Einstandspreis des Gesamtportfolios im Diagramm Vermögensaufstellung

Hallo zusammen!

Eigentlich möchte ich hauptsächlich langfristig investieren, habe aber nun auch mal kurzfristige Geschichten gemacht und mir damit aber meine Diagramme zerschossen…

Es ist ja so, dass in dem Diagramm zur Vermögensaufstellung das investierte Kapital sinkt wenn man Gewinne erzielt (Investiertes Kapital sinkt mit Dividendenentnahme von Konto). Nicht jeder kann mit der Art der Darstellung etwas anfangen.

Für mich und vielleicht auch für den ein oder anderen ist es an dieser Stelle praktischer, wenn das Diagramm ganz einfach nur den Einstandspreis des Gesamtportfolios anzeigen könnte (zu finden in der Tabellarischen Vermögensaufstellung). Leider ist diese Datenreihe in der Auswahl noch nicht verfügbar.

Da dies mein erster Beitrag hier ist bin ich mir nicht sicher, ob dies der richtige Weg für Verbesserungsvorschläge ist; auch habe ich viel rumgesucht, aber falls es einen Workaround dafür geben sollte, hab ich ihn leider nicht gefunden.

Grüße!

Nein.

Nochmal Nein.
Das investierte Kapital sinkt nicht durch das Erzielen von Gewinnen, sondern durch die anschließende Entnahme von Kapital. Wer einen realisierten Gewinn oder eine Dividende sofort dem Gesamtportfolio entnimmt, darf sich nicht anschließend über das resultierende Diagramm wundern.

Der Einstandspreis eines Berichtszeitraumes gilt nur am Beginn dieses Zeitraumes. Würde man den ins Diagramm zeichnen, wäre es eine horizontale Linie mit wenig Aussagekraft.

Das eigentliche Problem ist doch (auch im verlinkten Thread) das Geld außerhalb des Gesamtportfolios zusammengespart wird, wenn genügend beisammen ist wird ein Kauf getätigt und passend dazu wird eine Einlage verbucht. Bei einem Verkauf oder bei Dividenden wird der Cash sofort dem Gesamtportfolio entnommen. Dadurch entstehen natürlich sonderbare Kurven (auch wenn „Diagramme zerschossen“ übertrieben ist).
Wer sich das Geld für Käufe innerhalb des Gesamtportfolios zusammenspart (ob direkt auf einem (eventuell virtuellem) Verrechnungskonto, oder auf einem Tagesgeldkonto, egal) und entstehendes Cash bis zur Wiederanlage auch im Gesamtportfolio belässt, hat auch keine sonderbaren Kurven.

„Aber das schmälert ja meine Gesamtrendite“ werden jetzt einige sagen. Richtig, solange es aufwärts geht. Und wenn es abwärts geht mildert es die Gesamtvolatiltät. Auf jeden Fall ist es näher an der Wirklichkeit als dieses Reinrausspiel.

Und Nein, dies war kein Plädoyer für die Pflege des Girokontos in PP.

1 Like

Ich kann dem Diagramm nicht mehr die Informationen entnehmen die ich vorher als nützlich empfunden habe, also ist es für mich „zerschossen“.

Wieso das Diagramm sinkt ist mir schon bewusst, wurde ja in dem verlinkten Post ausführlich und ansehnlich erklärt. Aber dein Beitrag hat ja auch grundsätzlich wenig mit dem Vorschlag zu tun, und du musstest mal gegen alle wettern, die PP nicht in maximalem Nutzungsumfang nutzen wollen sondern sich mit weniger auch zufrieden geben.

Der Einstandspreis könnte sich doch aber auch während eines Berichtszeitraums ändern, tätige ich einen Kauf / Einlieferung steigt der Einstandspreis zum entsprechenden Datum und umgekehrt.
Die Aussagekraft eines Diagramms liegt ja auch maßgeblich bei demjenigen, der es auswertet. Ein Diagramm aus dem du für dich keinen Nutzen ziehen kannst kann für andere bereits genug Informationen liefern…

Das klingt ja fasst so als ob die Information schon einmal bei dir vorhanden war :thinking:

Was deinen Vorschlag betrifft, wenn ich mir im Vergleich ein Wertpapier ansehe, wenn ich ein Vermögen von 100.000€ habe und den Einstandspreis bspw bei 10€ einzeichne, was würde das über den Informationsgehalt deiner Meinung nach Aussagen?