflichtige Quellen (also in einem Rahmen den man sich als Privatperson auch leisten könnte).

Bei den Meta-Daten (oder Stammdaten) überlegen @Thomas und ich schon, ob die Benutzer von PP die nicht gegenseitig pflegen könnten. Ich habe auch schon einen Change “rumfliegen” mit dem man die ISIN, WKN, und Ticker Symbol abgleichen könnte. Allein die Zeit - ich brauche noch mal eine grössere Zeit am Stück um die Änderung fertig zu machen.


#6

Das wäre ja auf jeden Fall schon mal ein nützliches Feature :slight_smile:


#7

Von der Datenbankanbindung würde ich mir

  1. Noch bessere Rechner Unabhängigkeit im heimnetzwerk
  2. Bessere Massenpflege von bspw. Sparplänen durch direkte SQL Aufrufe
  3. Auswertung auf DB Ebene
    versprechen. Also nichts was unbedingt notwendig ist.

Daneben schwebt mir schon seit geraumer Zeit eine Fundamentaldaten DB vor, die sich per Adapter von allen möglichen Seiten, entsprechende Daten zieht. Gerade für aktive Investoren die Systeme wie Levermann oder ähnliches verfolgen wäre eine große Datenbasis toll. Eine solche Erweiterung von Portfolio performance würde wohl über das ursprüngliche Ansinnen hinausgehen, fände es aber toll auch gleich einen Fundamentaldaten screener zu haben.


#8

Die Motivation verstehe ich. Leider ist das interne “Modell” hinreichend komplex geworden. Anfangs konnte man noch relativ einfach die XML Datei editieren und Buchungen hinzufügen. Mittlerweile sind da viele Annahmen verborgen, die programmatisch geprüft werden (Währungen und Wechselkurse müssen stimmen, Gegenbuchungen existieren, Gebühren und Steuern, …). Wenn man jetzt an den Prüfungen vorbei Daten einträgt, kann es leicht passieren das die Rechnungen nicht mehr stimmen.

Du hast aber mit den “erweiterte Auswertungen auf DB Ebene” einen validen Punkt. Wenn man seine eignen speziellen Fragestellungen hat, dann kommt an Java Programmierung nicht vorbei. Was für Auswertungen schweben Dir denn vor?


#9

Ich klink mich mal ein, da ich selbst grade fluchend versuche die XML zu verstehen bzw. konsistent zu bekommen. Prinzipiell nutze ich PP multihomed, also auf einer größeren Anzahl von PCs. Die XML lasse ich dabei per NextCloud laufen, sofern man etwas Disziplin walten lässt und immer brav die Software schließt funktioniert es ganz OK. Ich denke ein zusätzliches Locking würde da ausreichen um zumindest die nicht-parallele Nutzung “sicher” zu machen.

Was DB angeht: In meinem Fall habe ich da zwei Dinge auf dem Wunschzettel, welche ich gerne extern erfüllen würde:

- Imports/Exports
Ich habe über eigene Scripte und “die Bank-Konkurrenz”[spoiler](aka Hibiscus/Jameica)[/spoiler] bereits dutzende Konnektoren, welche Buchungen diverser Banken automatisiert zusammentragen und, zum Teil über weitere Converter, in einer Datenbank ablegen. Gerne würde ich alle diese Buchungen, Konten und Depots zentral in einer Software betrachten können. Davon ausgehend, dass meine Wahl auf PP fallen würde, wäre hier natürlich irgendwas in Richtung DB oder XML-Converter nötig um die bereits vorliegenden Daten zu importieren. Zwar ginge das auch per CSV, aber ich bin da eher klickfaul.

- Mobile
Ich nutze eine Smartphone-App, welche als kleines “Haushaltsbuch” fungiert. Diese speichert Ihre Daten über die Cloud(R, TM, etc), welche wiederum über einen Konnektor ebenfalls bei mir in der Datenbank landen. Für mich erst mal interessant wäre es auch diese Daten in PP rein zu bekommen, dann hätte ich da alles zusammen und müsste nicht je nach Kontotyp die Software bzw. das Gerät wechseln. Eventuell wäre auch irgendwann andersrum interessant, um die Buchungen aus PP Mobil nachschlagen zu können.


#10

Lange ist es her und trotzdem noch brand aktuell. Interessante Fragestellungen für mich sind die Folgenden:

  1. Welchen Betrag habe ich insgesamt in einem Jahr investiert?
  2. Welche Erträge (Dividenden, Zinsen, Verkaufserlöse) abzgl. Gebühren und Zinsen, … hatte ich in einem Jahr - sprich wie viel würde sich anbieten zu reinvestieren?
  3. Gesamtperformance / MSCI-World / S&P / DAX / EM
  4. Vergleich ETF / Aktien
    Ein weiterer Punkt der mir sehr helfen würde, wäre auf Basis von Attributen, die man selbst vergeben kann z.B. SecurityClass Auswertungen vorzunehmen.

Gibt es für die XML Struktur eine XSD gegen die man Validieren, Parsen, etc. kann? Dann wäre ein Datenbank Export vielleicht garnicht so aufwändig?