Käufe und Verkäufe in Wertpapier Performance nach Stückzahl/Betrag optisch skalieren


#1

Hallo Thomas,

das Programm ist wirklich klasse! Ich fände es nützlich, in der Graphik, welche alle Kauf- und Verkaufszeitpunkte in der Performance einzelner Wertpapiere kenntlich macht, nicht nur senkrechte grüne und rote Striche zu zeigen, sondern in dieser Graphik auch die Stückzahl der Wertpapiere kenntlich zu machen, welche zu diesem Zeitpunkt ge- oder verkauft wurden.

Ich habe einen primitiven graphischen Entwurf gemacht, wie das mit skalierten Dreiecken aussehen könnte. Wie Du siehst, wurde nur zu Anfang ein großer Kauf getätigt, welcher ja zu einem sehr ungünstige Zeitpunkt stattfand. Alle Käufe durch Thesaurierung im Laufe der Zeit waren weniger Signifikant, was aber allein aus den Strichen nicht sichtbar ist, die Beschriftung, welche nur schlecht zu lesen ist, ist auch nicht immer vorhanden.

Was hältst Du von dieser Idee? Vielleicht gibt es auch noch andere Möglichkeiten außer skalierte Dreiecke, aber ich fand diese eigentlich recht passend, weil sie praktischerweise gleich auf den Kaufzeitpunkt “deuten”.

Vielleicht könnte man diese Linien auch gleich hinter die leicht transparente Kursgraphik setzen, damit die ganze Graphik noch etwas übersichtlicher wird.

Ein frohes neues Jahr und viele Grüße
Stephan


#2

Woa… bei einem Sparplan sieht die Grafik ja nicht mehr besonders attraktiv aus. :astonished: So habe ich das noch gar nicht gesehen. Ich muss mir auch mal so ein Beispiel generieren.

Das kann ich mal versuchen. Es hängt ein bisschen davon ab ob die kleinen Querbalken, die den Kauf/Verkaufkurs zeigen, dann noch sichtbar sind.

Das müsste man wohl mal ausprobieren. Auch da wird man Probleme haben, die einigermassen nebeneinander zu zeichnen. Das erste große Dreieck würde ja die nächsten 4 kleinen schon über zeichnen.
Ähnlich ging es mir bei den Stückzahlen. Die “wandern” so komisch nach oben damit sie sich nicht überschreiben. Da habe ich einige Zeit rumgebastelt, aber bei so einem Extrembeispiel ist es trotzdem unleserlich.

Und bleiben die Dreiecke in relativer Grösse auch zu anderen Wertpapieren? Dann könnte man die Anzahl mit dem Auge abschätzen, aber die Stückzahl kann variieren - also doch lieber den Kaufpreis?

Die Idee verstehe ich aber! Nicht nur der Kaufkurs ist interessant, sondern auch ob man viele oder wenige Stücke zu diesem Kurs kauft.

Kennst Du / kennt jemand andere Programme die sowas ähnliches probieren? Da kann man sich machmal eine Scheibe abschneiden. :smile:


#3

Hallo Andreas,

ich kenne leider keine anderen Programm, die überhaupt Käufe/Verkäufe darstellen, was ich ein sehr gutes Feature in Portfolio Performance finde! Wenn man mit dem Kaufpreis skaliert, könnte man die Wertpapiere in der Tat über alle Käufe hinweg vergleichen. Aber was ist dann z.B. mit Inflation? Diese müsste dann ja doch auch in die Größe der Dreiecke miteinfließen. Die Stückzahl wäre dagegen robust. Ich würde vorschlagen, dass die Größe der Dreiecke für jedes Wertpapier dieselbe maximale Größe aufweisen, so könnte man auf jeden Fall für jedes Wertpapier einzeln abschätzen, wann man den Großteil erworben hat.

Grüße
Stephan


#4

Auch wenn es nicht mein Featurerequest ist, ein Vorschlag zu diesem Wunsch der vielleicht das Ganze deutlich besser visualisieren sollte. Einfach eine klassische Volumenchartdarstellung verwenden, wie ua. auch bei onvista oder jeder anderen Plattform dargestell, und falls relevant kann man dann noch einstellen ob man die Darstellung in Stück oder Orderwert anzeigen möchte und als Sahnehäubchen noch ergänzt um einen strichlierten graueb horizontale Stich damit man den Preis zum Volumen besser ablesen kann? Bitte nicht erschlagen wenn das den Aufwand sprengt ist nur ein usability Vorschlag.


#5

Ich hätte noch eine andere Idee als die skalierte Dreiecke.
Vielleicht wäre es eine Möglichkeit die grünen bzw. roten vertikalen Linien an den Kauf-/Verkaufszeitpunkten nicht durchgängig von oben bis unten zu zeichen. Statt dessen könnte man die Länge der vertikalen Linien z.B. mit der Stückzahl skalieren und dann am besten zentriert um den Kaufpreis anzeigen.
Also, kleine Stückzahlen sähen dann zusammen mit der horizontalen Kaufpreislinie eher aus wie ein Plus, größere Stückzahlen werden dann in vertikale Richtung zunehmend größer und im extremfall ist die Linie dann halt vertikal wieder komplett durchgezogen.

Wenn man jetzt die vertikale Länge so skaliert, dass die maximale Stückzahl aller Umsätze eines Wertpapieres gerade wieder eine vertikal durchgezogene Linie ergibt, würden zumindest Wertpapiere bei denen nur ein Kauf und Verkauf statt fand genau so aussehen wie bisher.

Viele Grüße
Pascal

Edit: Ich hab das mal mit Paint visualisiert^^