Kaufgebühren werden in Einstandspreis eingerechnet

Hallo zusammen,

ich bilde mir ein, dass sich die Einberechnung der Gebühren seit einem der letzten beiden Updates geändert hat (zumindest ist mir das folgende Verhalten bisher nicht aufgefallen).

Absolute Performance und Kursgewinn sind bei mir jetzt bei allen Wertpapieren, die nicht zwischenzeitlich mal Verkäufe beinhaltet haben, identisch.

Kurz nachgetestet zeigt sich, dass die Gebühren beim Kauf direkt in den Einstandspreis eingerechnet werden. Ist das Verhalten gewollt?
Angehängt zwei Bilder, die das Verhalten zeigen sollten.

Kauf zum Preis von 34,60 €, Gebühren 30 €
grafik

Alles landet im Kursgewinn, da der Einstandspreis zu 64,60 € berechnet wird.

Beste Grüße
Finn

Da gehe ich fest von aus, das das Absicht ist. Alles andere wäre nur Selbstbetrug, schließlich hast Du die Gebühren für den Kauf bezahlt.

1 Like

Soweit zu gehen, das Selbstbetrug zu nennen, würde ich nun nicht gehen - dann muss man eben auf eine andere Kennzahl gucken :slight_smile:
Wenn der Einstandspreis die Basis für den Kursgewinn bildet, dann haben da doch die Gebühren nichts verloren. Beim Kursgewinn möchte ich doch gerade NUR die Kursentwicklung haben und nicht andere Kosten?!
Sonst macht doch auch die Unterscheidung zur absoluten Performance nur noch bedingt Sinn, oder?

Beste Grüße
Finn

Hallo,

sicherlich ist es letztlich eine Ansichtssache.

Da aber das Finanzamt und letztlich der eigene Geldbeutel nur den Gewinn sehen, der nach Gebühren anfällt und auch Broker / Banken den Gewinn zumindest oft (bei allen meinen Brokern) nach Gebühren anzeigen, sollte das m.E. auch in PP so sein.

Viele Grüße

1 Like

Hallo,

natürlich. Ich zweifel den Sinn dieser Kennzahl inkl. Gebühren etc. ja auch nicht an. Nur gab es die bereits: die absolute Performance.
Aber was ich nicht brauche, sind zwei Kennzahlen die im Wesentlichen nun das gleiche aussagen. Mich persönlich interessiert es durchaus, wie meine Anteile ansich performt habe - und das kann ich jetzt nirgends mehr ablesen.

Also warum das Rad neu erfinden? Gab’s doch bereits!

Beste Grüße
Finn

Alles was bisher dazu gesagt wurde, ist m.E. richtig. Und doch gibt es viele Banken, Vergleichstabellen, Musterdepots und vieles mehr, die die Gebühren nicht einbeziehen. Schön und auch sinnvoll wäre es, wenn es bei einigen Auswertungen in PP die Wahl gäbe, die Performance mit und ohne Gebühren einzustellen. Bei der Steuer gibt es diese Auswahlmöglichkeit ja auch.

Kannst du Beispiele für deutsche Banken/Broker nennen? Ich kenne keine. Die Gebühren fließen in die Einstandskurse mit ein. Dadurch wird sichergestellt, dass die Werbungskosten (=Gebühren) für die Kapitalerträge steuerlich mit den Gewinnen verrechnet werden. Wenn das nicht so wäre, müsstest du diese Werbungskosten ja in der EKSt Erklärung Anlage KAP angeben. Soweit ich weiß, ist das nicht (mehr) vorgesehen.

Hallo

Aber was ich nicht brauche, sind zwei Kennzahlen die im Wesentlichen nun das gleiche aussagen.

Die absolute Performance schließt die Ausschüttungen und frühere Verkäufe mit ein.
Kursgewinn = Buchgewinn
Absolute Performance = Buchgewinn + Realisierter Gewinn

@Rainer

Vieleicht liegt hier ein Mißverständnis vor. Ich arbeite mit der ComDirekt-Bank, bei der alle Kaufabrechnungen natürlich den Kaufwert ohne und mit den separat ausgewiesenen Gebühren darstellt. Die gleiche Bank bietet auf der Eingangseite eine Depotübersicht an, in der die Gebühren nicht im Kaufwert eingerechnet sind. Das gleiche trifft auf die einmal im Monat erscheinenden Finanzreports zu, die ebenfalls den Kaufwert ohne Gebühren darstellt.
Auch bei Musterdepots (bei z.B. Finanzen.net) kannst du die Gebühren nicht separat zu jedem Wertpapier angeben, es sei denn du rechnest die Gebühren ‚manuell‘ mit in den Kaufwert ein. Bei Onvista z.B. gibt es bei dem Musterdepot ein separates Feld zum Eintrag der Gebühren, die dann auch in den Kaufwert eingerechnet werden.

@mmu23

OK, jetzt versteh ich was du meinst. Bin auch bei ComDi. Dort gibt es ja zwei verschiedene Werte.

Unter Depotübersicht>Tabelle wird der Kaufwert ohne Gebühren angezeigt. Darauf bezieht sich auch die Wertänderung in % seit Kauf bzw. Vortag die oben drüber angezeigt wird.

Wenn du allerdings in Depotübersicht>Steuersimulation schaust, wird dort mit den Anschaffungskosten gerechnet, die auch die Gebühren enthalten. Eigentlich sind nur die relevant, weil davon die Rendite nach Steuern abhängt. Außerdem hast du ja tatsächlich Kaufkurs+Gebühren investiert, deine Rendite basiert also durchaus auch auf den gezahlten Gebühren.

Was du meinst ist die „reine“ Kursentwicklung.

Ehrlich gesagt, geht es mir genau anders als dir. Ich finde es verwirrend das ComDi die Gebühren nicht in die Performance miteinbezieht, wie das z.B. bei ING der Fall ist :wink:

Hallo zusammen,

Ich habe gestern meine Wertpapierabrechnungen importiert. Soweit klappt auch alles perfekt, allerdings wird der Einstandskurs ohne Nebenkosten angegeben. Bei der Consorsbank zb. wird der Einstandskurs mit NK angegeben. Wie kann ich das “Problem” lösen?

Danke im Voraus

Sind die denn auch die Gebühren mit importiert worden?
Dann müssten sie zumindest im Einstandspreis enthalten sein. Ob es da noch einen Unterschied zum Einstandskurs gibt weiß ich momentan nicht.

ja die Gebühren wurden mitimportiert. Aber beim Einstandskurs berücksichtigt er die komischerweise nicht. Wie kann ich das ändern?

aber du hast Recht beim Einstandspreis wird es berücksichtigt. Aber nicht im Einstandskurs.

Das erscheint mir auch logisch und richtig.
(Anzahl x Einstandskurs) + Transaktionskosten = Einstandspreis
Nur weil ein Broker den Einstandskurs anders angibt sollte PP da nichts ändern.