Steuerarten in Dividendenbuchung unterscheiden

Was ich gut finden würde:

Jeder wird bei der Dividendenabrechnung seiner Bank ja wohl die Steuern nicht „Gesamt“ berechnet bekommen, sondern als einzelne Positionen:

  • ausländische Steuern
  • Kapitalertragssteuer
  • Soli
  • evtl. Ki-St.

Es wäre gut, wenn man dafür auch in PP einzelne Felder hätte. Momentan muss man ja immer extern mit einem Rechner zusammenrechnen.

Oder (falls das zu unübersichtlich werden sollte):
Ein integrierter „Popup-Taschenrechner“, bei dem man auf Klick das Rechen-Ergebnis übernehmen kann.

2 Like

Mehrere Felder gibt es nicht.

Aber… man kann zumindest im Eingabefeld rechnen: einfach 42,20+2,70 eingeben und die Summe wird als Steuern gesetzt.

2 Like

Cool :sunglasses:! Dass man in dem Feld rechnen kann, wusste ich gar nicht.

Ich denke auch, es reicht zwischen brutto, Abzüge und netto zu unterscheiden.
Für die Performance spielt es keine Rolle, ob es der Staat als AbgSt abzieht oder als Soli, oder ob es die Kirche bekommt.

Klasse. Das genügt eigentlich.

3 (oder mehr) Operanden funktionieren aber wohl nicht: 42,20+2,70+3,00 ?

Ist es möglich unter „DIvidende“ die verschiedenen Steuern weiter zu dividieren. Ich hätte für mich gerne Steuern: Quellensteuer - Steuern: KESt - Steuern: Soli - Steuern: leerfeld.

Danke!

Martin

Hallo Martin,

eine Differenzierung der einzelnen Steuern gibt das Modell von PP aktuell nicht her. Steuern sind nur Steuern und Gebühren sind nur Gebühren.

Die Thematik wurde bestimmt schon an anderer Stelle diskutiert und ist nicht ganz trivial. In Deiner Aufzählung fehlt beispielsweise die Kirchensteuer, dann vermutlich noch andere Steuerarten für Österreich und die Schweiz und wer weiß was es in Norwegen und Frankreich noch für Steuern gibt. Wenn man das Modell von PP ändern würde, müsste man es so generisch bauen, dass es flexibel für andere Steuerarten anpassbar ist, da PP ja nicht nur in Deutschland eingesetzt wird…

Dazu kommt, dass dann auch alle PDF Importer angepasst werden müssten, um die Daten aufzuspalten, weil man sonst wieder alles händisch einpflegen müsste.

Für ein solches Projekt sehe ich derzeit keine Kapazitäten, wenn Du Dich einarbeiten und es umsetzen möchtest, unterstützen wir Dich dabei sehr gerne.

Viele Grüße
Sven

2 Like

Und wie mit den laufenden Änderungen an der Steuer Gesetzgebung umgehen?

Ist ja nicht so, das die Steuern in Stein gemeißelt sind. Das dann für die Vergangenheit und Zukunft korrekt zu handeln dürfte ein gigantischer Aufwand werden.

1 Like

Hallo Sven,

recht vielen Dank für Deine detaillierte Antwort. Ich bin mit KI nicht so fit, kann alles - meistens alles - wohl bedienen, aber ich bin kein Experte, deshalb danke ich Dir für die Einladung etwas zu ergänzen aber es ist für mich hoch. Ich sehe es - als Leihe - doch nicht als ein zu grosses Problem: die Gebührenspalte 3 x kopieren und den Text einfach leer lassen, damit der user „Kirchensteuer“ usw selbst definieren und selbst einsetzen kann. Dann natürlich in „alle Buchungen“ und „Wertpapiere“ usw die nötigen Spalten kreieren.

Aber, wie gesagt, um das zu programmieren ist zu hoch für mich. Ich werde bald 75 Jahre und überlasse es gerne anderen. Aber ist ein Aufruf vielleicht angebracht??

Frohe Weihnachten und Alles Gute für 2021. Das PP ist sonst hervorragend!

Martin

1 Like

Meine Eltern sind in einem ähnlichen Alter. Sie setzen sich ebenfalls stets mit dem Neuen auseinander. Für mich sind sie Vorbilder. Daher bin ich beeindruckt, dass auch Sie weiterhin aktiv an der Gegenwart teilnehmen.

Beste Grüße und alles Gute!