Oskar VL in Portfolio Performance abbilden

Hallo Foren-Mitglieder,

ich lasse meine VL-Gelder bei OSKAR VL in Aktien anlegen.

Nun versuche ich das ganze in PP abzubilden und sehe das 2 grundsätzliche Strategien:

  1. Abbilden als eine “VL-Aktie” und alles in einen Topf werfen und darauf alles buchen
  2. Abbilden als Käufe auf die dahinterstehenden ETFs: 6x Käufe pro Monat, dafür sind aber schöne Kursdaten leicht verfügbar

Mit “Strategie 1” bin ich aber unzufrieden. So kann ich einen Sparplan darauf erstellen. Ich kann zwar den Kurs-Wert leicht ermitteln (bei "VL-Aktienkurs von 1€ bei Start), indem ich in der Oskar App den aktuellen Wert durch meine Einzahlungen teile und das dann als neuer Kurs eintrage, aber das ist sehr aufwendig.

Mit “Strategie 2” komme ich schon weiter. Ich kann nun manuell jeden Monat 6 Transaktionen auf die ETFs eintragen. Aber das ist ziemlich viel Arbeit, daher ergeben sich aus meiner Sicht 2 Optionen: 2a und 2b.

2a)
Das PDF-Import-Modul bekommt eine Erweiterung und ein Eingabe-Fenster für Text. Ich kann online 50 Transaktionen mir anzeigen lassen und per Copy and Paste in einen Texteditor kommt etwas auswertbares dabei heraus.
Bei 7 Transaktionen pro Monat (1x Einzahlung und 6x ETF-Käufe) erfasst man mit 50 Transaktionen einen Zeitraum von max. 7,14 Monaten.

2b)
Ein Sparplan auf einen Korb von ETFs wäre auch sehr hilfreich. Zwar sind Abweichungen unvermeidbar, aber wenn ich die Gewichtung angeben kann und die Kursdaten bei Sparplan-Ausführung korrekt für den Ausführungs-Tag sind, sollte es gut funktionieren.

An dieser Stelle muss ich sagen, dass ein “End-Datum” für die Sparpläne sehr toll wäre. Dann könnte ich Sparpläne damit stoppen lassen, wenn ich diese nach einem bestimmten Datum nicht mehr fortführen möchte.

Nachdem ich das hier nun runtergeschrieben habe, erkenne ich , dass ich mit einem Sparplan auf jeden der 6 ETFs meinen VL-Vertrag schon einigermaßen abbilden kann. Aber am Ende gelten die Gewichtung nicht pro ETF-Sparplan, sondern für das gesamte Oskar VL-Depot.
Wenn also die Gewichtung zu stark aus dem Gleichgewicht kommt, werden bei Zukäufen durch neue VL-Gelder diese zuerst ausgeglichen und hier weicht der PP-Sparplan irgendwann deutlich von der Realität ab.

Wenn man den Sparplan mit einer Klassifizierung verknüpfen kann, wo dann die Ziel-Allokation hinterlegt ist, sollte die Abweichung gut begrenzt werden können. Sobald Oskar aber der Meinung ist es müssen ETF-Anteile verkauft werden damit die Ziel-Allokation eingehalten werden kann, ist dieser Ansatz damit überfordert. Aber bis dahin würde es schon gut funktionieren.
An dieser Stelle wäre eine Import-Funktion der Transaktions-Tabelle im Web-Frontend sehr willkommen.

Aus meiner Sicht sollte dies eine offene Frage an das Forum werden, aber ich habe nun ein Teil mir selbst beantwortet. :sweat_smile:

Daher versteht dieses Thema als Frage in die Runde. Was ist eure Meinung zu meinem Gedankengängen? Gibt es bessere Umsetzungen? Wäre es möglich ein paar Wünsch daraus umzusetzen, um die Abstraktions-Arbeit für Neulinge deutlich zu reduzieren?

Hier ein Auszug; Ergebnis wenn ich via Browser die Transaktions-Tabelle in Notepad++ kopiere und einfüge:

Zusammenfassung

Ich habe die Euro-Werte in Prozent umgerechnet)

Transaktionen
Filter einblenden Filtern
25.02.2021
Kauf
iShsIII-MSCI Wld Sm.Ca.UCI.ETF (IE00BF4RFH31)
-14,26 €img
25.02.2021
Kauf
iShs IV-MSCI Eur. ESG Screened (IE00BFNM3D14)
-21,19 €img
25.02.2021
Kauf
iShs IV-iShs MSCI Japan ES ETF (IE00BFNM3L97)
-0,05 €img
25.02.2021
Kauf
iShs IV-iShs MSCI EMIMI ES ETF (IE00BFNM3P36)
-14,88 €img
25.02.2021
Kauf
In.Mk.-I.S&P 500 ESG UCITS ETF (IE00BKS7L097)
-26,66 €img
25.02.2021
Kauf
L&G APAC. EX JPN EQ. UCITS ETF (IE00BFXR5W90)
-15,50 €img
24.02.2021
Einzahlung - Firma
VL Vorname Nachname
26,00 €img

Für Oskar VL sollen diese Gewichtungen gelten (100% in Aktien angelegt; 0% Anleihen, 0% Inflationsschutz):

  • USA = 26,00%
  • Europa = 21,00%
  • Schwellenländer = 16,00%
  • Asien-Pazifik = 16,00%
  • Small Cap Global =15,00%
  • Japan = 6,00%

Dieser Text wird ausgeblendet

Von hinten durch die Brust ins Auge …

Befasse dich mal mit dem CSV-Import.

Sauteuer übrigens (und ich würde mein Geld nicht ausgerechnet Springer in den Rachen werfen wollen, aber das ist persönliche Ansicht).

Ich wollte meine VL-Gelder sinnvoller als bisher anlegen. Und das hieß ich wollte diese in ETFs stecken.
Die Anbieter, die sowas anbieten, sind nicht so zahlreich. Und da ich keine Arbeitnehmersparzulage bekomme, macht es für mich auch keinen Sinn mich 7 Jahre zu binden.

Mit diesen Bedingungen flog am Ende auch finvesto/ebase heraus und Oskar VL blieb übrig.
Bei den kleinen VL-Beträgen von max. 40€ pro Monat ist die 1% Gebühr recht fair. Bei größeren Beträgen knabbert sie mit 1% an der jährlichen Rendite, was Oskar aber auch deutlich angibt. Daher verwende ich das Oskar Depot auch nur für die VL-Gelder. :slight_smile:

Jupp. Daher frage ich. :wink:
Ich versuche mich an dem CSV-Import und schaue wie weit ich komme.

Hallo Naruhodo,

bei ebase kaufst du dich mit 10 EUR aus der siebenjährigen Bindefrist heraus.

Viel Spaß weiterhin

Auch wenn es nur bedingt zum Thema gehört, aber 1% ist 1% ist 1%. Egal wie hoch der angelegte Betrag ist…
Oder hat Oskar da ein seltsames Gebührenmodell, das ab einem bestimmten Betrag/Volumen von Aufgabeaufschlag zu Verwaltungsgebühr wechselt? (komme momentan nicht auf die Oskar HP zum selber nachgucken)

Es ist 1% jährliche Verwaltungsgebühr (auf das jeweils vorhandene Vermögen), keine Kaufgebühren. Ab 10000 Euro Bestand (wird man mit VL nicht so bald erreichen) sinkt die Gebühr auf 0,8%. – Andere Robos kosten halt 0,2% oder 0,3%.

Ich möchte nur die VL meines Arbeitgebers sinnvoll anlegen. Sinnvoll heißt für mich aktuell das Geld soll in Form von ETFs an die Börse.
Und da gibt es meines Wissens nach nur ebase/finvesto und Oskar VL.

Ich habe Oskar nicht ausgewählt, weil ich neuerdings auf Robo Advisors stehe, sondern weil sie ein Angebot für VL-Gelder haben. Und 1% auf 26€ * 12 ergibt 3,12€ Gebühren im 1. Jahr; im worst case.
Real prognostiziert Oskar 1,14 p.a., was 1,98€ im 1. Jahr kosten soll.

Nach dem 7. Jahr sollen es 1,14% p.a. und 105,95€ ergeben.
Das ist natürlich mehr als 10€ pro Jahr, aber erst im 5. Jahr erreiche 10€ Kosten pro Jahr im Schnitt.
Für mich ist dieser Planungshorizont vollkommen ausreichend. Besonders, wenn es die Alternative für meine VL in diesen 7 Jahren nur 78,81 Euro Zinsen ergeben würde. Bei 6% p.a. ergeben sich 519,99€.
Die Gebühren sind ärgerlich und könnten niedriger sein, aber am Rechenergebnis tut sich auch mit finvesto/ebase nicht viel. Wenn die Börse schlecht läuft, habe ich viel mehr “Verlust”.

Bei normalen Depot bin ich allerdings ganz eurer Meinung und würde nie mein Depot zu einem Anbieter mit so hohen Gebühren übertragen lasssen. Aber bei VL sind die Möglichkeiten deutlich eingeschränkter und ich musste diese für meine Situation bewerten, um eine Entscheidung treffen zu können.

#######

Ich habe mittlerweile ein einfaches Powershell-Skript erstellt, was jede der 4 Zeilen-Typen auswerten kann. Ich habe sogar reguläre Ausdrücke verwenden können, was mir sehr viel Kopfzerbrechen eingebracht hat, weil Powershell für Textdateien standardmäßig eine andere Kodierung als UTF-8 annimmt. Dann kann der reguläre Ausdruck so korrekt sein wie er will, er ist niemals wahr, wenn die Kodierung vor der Auswertung das €-Zeichen zerhaut. :sweat_smile:

Ich schreibe noch Rahmen-Code drumherum, sodass nicht jeder die Transaktionen zuerst in einer Textdatei abspeichern muss. Außerdem überarbeite ich den Code damit nicht jeder anständige Programmierer Augenkrebs davon bekommt.

Mein Powershell-Skript funktioniert grundsätzlich und ist nun auch frei von Debugging-Ballast.

Das Skript speichert die erkannten Transaktionen nun als CSV-Datei. Dabei gibt es allerdings das Problem, dass Oskar keine Stück-Zahlen angibt, sondern nur wie viel Geld für den ETF-Kauf verwendet worden ist. Und hier scheitert der CSV-Import in PP selber.
Habt ihr eine Idee wie man das am besten lösen kann?

Die Einzahlungen werden aktuell nicht verarbeitet.

Etwas nervig ist, dass ich beim Import in PP immer die korrekte Kodierung (UTF-8) angeben muss. Es wäre toll, wenn zumindest im Feld “Enkodierung” des CSV-Import-Assistenten einfach “utf8” eingeben könnte.

<# 
.SYNOPSIS 
    Powershell script for converting Oskar transaction to a CSV file for importing in Portfolio Performance
.DESCRIPTION 
    Converts the copy of the oskar transactions page to CSV file for importing in Porfolio Performance with File -> Import
.NOTES 
    Copy the transaction table of https://mein.oskar.de/transaction-history to a txt file and use it as the input file
.VERSION
    v0.3
.DATE
    2021-03-28
.EXAMPLE
    Transaktionen
    Filter einblenden Filtern
    25.02.2021
    Kauf
    iShsIII-MSCI Wld Sm.Ca.UCI.ETF (IE00BF4RFH31)
    -14,26 €img
    25.02.2021
    Kauf
    iShs IV-MSCI Eur. ESG Screened (IE00BFNM3D14)
    -21,19 €img
    25.02.2021
    Kauf
    iShs IV-iShs MSCI Japan ES ETF (IE00BFNM3L97)
    -0,05 €img
    25.02.2021
    Kauf
    iShs IV-iShs MSCI EMIMI ES ETF (IE00BFNM3P36)
    -14,88 €img
    25.02.2021
    Kauf
    In.Mk.-I.S&P 500 ESG UCITS ETF (IE00BKS7L097)
    -26,66 €img
    25.02.2021
    Kauf
    L&G APAC. EX JPN EQ. UCITS ETF (IE00BFXR5W90)
    -15,50 €img
    24.02.2021
    Einzahlung - Firma
    VL Vorname Nachname
    26,00 €img
#>
$obj = @()
$header = "Datum;Typ;ISIN;Wert;Buchungswährung"
Out-File -FilePath .\oskar-transaktionen.csv -InputObject $header -Append -Encoding utf8
Get-Content .\input-oskar.txt -Encoding utf8 | ForEach-Object {
    if ($_ -match "(3[01]|[12][0-9]|0?[1-9])\.(1[012]|0?[1-9])\.((?:19|20)\d{2})") {
        #Matched Pattern Example = "dd.mm.yyyy"
        $date = [regex]::Match($_, '(3[01]|[12][0-9]|0?[1-9])\.(1[012]|0?[1-9])\.((?:19|20)\d{2})').Groups[0].Value
    }
    if ($_ -match "Kauf") {
        #Matched Pattern Example = "Kauf"
        $purchase = $_
    }
    if ($_ -match "(([A-Z]|[0-9])){12}") {
        #Matched Pattern Example = "ABCDEF123456"
        $ISIN = [regex]::Match($_, '(([A-Z]|[0-9])){12}').Groups[1].Value
    }
    if ($_ -match '\d,\d{2} €') {
        #Matched Pattern Example = "0,76 €"
        $value = [regex]::Match($_, '\d,\d{2}').Groups[0].Value
        $currency = "EUR"
        if ($date -ne "" -And $purchase -ne "" -And $value -ne "") {
            #Only use fully parsed rows
            $output = $date + ";" + $purchase + ";" + $ISIN + ";" + $value + ";" + $currency
            Write-Host $output #Only for debugging purposes
            Out-file -FilePath .\oskar-transaktionen.csv -InputObject $output -Append -Encoding utf8
            #Reset all value for next row
            $date = ""
            $purchase = ""
            $ISIN = ""
            $value = ""
            $currency = ""
        }
    }
}

Das ist ja schlecht. Und den Ausführungskurs verschweigt es einem auch? Sonst könnte man ja wenigstens selbst nachrechnen.

@Naruhodo
Was ich merkwürdig finde, dass obwohl Oskar.de über die Baader Bank abgewickelt wird, du keinen Zugriff auf die einzelnen Transaktion hast. Hast du mal nachgefragt?

Habe ich schon gesagt, dass ich “hübsche GUIs” nicht mag?

Ich muss zugeben, dass ich ernsthaft geglaubt habe, dass Oskar mir diese Transaktionen vorenthält. In der App ist ja alles auf einfach getrimmt, daher hielt ich das für plausibel. Wenn ich auf die Transaktionen drauf klicke, wird ein PDF heruntergeladen oder geöffnet. Einziger Hinweis ist das Zeichen “>”.

Ich erwarte da ein “Postfach” oder einen Herunterladen-Button oder eine Download-Symbol wie die Diskette. Oft gibt es auch ein Feld mit “Gelesen-Datum”, wann man die Datei also das erste Mal heruntergeladen hat als Nachweis “ab jetzt wusste der Kunde garantiert davon”. So dezent habe ich die Markierung, dass es was zum Herunterladen gibt, nicht erwartet. Eher sowas wie “Mehr Details” oder “Transaktionsbeleg hier”.

Also Asche auf mein Haupt.
Mit den Transaktions-PDFs kann ich das Oskar VL Depot sehr viel einfach in PP abbilden. Noch ein virtuelles Verrechnungskonto dazu erstellen und fertig ist die Laube.

Ich dachte, ich könnte was zur Verbesserung von PP dazu beitragen und scheitere dann an so einem GUI-Detail. Einfach peinlich. :sweat_smile:

Wenigstens kann ich den Programmier-Ansatz bei einigen anderen Herausforderungen einsetzen. Bisher wusste ich nicht wie ich sinnvoll zeilenweise Text-Datei auseinander nehmen kann und nun habe ich es herausgefunden. Wenigstens etwas dabei gelernt.

Es verbleibt der Wunsch, dass Sparpläne ein End-Datum unterstützen sollten, damit man ältere Spar-Raten automatisiert erstellen kann ohne die unnötigen Transaktionen löschen zu müssen, die danach liegen nachdem man den Betrag z.B. erhöht hat.