Synthetische Benchmarks


#1

Der Wunsch, die eigene Performance mit der selbst gewählter Benchmarks zu vergleichen, existiert schon länger. Als Anwender von PP nutze ich dafür ein bestehendes Feature, das ich gerne vorstellen möchte.

Angenommen das Portfolio besteht aus vier Werten: Aktien-Welt, Aktien-Welt-SmCap, Renten-€A, Renten-€B die jeweils genau 25% (und damit jeweils 500€) im Depot ausmachen.

Nun lege ich eine neuen Klassifikation IZF Berechnung an und darin drei Ebenen: “Aktien”, “Renten” und “Catch-All”.
Anschließend editiere ich die Wertpapiere Aktien-Welt und Aktien-Welt-SmCap und trage bei Beiden im Reiter Klassifizierungen für IZF Berechnung folgendes ein um eine Gleichgewichtung in der Benchmark zu erreichen:
50 Aktien
50 Catch-All

Für die Wertpapiere Renten-€A und Renten-€B trage ich im Reiter Klassifizierungen für IZF Berechnung folgendes ein um eine Gleichgewichtung in der Benchmark zu erreichen:
50 Renten
50 Catch-All

Die “synthetischen” Benchmarks Aktien und Renten binde ich nun in die Diagramme als Datenreihen ein.


Was tue ich wenn die Wertpapiere im Portfolio nicht gleichgewichtet sind?
Angenommen im Portfolio hat Aktien-Welt 37,5% (750€) und Aktien-Welt-SmCap 12,5% (250€) Gewichtung. Die Benchmark Aktien soll beide dennoch gleichgewichtet beinhaltet. Dazu ändere ich die Werte für die IZF Berechnung wie folgt:
bei Aktien-Welt (10 Aktien, 90 Catch-All) und bei Aktien-Welt-SmCap (30 Aktien, 70 Catch-All).

Hinweis: Die Zahl die ich für die Ebene “Aktien” nehme ist eigentlich egal. Ist die Zahl immer gleich, wird die Gewichtung im Portfolio für die Benchmark beibehalten, abweichende Zahlen manipulieren die Gewichtung in der Benchmark.


Was tue ich wenn ein Wertpapier für meine Benchmark nicht im Portfolio enthalten ist?
Ich muss das Wertpapier anlegen und z.B. mit 10€ ins Portfolio kaufen. Erst ab dem Kaufzeitpunkt wird es in der Benchmark berücksichtigt.

Angenommen im Portfolio hat Aktien-Welt 37,5% (750€) und Aktien-Welt-SmCap 12,5% (250€) Gewichtung und die “Aktien” Benchmark soll Aktien-Welt mit 75%, Aktien-Welt-SmCap mit 18,75% und Aktien-Frontier mit 6,25% Gewichtung beinhalten. Dazu ändere ich die Werte für die IZF Berechnung wie folgt:
bei Aktien-Welt (1 Aktien, 99 Catch-All), bei Aktien-Welt-SmCap (0,75 Aktien, 99,25 Catch-All) und Aktien-Frontier (6,25 Aktien, 93,75 Catch-All).


Was tue ich wenn ein Wertpapier für meine Benchmark erst spät im Portfolio aufgenommen wurde?
Ich muss das Wertpapier z.B. Aktien-Welt-SmCap zu einem früheren Zeitpunkt mit 10€ ins Portfolio kaufen. In der Regel muss ich an den Gewichtungen nichts ändern, weil 10€ zu vernachlässigen sind. Ich könnte es vermutlich auch mit 1€ aufnehmen.


Zusammengesetzte Benchmarks
#2

Hi @zuma, Vielen Dank für die ausführliche Darstellung. Nur mal zu meinem Verständnis: Du setzte voraus, dass die Aktien in Deinem “Benchmark” auch im Deinem Portfolio sind, richtig? War mir dann nicht so ganz klar ist: machst Du dann nicht einen Benchmark gegen Dich selbst - oder hast Du dann noch viele andere nicht-klassifizierte Aktien?


#3

Hallo Andreas,

In der Regel schleppe ich noch “Altlasten” mit und die Gewichtung mancher Positionen entspricht nicht der geplanten - weil z.B. Sparpläne laufen.

Ausserdem vergleiche ich mein breit diversifiziertes Depot mit verschiedenen Teilmengen. Was wäre wenn ich nur Absolute Return Fonds in einer bestimmten Gewichtung hätte oder nur Welt ETFs und REX…


#4

Wenn ich es richtig verstehe könnte ich die Benchmarkwerte auch in ein Hilfsdepot buchen und die resultierende Benchmark ( Klassifizierung ) trotzdem nutzen, um diese ab Kaufdatum mit der Depotentwicklung zu vergleichen.

Das einzige was mir fehlt ist die Hinterlegung von Regeln zum Rebalancing der Benchmark. Ich könnte aber vermutlich jede Benchmark als eigenes Hilfsdepot führen und dort das Rebalancing als echten Verkauf und Kauf ausführen. Dann vergleiche ich das Echtdepot z.B. mit der Wertentwicklung des “ETF-REX” Hilfsdepots.


#5

Klar - in dem Hilfsdepot bildest Du den Benchmark ab. Und das Hilfsdepot schliesst Du von den Performance-Berechnungen aus wenn Du Deine Performance sehen möchtest. Du musst dann den Index genauso “pflegen” wie MSCI das für Ihre Indices macht: Rebalancing, Dividenden wiederanlegen, etc.

Ich kann nicht sagen ob sich der Aufwand lohnt - und was für einen Benchmark Du bauen möchtest. Für mich persönlich reichen schon ETFs für eine Region oder ETFs von einem Index als Benchmark. Klar, bei dem ETF sind noch Kosten enthalten - aber die habe ich ja auch. Ich kann sagen ob ich besser bin als der ETF - oder den ETF kaufen. Einen Index selber kann ich nicht kaufen.