Was haltet Ihr von der Oskar App?

Ich habe 2 Kinder und möchte natürlich für später Geld für die beiden ansparen. Schließlich wollen die irgendwann einen Führerschein machen und brauchen auch eine eigene Wohnung. Auf dem Sparkonto gibt es ja kaum Zinsen und so hab ich die Oskar App entdeckt, die auch Sparpläne für Kinder anbietet.

Hat das jemand von Euch bereits und wie seid Ihr damit zufrieden?

Hallo Profita,

mach doch pro Kind einen Sparplan bei deiner Bank auf. Ich habe mich mit Oskar nicht befasst, aber was sollen die besser machen, als ein ETF auf den MSCI World oder den FTSE All-World?

Der Charme von ETFs ist, dass sie nicht gemanaged sind und deshalb günstig zu haben sind. Mit Oskar werden sie dann doch wieder gemanaged. Dann muss die App installiert werden, upgedated werden und vermutlich erhält man Werbung … also entspannt geht anders, wenn man mich fragt :wink:

Viel Spaß weiterhin

Bei Oscar soll es für Verwandte deutlich einfacher sein, gelegentlich durch Einmaleinzahlungen zum zum Geburtstag oder Weihnachten „mitzusparen“.

Gruß,
Christoph

Soweit hatte ich noch gar nicht gedacht. Vielen Dank für den Hinweis :slight_smile:

Muss die Verwandtschaft dann auch die Oskar-App haben oder wie läuft das?

Klar, eine App, die man einmal im Jahr benötigt und dann mindestens wöchentlich Werbung bekommt, zusammen mit den sonstigen Dingen, die Apps mit dir machen…

Viel Spaß noch

Ja, das mit der ständigen Werbung nervt mich auch… aber das hat man doch mittlerweile überall, wenn man irgendwas bestellt oder Apps runterlädt.

Mich stört das „natürlich“. Ich sehe leider im Bekanntenkreis, dass Geld für die Kinder angespart wird, während gleichzeitig Schulden zu bedienen sind und Geld relativ knapp ist. Aber besser als ein Sparbuch ist die Anlage in ETF allemal. Oscar ist jedoch relativ teuer, aber wahrscheinlich für Großeltern etc. akzeptabler als ein günstigeres Depot bei einer Direktbank.