Thesaurierender Aktienfonds


#1

Hallo,
ich habe alle meine historischen Daten in PP importiert. Wie würdet Ihr mir empfehlen soll ich die Gutschriften aus meinen thesaurierenden Aktienfonds buchen?

Einfach nur eine “Einlieferung” oder lieber “Dividende” und anschließend “Kauf”?

Gruß,
Lanzalot


Thesaurierende Fonds richtig buchen
Wiederanlage von Dividenden
Dividende mit Wert 0 buchen
Führen eingetragene Dividenden durch Reinvestition zu Performancedoppelberechnungen?
#2

Die Einlieferung ist perfomanceneutral. Das würde dem thesaurierenden Fond nicht gerecht werden. Ich würde es auf jeden Fall als Dividende und anschliessenden Kauf buchen.


#3

Hallo zusammen

was schlagt ihr vor, wie man die Ertragsthesaurierung bei ETFs oder Aktienfonds korrekt abbildet?
Die Fondserträge wurden im Fondsvermögen wieder angelegt” heisst es auf dem Bankauszug, aber es werden dabei keine zusätzlichen Anteile gutgeschrieben / erworben. Eine Dividendenrendite (oder korrekte Steuerbelastung) kann man in PP damit nicht ausweisen, obwohl der Titel sehr wohl (steuerpflichtige) Erträge erwirtschaftet. Nur sind die Erträge alle in die Kursentwicklung des Titels reingemixt. Mit dem Tipp oben “als Dividende und anschliessend Kauf buchen” klappt es nicht, weil es ja keinen Stückzuwachs gibt - die Kaufbuchung erfassen geht nicht. Tritt z.B. beim iShares MDAX EETF auf (ISIN DE 0005933923).
Hat jemand nen Tipp ?

Tschou üs Bärn
Bernasuisse


#4

Die Kursentwicklung spiegelt den Zuwachs ja wieder. Die Thesaurierung ist ein rein steuerrechtlicher Prozess. Ich würde die Thesaurierung selbst daher gar nicht buchen.

PP vollzieht nicht die Steuerberechnung exakt nach. Ich würde die Steuer daher einfach auf dem Verrrchnungskonto buchen, auf dem sie auch tatsächlich anfällt. Die Steuer einem Wertpapier zuzuweisen, wäre zwar schön, dann müsste man konsequenter aber noch viel mehr in PP abbilden, z.B. den Pauschbetrag.


#6

Also eigentlich war mein Beitrag eine Antwort zum bereits existierenden Thema “Thesaurierender Aktienfonds”.

Habe nochmals intensiv über meinen Beitrag nachgedacht, weil ich Deine Antwort nicht verstehen konnte. Du hast mir die richtige Antwort auf (meine) falsche Frage gestellt. Ich habe hier eine Begrifflichkeit (Dividende reinvestieren, DRIP) verwendet, aber thesaurierende Dividenden gemeint. Das war mein Fehler, für den ich mich entschuldigen möchte.

Also es geht mir hier ausschließlich darum, wie ich einen ausschüttenden Fond richtig einbuche. Ich habe eine fondgebundene Rentenversicherung, die u.a. auch thesaurierende Fonds beinhaltet. Von der Versicherungsgesellschaft bekomme ich jährlich einen Nachweis mit folgende Daten:

  • Anlagemonat, Anlagekurs, Zuwachs in Anteilen

Über die Buchungsart Dividende geht es nicht, da keine Anteilszuwächse eingegeben werden können
Über die Buchungsart Einlieferung kann ich zwar alle obigen Daten eingegeben, bekomme in der Vermögensaufstellung auch die richtige Summe der Anteile ausgewiesen, aber mit einer Dividende hat das dann nix zu tun und findet sich dann logischerweise auch nicht in der Performance-Sicht Dividende und allen zugehörigen Berechnungen.

Deshalb mein Wunsch/Vorschlag, eine zusätzliche Buchungsart Dividende ausschüttend zu implementieren.


#7

Hallo Findus,

Was sollen denn “thesaurierende Dividenden” sein?

Ein Fonds kann Erträge, die er erwirtschaftet hat entweder ausschütten oder thesaurieren (oder beides anteilig).
Wenn eine Ausschüttung erfolgt, sollte dies als Dividende in PP gebucht werden. Wenn anschließend ein (automatischer) Kauf von Anteilen erfolgt, sollte dies als Kauf gebucht werden.
Wenn ein Fonds nicht ausschüttet, sondern Erträge thesauriert, erfolgt das (bis auf die Steuer) aus Sicht des Anleger völlig transparent. Es wird nichts ausgeschüttet, die Anzahl der Anteile steigt nicht.

Ich weiß leider nicht, was Dir Deine Rentenversicherung genau mitteilt. Wenn sich die Anzahl der Anteile erhöht, dann hast Du im Betrachtungszeitraum Anteile erworben, entweder aus Dividenden oder aus Beiträgen.

Viele Grüße
Thomas


#8

Thesaurierende Erträge natürlich. Habe bislang die beiden Begriffe immer synonym benutzt.

Vollkommen Klar.

Doch, die Anzahl der Anteile steigt.

Zitat aus OnVista Fonds - Wissen:
Thesaurierende Fonds
_Bei thesaurierenden Investmentfonds werden die erwirtschafteten Erträge nicht an die Anleger ausgeschüttet, sondern innerhalb des Fonds wieder investiert. Der Anteilswert am Fonds erhöht sich somit bei Dividendenausschüttungen, Zinszahlungen und realisierten Kursgewinnen.

Ich erwerbe nichts, die Erträge werden in Form von zusätzlichen Anteile gutgeschrieben. Die Mitteilung der Versicherung lautet: Anlagemonat, Anlagekurs, Zuwachs in Anteilen


#9

Nein. Doch. Nein :wink:

In dem von Dir zitierten Text steht, dass sich der Anteilswert erhöht. Der Anteilswert ist etwas anderes als die Anzahl der Anteile. Bei einer Thesaurierung erhöht sich die Zahl der Anteile nicht. Vielleicht glaubst Du der Wikipedia eher als mir:

Dort wird noch einmal die Thesaurierung von einer Ausschüttung und er Ausschüttung mit Wiederanlage abgegrenzt.


#10

Ich mag jetzt nicht mehr weiter diskutieren. Ich habe 3 thesaurierende Fonds bei Rentenversicherern und Depotbanken und bei allen 3 bekomme ich seit vielen Jahren jeweils jährlich Ausschüttungen in Form von zusätzlichen Anteilen.


#13

Dann ist es wie Thomas oben schrieb, eine Ausschüttung (=Dividende) mit sofortiger Wiederanlage (=Kauf). D.h. auf dem Verrechnungskonto wird nichts gutgeschrieben und die Anteile werden mehr.


#14

Genau, dann tue doch einfach so, als würde man dir eine “Dividende” in bar aufs Konto auszahlen, in deren Höhe du dann sofort neue Anteile am Fonds kaufst. Nach diesen Aktionen in PP ist der Kontostand genau der gleiche wie vorher, aber im Depot stehen ein paar Anteile des Fonds mehr und (da als Dividende verbucht) wird auch die richtige Performance gemessen.

Grüße


#15

Hallo zusammen, ich bin hier gerade neu und habe nun einige Zeit versucht, auf meine Frage hier eine Antwort zu finden. Leider bin ich nicht fündig geworden und nutze mal diesen vorhandenen, thematisch passenden Thread zu meiner Frage:

Kann mir jemand sagen, wie ich den folgenden Ertrag in PP (als Dividende) richtig erfasse?

ING-DiBa AG 60628 Frankfurt am Main

Ertragsthesaurierung
ISIN (WKN) DE000ETFL011 (ETFL01)
Wertpapierbezeichnung Deka DAX UCITS ETF Inhaber-Anteile
Nominale 30,00 Stück
Ertragsthesaurierung per Stück 2,375588 EUR
Anteil Zinsen per Stück 0,0003912 EUR
Anteil inl. Div. per Stück 2,3751968 EUR
Steuerliquidität per Stück 0,6650486 EUR
Ex-Tag 01.02.2017
Zahltag 14.02.2017
Gutschrift aus Steuerliquidität EUR 19,95
Gesamtbetrag zu Ihren Gunsten EUR 19,95
Brutto-Thesaurierung EUR 71,27
Die Fondserträge wurden im Fondsvermögen wieder angelegt.

Abrechnungs-IBAN XXXXXX
Valuta 14.02.2017
Deutscher thesaurierender Investmentfonds.
Jahressteuerbescheinigung folgt.
Weitere steuerliche Informationen entnehmen Sie bitte der Rückseite.

Ich habe hier eine Gutschrift erhalten und gleichzeitig eine Wiederanlage (Therausierung). Ich weiß nicht, welches Datum ich verwenden soll und verstehe auch nicht, wie ich diese beiden Teilzahlungen auseinanderdividieren muss, so dass über die Jahre die Darstellung der Performance korrekt ist. Einige sagen ja, man soll Therausierung als Einlieferung buchen, andere sagen als Dividende und dann Zukauf. Oder sollte man einfach eine normale Dividende in Höhe von 19,95 buchen und die 71 EUR dann als Einlieferung?

Vielen Dank und schönen Sonntag noch!
Fred


#16

Ich würde die Thesaurierung überhaupt nicht buchen. Du hast doch nicht mehr Stücke im Depot, oder? Es sollte sich einfach nur der Kurs ändern (hoffentlich höher). Oder ist das bei dem Papier anders?

Die 19,95 würde als Dividende buchen (die sind ja als “Anteil Zinsen per Stück” ausgewiesen - Dividende sind Erträge bezogen auf ein Wertpapier).

Das kann man so oder so sehen. Am Zahltag bekommst Du das Geld erst überwiesen - vorher hast du das ja nicht wirklich. Logisch gesehen fällt es aber wohl am Ex-Tag an. Ab da würden auch die Kurse an der Börse davon ausgehen, dass man diese Zahlung nicht mehr bekommt wenn man das Wertpapier kauft. Ich würde eher den Ex-Tag nehmen.


#17

Hallo, Danke für die Antwort. Also ich buche dann einfach mal die 19.95 EUR als Dividende zum EX-Tag. Die Stückzahl der Anteile hat sich auch nicht erhöht, an den Kursen kann man das irgendwie aber auch nicht wirklich ablesen. Etwas komisch finde ich das schon in der Abbildung, ich muss doch irgendwo nachvollziehen können, dass der ETF 70 EUR therausiert hat…

Naja im Grunde genommen verstehe ich viele DInge in dieser Abrechnung nicht, ich freue mich schon auf meine erste Steuererklärung mit Aktien und Fonds… :smiley:


#18

Die Thesaurierung ist eine steuerliche Fiktion. Es hat keine Auswirkung auf die Performance, ob der Fonds 70 Euro, 140 Euro oder 0 Euro thesauriert. Warum sollte man es also für die Performanceberechnung abbilden?


#19

Weil man die Steuer zahlen muss und diese natürlich auch die Rendite drückt?
Oder sehe ich das falsch?


#20

Wenn Du eine Steuer auf die Thesaurierung bezahlst, dann solltest Du die Steuer buchen. Die Thesaurierung selbst ist für die Performance irrelevant.

Siehe auch: