Gebühren/Quellensteuer bei ausländischen Dividenden


#1

Hallo zusammen,

als neuer Benutzer hätte ich da eine Frage : Bei Gutschriften bzgl. ausländischer Dividenden fallen i.A. (z.B. bei Flatex) Gebühren für “Kapitaltransaktion Ausland” und -zusätzlich zur deutschen Steuer- auch die entsprechende Quellensteuer. Wie kann man das in Portf.Perf. berücksichtigen, hat es doch erheblichen Einfluss auf die Dividendenrendite und die Aktienrendite insgesamt - insbesondere weil die meisten US-Firmen ihre Dividenden quartalsweise ausschütten und Gebühren somit vier mal anfallen.
Wichtig ist vor allem die Zuordnung der Abzüge zur jeweiligen WKN.

Kann mir da jemand einen Hinweis geben ?

Grüße
hartmut


Dividende Gebühren
#2

Aktuell kann man die Gebühren bei einer Dividendenzahlung nicht extra erfassen. Aber natürlich sind die perofrmance-relevant. Entweder Du erfasst sie als Steuern, oder Du erfasst den Dividendenbetrag entsprechend niedriger.


#3

Hallo Andreas,

zuerst mal : ein tolles Programm, genau das was ich als Privatanwender immer gesucht habe. Danke.

Und dann : vielen Dank für die schnelle Reaktion.
Die Berücksichtigung durch niedrigere Dividende wäre wohl der bessere Weg, aber da Gebühren in späteren Versionen vielleicht doch mal erfasst werden können werde ich diese Kosten einfach als Kontobuchungen mit entsprechender Notiz berücksichtigen.
Noch ein Hinweis : Der Wert der Dividende/Stück sollte mit vier Nachkommastellen berücksichtigt werden, da sich sonst bei der Multiplikation mit der Stückzahl erhebliche Differenzen zu den Bankangaben ergeben. Das Problem ergibt sich nach Umrechnung von Dividenden in Fremdwährung nach Euro.
Grüße
Hartmut


#4

Ist mit Version 0.26.2 behoben. Danke für die Rückmeldung!


#5

Gebühren für “Kapitaltransaktion Ausland” und -zusätzlich zur deutschen Steuer- auch die entsprechende Quellensteuer

Optimal fände ich, wenn diese drei Positionen bei der Verbuchung der Dividenden einzeln eingegeben und auch in der Übersicht (Berichte/Performance/Dividenden/Buchungen) in eigenen Spalten angezeigt werden könnten.

So hätte man gleich die notwendige Aufstellung für die Quellensteuerrückerstattung (derzeit behelfe ich mir mit einem parallel geführten Excelsheet dafür).


#6

Nachtrag: Evtl ließe sich die Quellensteuer sogar doppelt, in Fremdwährung und EUR, eingeben. Dann wären wirklich alle notwendigen Informationen für das Erstattungsverfahren direkt aus PP heraus abrufbar.


#7

Ich habe die flatex-Gebühr bei Zufluss ausländischer Dividenden bisher als Steuer eingegeben, aber ein separates Gebühr-Feld im Dividenden-Fenster wäre in der Tat sehr praktisch.