Entnahme mit Rebalancing

Hallo liebe PP Community,
soweit ich gesehen habe, gibt es in PP keine Funktion um zum Beispiel für einen Autokauf eine Entnahme so zu gestalten, dass man dabei auch die Asset Allocation nicht durcheinander bringt.
Dazu habe ich ein Tutorial für euch, das den Prozess ermöglicht :slight_smile:

Um damit zu experimentieren arbeitet ihr am besten mit einer Kopie!

Ausgangsbasis ist dieses fiktive Depot:
image

Man braucht auf jeden Fall eine Oberkategorie über dem Depot, mit dem man die Entnahme gegenrechnen kann.
Also lege ich hier die Kategorie „Depot“ an.
Das kann man sich natürlich sparen, wenn man bereits eine Kategorie in solch einer Struktur hat.
image

Angenommen, ich will mir ein Auto für 26.000 € kaufen.
Dann rechnet man aus, wie viel Prozent das vom Depot ausmacht:
26000 / 103323 *100 = 25,16%

Jetzt legt man eine Kategorie mit dieser Gewichtung an:
image

Nun macht man einen Rechtsklick auf die „0,00“ der Spalte „Aufteilung“ vom Depot und wählt „Gewichtung korrigieren“.
Das Ergebnis:
image

Dh. wenn man ganz penibel ist, entnimmt man aus dem World 20.400 €, aus dem Emerging Markets 6.000 € und zahlt 400 € in Sonstige ein :smiley:

3 Like

Ein alternativer Ansatz, der keine Änderung der Klassifikation erfordert:

  1. Eine Entnahme von 26000 Euro aus einem beliebigen Konto buchen (oder Auslieferung in dieser Höhe aus einem beliebigen Wertpapier).
  2. Die Deltawerte aus der Rebalancing-Ansicht ablesen. Für die Kategorie, aus der die 26000 Euro fiktiv entnommen wurden, diese 26000 Euro zum Deltawert hinzuzählen.
  3. Die Buchung mit der fiktiven Entnahme wieder löschen.

Entsprechend auch für eine Einlage mit Rebalancing:

  1. Eine Einlage von 26000 Euro auf ein beliebiges Konto buchen (oder Einlieferung in dieser Höhe in ein beliebiges Wertpapier).
  2. Die Deltawerte aus der Rebalancing-Ansicht ablesen. Für die Kategorie, in die die 26000 Euro fiktiv eingelegt wurden, diese 26000 Euro vom Deltawert abziehen.
  3. Die Buchung mit der fiktiven Einlage wieder löschen.