Fehlende Handelsmöglichkeit und Kurse in Euro für U.S. limited partnerships

Hallo zusammen!

Ich habe folgendes kleines Problem. In meinen Portfolios befinden sich mehrere MLPs, so z.B. ET, BIP und MPLX. Diese waren bis Ende April dieses Jahres problemlos in Deutschland an allen gängigen Handelsplätzen handelbar. Aufgrund von steuerlichen Schwierigkeiten hat Clearstream holter die polter die Verwahrung der Units eingestellt. Das führt zu folgendem Problem: Die Units sind in D nicht mehr handelbar und ich kann keine (sinvolle) Kursaktualisierung vornehmen, da ich zwar US Börsenkurse (NYSE usw.) abrufen kann, die aber in US-Doller laufen. Mein Kauf war aber in EUR!
Meine Frage: Wie kann ich da am geschicktesten vorgehen? Gibt es irgend eine Möglichkeit die Währung zu ändern oder anhand der täglich verfügbaren Wechselkurse US-Dollar vs. EUR mit PP den aktuellen „virtuellen“ EUR-Kurs der Units errechnen und zu lassen. Meine errechnete Performance ist sonst leider ziemlicher Quatsch.

Vermutlich haben hier noch mehr Leute ein ähnliches Problem. Wie macht ihr das?

Danke an alle, für Eure Vorschläge

Ich wollte gerade EXAKT die gleiche Frage stellen, da ich BIP im Depot habe.

Sehe momentan keine andere Möglichkeit als die Buchungen zu löschen, das jeweilige Wertpapier zu entfernen. Danach neu anlegen auf USD Basis, die historischen Kaufkurse in USD umrechen und entsprechend einpflegen. Dann dürfte es soweit passen.

Nehme andere Tipps gern entgegen :slight_smile:

Ich habe meine ausländischen Aktien direkt immer in der Heimatwährung angelegt und rechne meine EUR käufe entsprechend des jeweiligen Wechselkurs nach PP um. Eine Möglichkeit wäre also das so zu machen wie @CK7985 das vorgeschlagen hat.

Alternativ hat Ariva auch die NYSE als Handelsplatz (Id 21). Und man kann auch immer den Kurs in EUR umrechnen lassen, nur keine Ahnung zu welchem Wechselkurs. Die entsprechende URL wäre https://www.ariva.de/brookfield_infrastructure_part-aktie/historische_kurse?go=1&boerse_id=21&month=&currency=EUR&clean_split=1&clean_bezug=1

Passt zwar nur am Rande, aberr ich hatte auch mal eine MLP im Portfolio. Steuerlich war das ein Fiasko, da in den USA 39,6% Steuer einbehalten wurde, und man diese nur mittels eines in den USA zugelassenen Tax-Consultant zurückholen konnte. Seither lasse ich die Finger von MLPs.