Einfluss des Berichtszeitraums und des Einstandspreises auf die Dividendenrendite


#1

Ist diese Berechnung des Einstandspreises in den Performanceauswertungen nicht etwas irreführend?
Um die Performance zu berechnen ist es natürlich korrekt bei einer Jahresauswertung den Wert vom 01.01 zu nehmen.
Aber durch dieses “Einstandspreis auf den Berichtszeitraum” wird die Berechnete individuelle Dividendenredite ja eigentlich falsch, da sie von falschen Einkaufspreis ausgeht.


Gesamtpreis & Einstandspreis stimmen nicht überein
Individuelle Dividendenrendite
#2

Die sprichst eine ganz grundlegende Schwierigkeit an, die auftritt, wenn man Größen, die sich auf einen Zeitraum beziehen (z.B. Gewinn, Summe von Dividendenzahlungen) in Bezug zu Größen setzt, die sich auf einen Zeitpunkt beziehen (z.B. Kurs). Das kennt man z.B. von der Berechnung des KGV. Betrifft aber auch die Dividendenrendite bzw. verwandten Größen.

Als Dividendenrendite bezeichnet man üblicherweise die Dividende in Relation zum Kurs bei Ausschüttung.

Betrachtet man einen Zeitraum, in dem evtl. auch mehrere Dividendenzahlungen stattgefunden haben (Zukäufe/Verkäufe ignorieren wir mal besser), gibt es zahlreiche Größen, die interessant sein können. Man könnte die Summe der Dividendenzahlungen in Relation zum mittleren Wert setzen oder zum Einstandswert oder es annualisiert betrachten oder oder…

Manche Menschen interessieren sich auch für eine Größe, die mit “Yield on cost” besser beschrieben ist. Nämlich die aktuelle Dividende in Bezug zum Kaufkurs. Das ist aber eine andere Größe als die Dividendenrendite und sollte nicht mit ihr gleichgesetzt werden.

Alle Größen können ihre Berechtigung haben. Man muss sich “nur” darüber im Klaren sein, welche Größe man betrachtet.

PP zeigt in dem Feld “Div%” die Summe aller Dividendenzahlungen (im Berichtszeitraum) dividiert durch den Einstandpreis (im Berichtszeitraum) an. Je nach dem, wie Du den Zeitraum wählst, hat das Feld damit unterschiedliche Bedeutungen.

  • Wählst Du den Zeitraum relativ kurz um den Tag der Dividendenzahlung, hast Du die Dividendenrendite.
  • Wird der Zeitraum größer (z.B. ein Jahr), enthält aber immer noch nur eine Dividendenzahlung, weicht der Wert schon von der Dividendenrendite ab, könnte aber noch als solche interpretiert werden (wenn die Kursschwankungen nicht allzu groß waren).
  • Umfasst der Zeitraum dann aber im Extremfall die ganze Historie eines Wertpapiers seit Kauf mit zahlreichen Dividendenzahlungen, dann entspricht der Wert eher einem “Cumulated Yield on Cost”, da alle Dividendenzahlungen in Bezug zum Einstandspreis gesetzt werden.

#3

Schwierig ist die Angabe von Portfolio-Performance trotzdem (finde ich). Vorallem wenn ich die Übersicht auf Deptoebene will…
Mach ich hier den Zeitraum zu groß (sprich: ein Papier hab ich erst nach dem Startzeitpunkt des Berichts gekauft), fällt der angenommene Preis ja unter meinen Einkaufspreis - dann hat die Zahl irgendwie gar nichts mehr mit Geldern die ich investiert habe zu tun.

Ich persönlich fände ja ein ausweisen der “Yield on Cost” im Berichtszeitraum für am sinnvollsten aus Anlegersicht (das kann jetzt natürlich jeder anders sehen…)


#4

Das verstehe ich nicht ganz. Wenn der Berichtszeitraum groß genug ist, dass die Kaufbuchung(en) reinfallen, dann werden auch die Kaufbuchungen genommen - also genau der Einkaufspreis.

Dein Argument gilt eher umgekehrt: wenn der Berichtszeitraum zu klein ist, dann kann - je nach Kurs - ein niedrigere Einkaufpreis genommen werden (z.B. weil die Kurse zu Beginn des Zeitraums unter Deinem Kaufkurs waren) und damit die Dividendenrendite bezogen auf den Einkaufspreis überbewerten.

Ich glaube man kann für beides argumentieren - eine reine Berichtszeitraum bezogene Auswertung wie auch auf die tatsächlichen FIFO Kosten. Ich habe gerade mal nachschaut: ganz einfach kann ich letzteres jetzt nicht dazu programmieren, aber ich habe es mir notiert.


#5

Hi Andreas,

stimmt - du hast Recht. Ich hab mich verklickt - und der Zeitraum war noch knapp zu klein um die Einkaufspreise zu erreichen (die Aktie ist schon älter als ich dachte *g).

Tatsächliche FIFO kosten fänd ich persönlich echt gut - vor allem wenn man Aktien schon lange hat kann zwischen den Berichtsrenditen und den FIFO-Renditen doch ein riesiger Unterschied sein.


#6

Hallo,
ich wolle das Thema noch einmal aufgreifen angesichts des neuen (mit v0.28.3) Features der Anzeige des Einstandpreises im Kursdiagramm (coole Sache, sehr informativ):
a) Ich schlage eine Bereinigung der Terminologie vor. Um Verwirrung zu vermeiden, sollte jetzt “Einstandskurs” und “Einstandspreis” wie in der Tabellensicht verwendet, umbenannt werden in “Startkurs” und “Startpreis”, da sich die Werte auf den Start des Berichtszeitraums beziehen.
b) zusätzlich zur auf der auf den Berichtstart bezogenen Dividendenrendite würde ich gerne eine auf den (neuen) Einstandswert bezogene Kurs- und Dividendenperformance (%) sehen. Pro Wertpapier und für das Gesamtportfolio (als Kür auch gefiltert nach z.B. Assetklassen). Ein solcher Wert würde besser die eigentliche Performance des Portfolios wiedergeben, nicht die Performance der Wertpapiere selber.


#7

Das ist m.E. nicht richtig. Die Definition lautet:
Die Dividendenrendite ergibt sich aus der Division der Dividende durch den aktuellen Aktienkurs multipliziert mit 100. Sie gibt die Verzinsung des investierten Aktienkapital je Aktie in Prozent an.
Es wird immer die zuletzt gezahlte Dividende (hochgerechnet auf die nächsten 12 Monate) herangezogen, aber der aktuelle Aktienkurs. Daher schwankt die Dividendenrendite täglich.

Ausführliche Erklärung:
Bewertungsgröße bei einer Anlageentscheidung in Aktien durch einen ertragsorientierten Anleger unter Berücksichtigung realistischer zukünftiger Dividendenschätzungen und in der Vergangenheit nachgewiesener Dividenden.

A forward dividend yield is an estimation of a year’s dividend expressed as a percentage of current stock price. The year’s projected dividend is measured by taking a stock’s most recent actual dividend payment and annualizing it. Forward dividend yield is calculated by dividing a year’s worth of future dividend payments by a stock’s current share price (aus Investopedia).

Die nächste Hürde ergibt sich aus der Frage “was genau ist die Dividende”.

What is the 'Dividend Rate’
The dividend rate is the total amount of the expected dividend payments from an investment, fund or portfolio expressed on an annualized basis plus any additional non-recurring dividends that may be received during that period. Depending on the company’s preferences and strategy, the dividend rate can be fixed or adjustable (aus Investopedia).

Beispiel: Eine Aktie wurde bei 20 Euro gekauft. Der aktuelle Kurs beträgt 43 Euro und die aktuelle Dividende 2 Euro je Aktie.
Dann ist die veröffentlichte Dividendenrendite (dividend yield) 2€ / 43€ × 100 = 4 ,7%
und die persönliche Dividendenrendite (yield on cost) 2€ / 20€ × 100 % = 10%

Damit kommt man zu einem grundsätzlichen Problem in PP: Die annualisierte Dividende existiert als Wert nirgends. Dazu müsste man z.B. in der Maske Kauf-Wertpapier diesen Wert eingeben können. Die unter Berichte-Wertpapiere berechnete Periodizität ist (bei meinen Anlagen) oft falsch oder fehlt und kann deshalb zur Annualisierung nicht herangezogen werden. Deshalb sollte man dem Anleger die Möglichkeit bieten, die jährliche Dividende händisch einzutragen. Dann können daraus sowohl die veröffentlichte als auch persönliche Dividenderendite berechnet werden.

ganz falsch, siehe oben


#8

Bitte lasst diese acht Monate alte, abgeschlossene Diskussion abgeschlossen, auch wenn wir nicht jeden Thread explizit schließen.

Wenn es neue Vorschläge gibt z.B. zur Bereinigung der Terminologie, zu weiteren Auswertungen und/oder neu zu erfassenden Werte, sind diese Vorschläge in einem bzw. drei neuen Themen besser aufgehoben.

Auch mein Beitrag ist im Kontext der obigen Anfrage zu verstehen.