Referenzkonto negativ - Wie Einlieferung der Bestände buchen?


#1

Hallo,

ich bin neu hier und versuche mich gerade an PP und den Eintragungen meiner ETF´s (2 Stück).

Nach einer gefühlten Ewigkeit habe ich nun endlich meine ETF´s eingetragen bekommen.

Jetzt habe ich eine Frage zum Referenzkonto das ist ja mein Verrechnungskonto von der ComDirect, oder?
Zumindestens ist es das Konto auf dem meine monatlichen Sparpläne (100€) eingezahlt werden von der DKB.

Jetzt habe ich das Problem das mir das Referenzkonto einen negativen Betrag anzeigt.
Ich habe hier gelesen das man dann die Einzahlungen als Einlieferung kennzeichnen sollte.

Ich habe meine Einzahlung aber importiert aus den einzelnen pdf´s von ComDirect.

Wie kann ich das Problem jetzt am besten lösen?

Des Weiteren kann ich mir den Prozentsatz bei dem aktuellen Bestand nicht erklären.

Ich zahle monatlich 100€ (01.03.19 erste Einzahlung) ein und habe eine Aufteilung von 70/30 bei den ETF´s.

Ich danke Euch schon Mal im Voraus und hoffe ihr könnt mir weiterhelfen.

MfG
Moritzilie


#2

Hallo Moritzilie,

herzlich willkommen hier im Forum.

Wenn du Einzahlungen auf dein comdirect-Verrechnungskonto gebucht hast und dir von dem Konto dann ETFs gekauft hast, dann sollte dein Verrechnungskonto nicht im Minus stehen.

Des Weiteren kann ich mir den Prozentsatz bei dem aktuellen Bestand nicht erklären.

Das bedarf wahrscheinlich etwas näherer Erläuterung, genau wie das:

Ich zahle monatlich 100€ (01.03.19 erste Einzahlung) ein und habe eine Aufteilung von 70/30 bei den ETF´s.

Viele Grüße


#3

Ich bespare auch. Die monatlichen Zahlungen werden jeweils zum 1. eines Monats auf das Referenzkonto per Einlieferung verbucht. Wenn dann Kaufbuchungen in dieser Höhe durchgeführt werden, sollte das Referenzkonto nie negativ werden.


#4

Ich habe auch Sparpläne bei comdirect und lasse sie als Einlieferungen aufs Depot laufen. Die Zwischenbuchungen auf dem Verrechnungskonto ignoriere ich … dort landen in PP lediglich die Ausschüttungen und damit ist es immer im Plus :slight_smile:

Grüße,
Andreas


#5

Moin :wink:

Danke für Eure Tipps.

Habe mir mein Konto nochmal genauer angeschaut und gemerkt das ich einiges falsch eingestellt hatte bzw. doppelt hatte. Jetzt sollte alles passen.

Eine Frage hätte ich trotzdem, macht es nicht mehr Sinn die Zahlungen monatlich über die Importfunktion (pdf) durchzuführen um die genauen Daten zubekommen?

Gibt es vielleicht auch einen Trick das PP sich die pdf´s automatisch holt?

MfG
Moritzilie


#6

Jein, denn das hängt davon ab wie viel Aufwand du in die Datenpflege investieren möchtest. Hier hat es sich bewährt nur die Buchungen aus dem Aktienhandel oder bspw. gelegentliche Buchungen auf den Verrechnungskonto / Tagesgeld & Co zu erfassen. Buchungen wie Miete, Strom und Telefon schießen jedoch über das Ziel hinaus. Ich persönlich habe monatliches Budget für Neukäufe, welches ich in PP als Sparplan verwalten. Die Alternative wären Einlieferung/ Auslieferung, aber da ich für Börse und Co ein gesondertes Verrechnungkonte verwende kann ich Kontostände schnell abgleichen.

Wie meinst du das, direkt aus dem Online Banking Deiner Bank? Nein, das ist nicht möglich.


#7

Hallo Moritzilie,

du kannst Buchungen, die durch automatisch generierte Sparpläne erzeugt werden im Nachhinein immer noch editieren. So hast du zumindest einen Automatismus drin, und wenn du es dann doch genauer haben möchtest oder benötigst, kannst du anpassen.

Viele Grüße