Inverse Performance bei negativem Kontostand


#1

Hallo,

ich habe einmal angefangen mein Depot in PP abzubilden und bin dabei auf eine Merkwürdigkeit gestoßen. Zunächst habe ich einfach mal die Fond-Anteile “gekauft”, das Verrechnungskonto war vorher leer, ist jetzt im Minus. Wenn ich mir das Perfomance-Diagramm anschaue sehe ich folgendes:

Wenn die Performance des Fonds ins Negative geht weil der Kurs fällt, ist die Performance des Gesamtportfolios positiv. Steigen die Kurse des Fonds und damit auch Performance des Fonds, wechselt die Gesamtperformance ins Negative.
Buche ich den auf dem Verrechnungskonto fehlenden Wert ein laufen die Kurven für Fond- und Gesamtperformance wieder parallel.

Warum ist das so? Ist das richtig?

Gruß
bhe


#2

Ich habe mal versucht die Situation nachzustellen. Könnte es eventuell sein, dass die absolute Wertveränderung des Fonds mit dem Saldo des Kontos verrechnet wird? Dann könnte so etwas eventuell passieren. Bsp Konto in t1=-400 und Fonds in t1=400.

  1. Konto in t2 =-400 Fonds in t2 =401 --> absolute Wertveränderung des Fonds =1 --> Konto+Fondsveränderung=-399 --> RenditeDepot=-0,25% ((-399+400)/-400) eigentliche Rendite des Fonds =+0,25%

  2. Konto in t2=-400 Fonds in t2 =399 --> Absolute Wertveränderung des Fonds =-1 --> Konto+Fondsveränderung=-401
    –>Rendite Depot=+0,25% Rendite Fonds =-0,25%

Wenn der Saldo des Kontos nun genullt wird, fällt der Kontoterm weg und beide Rechnungen liefen wieder parallel.

Es könnte also daran liegen, dass das Konto einen Saldo ausweisst und so gesehen innerhalb des Portfolios einen negativen Kurs. Negative Kurse gibt es allerdings nicht und dementsprechend verläuft die Kurve entgegengesetzt.