OHLC/Kerzen und Volumen

Eine Sache die mich bei PP schon länger gewundert hat ist warum es keine Möglichkeit gibt OHLC/Kerzendiagramme ggf. mit Volumenanzeige zu bilden? Ich verstehe dass diese eher für Trader interessant sind und PP keine Trader-Anwendung ist, aber letztlich sind alle dazu notwendigen Daten von diversen Anbietern bereits vorhanden. Da dieses Thema irgendwie im Forum noch nicht erwähnt wurde, wollte ich kurz darüber nachfragen.

Nochmals vielen Dank für nun eins meiner Lieblingsprogramme.

(Entschuldigt bitte dass ich gleich zwei Threads öffne, aber es ist wahrscheinlich besser die zwei Themen getrennt zu halten.)

Hallo mvg,

das Problem mit den Kerzen in PP ist, dass in PP nur die Tagesschlusskurse vorliegen. Für die Kerzen wären jedoch auch die Eröffnungskurse sowie der höchste/niedrigster Kurs notwendig.

Als Kompromiss wäre denkbar nur die Veränderung zum Vortag quasi als Kerze light darzustellen. Die Frage ist nur, würde dies ausreichen?

Gruß
Marco

Ich meine dass Yahoo Finance sowie dieser neuer Anbieter die notwendigen Daten liefern. Bei der Auswahl des Anbieters für historische Kurse sind sie jedenfalls dabei. Es kann allerdings sein dass dies eine Neuigkeit ist.

Hallo

Aus meiner Sicht ist es nicht sinnvoll dieses Feature aufzunehmen, da es die Datenmengen erhöht (die auch gespeichert werden müssen). Gerade wenn man langfristige orientierte Depots hat, sind die Datenmengen sowieso schon relativ groß und mit steigender Tendenz.

Wenn man jeden Datensatz nur um einzelne Informationen vergrößert geht es jedes Mal um ein Vielfaches auf die Gesamtmenge. Und ja natürlich könnte man dann es via Konfiguration einschränken. Somit könnte es jeder machen nach persönlicher Vorliebe.
Aber ist die Kerze überhaupt eine Funktion die für die meisten PP Anwender so relevant ist?

Es gibt noch so viele tolle Features die für die Zielgruppe vermutlich mehr im Vordergrund stehen. Da wäre es aus meiner Sicht schade in diese Richtung zu gehen.

Viele Grüße

4 Like

Nein, nicht wirklich.

In der Abfrage via INet sind die Daten enthalt, jedoch werden diese Daten von PP nicht gespeichert und stehen somit nicht zur Verfügung.

Ob PP in diese Richtung weiter entwickelt wird ist eine andere Frage, da es genügend Programme bereits gibt die das Thema Auswertung besser beherrschen.

3 Like

Ich kann es gut nachvollziehen dass es andere Features gibt die für die Nutzer interesannter sind, deswegen ist es natürlich nur eine Frage. :blush:

Aus der Sicht des Speicherplatzes sollte dies jedoch weniger ein Problem sein. Es geht hier um eine XML-Datei bei der lediglich einige Zeitreihen gespeichert werden. Ich habe historische Daten, soweit ich diese finden konnte, für alle meine Wertpapiere in das System übernommen. Dabei ist die Datei lediglich 1,3 MB groß. Das ist ungefähr die Größe einer PDF das man von seiner Bank beim jedem Wertpapier erhält. Auch wenn diese viermal so groß wäre, würde jeder Toaster von der Jahrtausendwende diese immer noch gut verkraften können. :slight_smile:

Die Frage ist also wirklich nur ob sich die Implementierung lohnt, was gut möglich nicht der Fall ist.

Hallo mvg

Da hast du sicher recht, ich habe momentan ein paar Index und einige Wertpapiere drinnen und habe etwa 5 MB. Wenn jemand ein etwas breiteres Depot hat, hat er ev 50 bis 100 MB. Sicher alles händelbar. Hat man ein breiteres Depot und das noch mit langen Historien sind es ein paar Hundert.

Es gibt auch für große Datenmengen Lösungen, sowohl auf XML Basis als auch mittels anderer Datenhaltung. Es gibt dafür verschiedene auch wirklich tolle Konzepte. Nur man muss eben auch diese Konzepte umsetzen, den was keiner haben will ist ein langsame und schwerfällige Applikation.

Ich würde mir das Feature sicher auch ein paar mal ansehen aber die Frage ist ob man diese strategische Entscheidung treffen will, weil die Auswirkungen vermutlich weitreichender sind.
Aber wie du schon sagst, es kommt auf die Nutzer an.

Viele Grüße

2 Like

Hallo zusammen,

ich bin auch der Meinung, dass PP nicht als Chartanalyse Software dienen soll und aufgrund der Tagesendkurse Kerzen eigentlich nicht soviel Sinn machen. Wäre es vielleicht dennoch möglich bzw. sinnvoll, zumindest die Tages-Volumen Daten sichtbar zu machen, indem in der Kursdiagramm-Ansicht Volumenbalken angezeigt werden?

Da PP ja immerhin 50 und 200 Tage Durchschnitte sowie Bollinger Bänder anzeigen kann, hat es ja gewissermaßen rudimentäre Analysenmöglichkeiten. Gerade für Leute, die sich nicht mit technischen Indikatoren befassen wollen, reichen die gleitenden Durchschnitte ja häufig aus. Die Abbildung des gehandelten Volumens würde in diesem Zusammenhang vielleicht passend erscheinen.

LG,
Franz

Die Infos speichert sich PP aktuell gar nicht. In der Datei werden nur die Schlusskurse - aus welcher Quelle auch immer - gespeichert. Das zu ändern hat einige Implikationen - vor allem das die Datei massiv viel grösser wird.

Alternativ könntest Du Dir auch ein “Bookmark” anlegen mit dem Du relativ einfach vom Wertpapier eine Webseite aufrufen kannst. Ich weiß das ist nicht das gleiche - aber so kommt man ggf. schnell zu einem Charting Tool.

1 Like

Ich grabe das Thema mal wieder aus, weil ich denke das soetwas heutzutage einfach in Portfolio Performanze mit hinein gehört. Allein durch die Erfassung von Kerzen und Volumen macht so viel mehr möglich was die Technische Analyse angeht. Darauf aufbauend kann z.B. die TA-Lib integriert werden. Ich würde mir auch wünschen, das alle Diagramme und Charts gegen echarts ausgetauscht werden. Das kann über die den integrierten Browser realisiert werden. Dann hätten alle Charts und Diagramme ein einheitliches Erscheinungsbild. Wer diese Funktion nicht nutzen möchte muss es ja nicht. Es würde aber Portfolio Performance vervollständigen.

Die Dateigröße sollte heutzutage eigentlich kein Problem mehr darstellen.

Hallo,

ich würde eher dagegen stimmen. Ich denke für TA braucht es dann auch noch mehr als nur eine andere Darstellung der Charts.
Ich halte PP für ein Tool um mein Portfolio als ganzes zu Analysieren. Und nicht für die Analyse einzelner Wertpapiere.
Zumal du gern einmal einen Test mit > 250 Wertpapieren, historische Daten für 15 und mehr Jahre und einigen Tausende Buchungen (Kauf, Verkauf, Dividenden, Gebühren, …) einpflegen kannst. Bei mir ist die Performance in der Vermögensübersicht jetzt schon recht grenzwertig (auf aktueller Hardware).

Für das „mehr“ sollt ja dann die TA-Lib sorgen. Die stellt ein ganze menge Indikatoren und Oszillatoren bereit.

In meinen Augen beginnt die Technische Analyse schon wenn ich ein Wertpapier in einem Chart mit einem Bechmark zusammen lege und diese Vergleiche. Das Performance Diagramm und die Performance Rendite/Volatilitäts Ansicht ist in meinen Augen auch Teil der TA. Ob ich das nun im Kopf Bewerte oder ein Tool zu Hilfe nehme, ist etwas anderes.

Vieleicht müssen unabhängig davon bei so vielen Wertpapieren und Buchungen andere Konzepte der Datenverarbeitung oder Speicherung(Datenbank) erstellt werden. Vieleicht macht es ja Sinn das die vergangenden Jahre nicht immer berarbeitet werden und statt dessen Startwerten für den aktuellen Zeitraum zu benutzten, damit nicht immer alles über den gesammten verfügbaren Datenbestand zusammengrechnet wird. Weiß aber nicht wie es im Detail bearbeite wird.

Welche Trading-Tools könnt Ihr denn empfehlen und werden dort die historischen Daten der gewünschten direkt aus dem Internet geholt oder muss man manuell ex- und dann im Tool importieren?