Fundamentaldaten: Erfassen & Berichte erstellen

@AndreasB, vielen Dank für diesen Hinweis. Ich hatte auch nur die voreingestellten Attribute gesehen. Aber man kann in der Tat leicht in die Einstellungen gehen, dort den Tab “Attribute” auswählen und z.B. ein Attribut ‘KGV’ erstellen, das ich dann für jede Aktie erfassen kann.
Für eine Analyse der Entwicklung bräuchte man diese Daten aber pro Zeitabschnitt, also z.B. jährlich oder quartalsweise.

@Thomas, zuerst einmal sollte ich vielleicht kundtun, dass ich Quereinsteiger bin und weder professionell erworbenes Wissen über Unternehmensbilanzen habe, noch professionell anlege. Ich bin also jederzeit offen für Erklärungen, Ergänzungen & Korrekturen. Folgende einfache Daten würde ich gerne erfassen - und vor allem verfolgen. Deshalb denke ich, dass man alle pro Geschäftsjahr bräuchte:

  • Umsatz / Aktie (mit Kurs v. Stichtag -> KUV)
  • Gewinn / Aktie
  • Buchwert / Aktie (mit Kurs v. mit Stichtag -> KBV)
  • Dividende / Aktie (kann man evtl. aus den Buchungen entnehmen, optional aber editierbar machen, falls man sich den Wert für ein laufendes Jahr hochrechnen möchte, die Aktie aber nicht lange genug besessen hat)
  • Schulden (hier bin ich mit Fachbegriffen zu den relevanten Verhältnissen unsicher, ich will aber in der Regel sehen, dass ein Unternehmen im Branchendurchschnitt möglichst wenig verschuldet ist bzw. seine Schulden in Relation zum Gewinn o.ä. zurückgehen)
  • Kapitalkosten (z.B. von http://www.gurufocus.com/term/wacc/JNJ/Weighted-Average-Cost-Of-Capital-WACC/Johnson--Johnson ) um zu prüfen, dass sich diese nicht an die ROE annähern.

Eine oft hilfreiche Übersicht zu solchen Entwicklungen bietet 4-traders.com. Hier ein Beispiel: http://de.4-traders.com/JOHNSON-JOHNSON-4832/fundamentals/ . Diese Informationen hätte ich gerne konkret für mein Portfolio.
Auch sehr gut ist https://markets.ft.com/data/equities/tearsheet/financials?s=JNJ:NYQ . Die Daten könnten einfach manuell übertragen werden.

Zum Input-UI: Wie wäre es, eine einfache Tabellenmaske mit Zeilen für die Kennzahlen und Spalten für Jahre in den Attributbereich zu packen? (oder anders herum). Das kann man, muß man dann aber nicht ausfüllen. Und dieser Bereich ist nicht so prominent, dass der ungewollte Eindruck entsteht, man müsse das unbedingt abarbeiten. Alternativ könnte das auch eine eigene Registerkarte im Wertpapierdialog sein.

Wenn ich das hier so schreibe bin ich jetzt etwas unsicher, ob es Sinn macht, diese Raten im PortfolioPerformance zu berechnen - da gibt es sicherlich große Unterschiede in der Berechnung. Vielleicht ist es sinnvoll, wenn der Benutzer diese Daten von der Seite seines Vertrauens selbst übernimmt.

Hat man diese Daten pro Jahr im Programm, kann man jede Order nicht nur einem Kurs zuordnen, sondern auch den jeweils gültigen Fundamentaldaten. Das hilft bei Entscheidungen, den (Kurs-)Ankereffekt zu begrenzen.

Im Berichte-Abschnitt (Dashboards) würde ich mir dann einen Graph für die Durchschnitte meines Portfolios anlegen (KGV, ROE etc. meines Portfolios -> man könnte versuchen, das Portfolio auf bestimmte Kennzahlen zu optimieren). Bei einzelnen Beständen wäre sicherlich auch eine Darstellung pro Aktie spannend, oder im Vergleich zu einer anderen Aktie der gleichen Branche.

So, das waren jetzt erstmal ein paar relativ spontane Ideen. Wenn mir noch etwas einfällt schreibe ich gerne nochmal. Wenn irgendetwas unklar ist, präzisiere ich das natürlich noch gerne - soweit mir das möglich ist.

5 Likes

Hallo @MRamius,

vielen Dank für Deine Aufstellung :slight_smile: Ich kann noch nichts versprechen, aber es ist auf jeden Fall wertvoll, diese Ideen zu sammeln.

Im Endeffekt hängt auch viel davon ab, wie viele Nutzer von PP diese Daten interessant fänden und auch bereit wären, sie zu pflegen.

Viele Grüße
Thomas

1 Like

Hallo zusammen,

ich benutze bereits die Attribute je Wertpapier, um ausgewählte Fundamentaldaten zu hinterlegen (z.B. Buchwert je Aktie, Gewinn je Aktie, Dividende je Aktie). Dazu berechne ich noch jeweils den CAGR für 5 bzw. 10 Jahre dieser Werte, um eine Idee der vergangenen Steigerungen zu erhalten.

Daher kommt mir der Vorschlag von MRamius sehr entgegen, wenn diese Daten künftig strukturiert in PP eingepflegt werden können UND auch noch zu individuellen Berechnungen (z.B. CAGR) benutzt werden können. Allerdings hatte ich dies noch nicht als Vorschlag für PP zu formulieren gewagt, da man ja auch über “In Browser öffnen” bereits eine Vielzahl von Webseiten mit Fundamentaldaten erreichen kann.

Insofern möchte ich meinen Beitrag hier als Motivation für Andreas und Thomas verstehen, dieses Feature weiter zu verfolgen.

Nochmal: Super Programm, tolle Features, ständige Weiterentwicklung. DANKE DAFÜR!

R.

Hallo zusammen,

zunächst einmal ein ganz dickes Lob und vielen Dank für das tolle Tool Portfolio Performance. Ich nutze es zwar schon einige Zeit, wollte mich aber auch endlich mall bedanken und auch anmerken, dass ich mich über diese r erwähnte Funktionalität freuen würde, wenn sie eingebaut würde… Macht weiter so und großen Respekt für die Programmierung.

Hallo zusammen,
da ich aktuell diese Fundamentalwerte extra in einem Excel führe. Würde es mir gelegen kommen, wenn das Feature in PP eingepflegt werden könnte.
Desweiteren ist für mich noch eine weitere Kennzahl interessant.
Cash-Flow / Aktie (=> KCV)

Liebe Freunde von PP,

ich kann mich allen Wortmeldungen in diesem Thread nur anschließen, das Handling von Fundamentaldaten wäre ein wahnsinniger Quantensprung zur Verbesserung dieses ohnehin schon super genialen Programms.

Eine kleine Ergänzung noch zu der Aufzählung von MRamius: Auch ich nutze sehr ausgiebig 4-traders.com. Ich versuche dabei alle Investments alle paar Wochen zu überprüfen, ob sich dort die “estimated” earnings, also die Gewinnerwartungen in künftigen Geschäftsjahren geändert haben. Wenn ich feststelle, dass die Gewinnschätzungen so langsam über die Wochen oder Monate erodieren, ist das ein guter Indikator, evtl. einen Exit der Position zu prüfen.

Das ist natürlich ein Haufen Arbeit. Also werfe ich mal den Vorschlag in die Runde: Wie ist die allgemeine Meinung zu dem Vorschlag, dass man zu den Gewinnschätzungen auch eine Historie führen würde um zu erkennen, dass dort Bewegung in die eine oder andere Richtung aufkommt. Ich mache das momentan mühsam und suboptimal in EXCEL.

Weiterhin allen viel Spaß mit PP,

beste Grüße,

Ralf

2 Likes

Hallo zusammen,

ich habe ein Issue in Github diesbezüglich erstellt ( #1057 )

Im Grunde sollte es kein Problem sein mit den Daten ( wenn sie einmal in PP gelandet sind ) spielen zu können.
Die Hauptprobleme sehe ich darin, dass Fundamentaldaten nicht einfach über eine API erreichbar sind.
Es gibt mehrere Wege mit denen ich mich bereits auseinandergesetzt habe:

  1. Web-Scraping, Daten von Webseiten einfach Parsen und Verarbeiten:
    Sowohl vom Programmieraufwand, der Wartbarkeit, also auch rechtlich sehr unangenehm

  2. kostenpflichtige API’s
    sehr hohe Kosten

  3. Die Variante die ich im Issue erkläre:
    Über den CSV download von Morningstar die Daten runterladen, in PP einlesen und dann damit machen was man will. (Das alles sollte PP automatisiert machen, oder automatisch auf Anfrage)
    (Bsp:
    Website an sich:
    https://financials.morningstar.com/income-statement/is.html?t=0P000000GY&culture=en&ops=clear
    Link zum direkten CSV download ( relativ intuitiv gestaltet );
    financials.morningstar.com/ajax/ReportProcess4CSV.html?t=AAPL&reportType=is&period=12&dataType=A&order=asc&number=3
    )

Die letzte Variante ist aus meiner Sicht bis jetzt am vielversprechendsten, sollte es rechtlich kein Problem sein. ( Siehe Issue Kommentar )

Ein paar Ideen:

  • farbliches hervorheben von Werten oder Verläufen (Umsatz ist gefallen => leicht roter Hintergrund)
  • Charts
  • Customizing (viel Freiraum um eigene Regeln oder Werte zu berechnen, zB Ich will sofort sehen wenn Wert x,y und z Regel a,b und c verletzt haben, dann sollte farblich folgendes passieren … )

Grüße,

Tommaso

1 Like

Hallo zusammen,

ich würde gerne diesen Beitrag aufgreifen und die Aussage von @wiejetzt92 bestätigen. Begründung: Bei PP handelt es sich hauptsächlich um ein Aktien und Fonds-Verwaltungsprogramm mit der Möglichkeit, seinen Anlageerfolg mit sehr guten Kennzahlen zu verfolgen und viele Berichte, Grafiken und Tabellen anzulegen. Fundementaldaten, wie hier diskutiert wird, werden hauptsächlich zur Investitionsauswahl herangezogen und sind massenweise im Netz verfügbar. Eine Erweiterung von PP um Fundamentaldaten geht daher m.M. nach zuweit und würde auch sicherlich das Erweiterungspotential der vielen „Freizeit-Programmierer“ überschreiten. Wie @AndreasB bereits darauhingewiesen hat, kann sich jeder mittels der Attribute eigene Fundamentadaten anlegen und in Berichtsform anzeigen lassen. Damit bietet das Programm eine hohe Flexibilität und kann selbsterstellte, oder von anderen Quellen erfasste Fundamentaldaten zur Verfügung stellen.
Ich bin daher der Meinung, dass das bestehende Programm, so wie bisher schon, weiterentwickelt wird und kleinere, noch fehlende Auswahlmöglichkeiten bei der Erstellung der Kennzahlen, ergänzt werden. Als Beispiel möchte ich aufführen:

  1. Das Widget „Anzahl von Trades“ läßt sich nicht auf Berichtsseiten anzeigen, auf der mehrere Depots angelegt wurden. Es fehlt noch die Auswahl der Datenreihe.
  2. Auch die Heatmap mit Monatsrenditen läßt sich nicht auf Berichtseiten anzeigen, auf der mehrere Depots angelegt sind. Es fehlt noch die Auswahl der Datenreihe.
  3. Es fehlt noch eine Möglichkeit, die Höhe zwischen Überschriften zu ändern, um die Berichte auch optisch in ein Format zu bringen, das die Lesbarkeit erhöht. Eventuell würde auch eine zusätzliche Fontgrößenanpassung helfen, soweit das möglich ist.
    4 Ein Widget mit der Möglichkeit die bisher eingenommenen Zinsen und Dividenden in eine „Ertrag pro Kalendertag“-Kennzahl anzuzeigen, wäre ein tolles feature.

Dieses sind nur exemplarische Beispiele, weitere sinnvolle „kleine“ Änderungen sind auch von anderen Usern vorhanden.
Mir macht das Programm sehr viel Spaß und ich nutze es täglich. Ich hoffe, dass andere User das ähnlich sehen und danke den Entwicklern für das bisher Erreichte.

2 Likes

Füge ich hinzu.

Es gibt das Widget „Vertikaler Abstandshalter“ - damit kann man in Pixeln Platz schaffen.

Ansonsten zu den Fundamentaldaten: Ich denke nicht dass ich in absehbarer Zeit dazukommen werde solche Download + Importer zu bauen. Aber ich überlege Scripting zu unterstützen - vielleicht kann man dann sowas einfacher selber bauen… Mal sehe, aber sowas dauert auch noch.

@AndreasB
vielen Dank für die schnelle Rückmeldung und das Bereitstellen der Erweiterung auf die To-Do- Liste.
Der vertikale Abstandshalter hat bei mir bisher nur selten einen Erfolg gezeigt. Bei einem vierspaltigen Bericht mit vielen zus. Überschriften habe ich nur zweimal den default-Wert von 5 Pixel auf 20 Pixel ändern können. Sonst hat auch ein 10-minütiges Klicken mit der rechten Maustaste das Änderungsmenu nicht aufrufen können. Auch eine Tastenkombination (Strg + ALT) führt nicht zum Erfolg. Gibt es bei dem Aufrufen des Menus etwas zu beachten?

Ich möchte nochmal die Nutzung des vertikalen Abstandshalters ansprechen. Bisher ist mir nicht gelungen bei bestehenden Widgets in einer Spalte den Abstandshalter zwischen der letzten Zeile eines Widgets und der Überschrift des folgenden Widgets mittels rechter Maustaste aufzurufen, um den Abstand zwischen den Zeilen z.B. zu vergrößern.
Nur bei der Neuanlage eines Widgets und sofortiger Anlage einer z.B. neuen Überschrift konnte ich hingegen die Pixelzahl ändern. Für mich ergibt sich daraus die Erkenntnis, dass eine nachträgliche Änderung eines bestehenden Formats durch eine „Optimierung“ mittels vert. Abstandshalters nicht möglich ist. Das ist schade, da man in der Regel die Formatoptimierung erst nach Aufbau eines Berichtes angeht. Gibt es hier vielleicht noch eine andere Möglichkeit nachträglich ein Format „zu tunen“?

Was für eine Bildschirmauflösung hast Du denn?

Ich vermute das sind so wenige Pixel dass Du die mit der Maus nicht triffst… :unamused:

Du könntest versuchen die (erstmal) über das XML selber editierter zu machen - siehe Beispiel:

<widget type="VERTICAL_SPACEER">
  <label>Vertikaler Abstandshalter</label>
  <configuration>
    <entry>
      <string>HEIGHT</string>
      <string>40</string>
    </entry>
  </configuration>
</widget>

Ich muss mir da aber was überlegen…

@AndreasB
Vielen Dank für die schnelle Rückmeldung. Ich denke, dass es bei mir nicht an der Bildschirmauflösung liegen kann. Zwei Bildschirme sind im Einsatz: 27 Zoll-Schirm in der native Auflösung und ein 17 Zoll-Notebook Bildschirm mit einer 1920 x 1080 Auflösung.
Da mein Wissen und mein Mut sehr begrenzt sind im Hinblick auf eine Editierung des XML-files würde ich die „Formatoptimierung“ gerne zurückstellen.

Mit Version 0.41.0 kann man jetzt bei der Heatmap oder bei dem Trades Widget auch nach einzelnen Konten oder Depots filtern.

@AndreasB
Vielen Dank für die schnelle Umsetzung. Eine großartige Verbesserung.

Hallo liebe PP’ler,
ich hoffe das Thema ist in der richtigen Kategorie.

War schwierig was passendes zu finden.

und zwar wollte ich fragen ob eventuell eine Erweiterung in Richtung Bilanzkennzahlen angedacht ist, bzw. überhaupt in die Ausrichtung von Portfolio PERFORMANCE… passt.

Ich bin gerade dabei mehr in Einzelaktiien zu investieren und hab mir Kriterien z.B. auf Basis der Ausschüttungsquote, Eigenkapitalquote, etc. zu Recht gelegt.

Die Kennzahlen waren ne Momentaufnahme und in ner (hässlichen) Excel hinterlegt, die im Vergleich zu Portfolio Performance natürlich aussieht wie der letzte Dreck…

Jetzt meine Frage:
Ist das angedacht solche Kennzahlen oder auch Bilanzwerte in Portfolio Performance erfassen zu können zum jeweiligen Wertpapier oder liegt das außerhalb des eigentlichen Zwecks ?

Falls das nicht vorgesehen ist, gibt es hier Foristen die eine schönere Exceltabelle zur Aktienbewertung haben und bereit wären diese zu teilen ?

Oder auch Tipps für andere Tools?

viele liebe Grüße und ich freue mich jedes Mal wenn ich PP öffne über die schönen Neuheiten, die ihr alle zusammen kreiert. Ohne das Programm und die Community hier wäre ich nicht so konsequent an meine Finanzen gegangen, also vielen liebe Dank :star_struck: :smiling_face_with_three_hearts: :money_mouth_face: :100:
Pia

1 Like

Finde die Idee Fundamentalkennzahlen in PP zu importieren auch genial!

Gibt es eventuell die Möglichkeit Rechenfelder als Attribute anzulegen? Dh. ich legen z.B. ein Attribut mit EPS19 an, welches ich händisch befülle. Und dann ein neues Attribut was automatisch berechnet wird: KGV = Kurs / EPS19. Das könnte man natürlich auch auf KBV, MarketCap… anwenden indem man den Buchwert, Anzahl d. Aktien usw. einträgt.

Man muss dann zwar jedes Jahr die Gewinne aktualisieren bzw. neu eintragen hat aber trotzdem ein dynamisches KGV. So ein Rechen-Attribut dürfe nicht allzu schwer zu implementieren sein, oder irre ich mich da? :thinking:

1 Like

Mal eine Frage nebenbei:
Ist es vorgesehen irgendwann rudimentäre Stammdaten für Aktien zu unterstützen?

ARIVA
Mit dem ARIVA-(Reg)-Profil können die Fundamentaldaten von 2003 bis 2019 abgerufen werden teilweise einige Werte für 20+ Jahren.

Bei dem Profil stehen zudem zur Verfügung:

  • Land
  • Branche
  • Tätigkeitsbereich
  • Weblink
  • IR-Weblink
  • Hauptversammlungs-Termin
  • Notizen

Finanzen. NET
Mit dem Finanzen-(Reg)-Profil können die Fundamentaldaten von 2013 bis 2022 abgerufen werden mit für Gewinn, Dividende, EBIT, Umsatz, Jahresüberschusss, Eigenkapital, Bilanzsumme, Mitarbeiter. Die Liquiden Mittel, Cashflow, Buchwert stehen nur als Schätzwerte zur Verfügung d.h. ab dem laufenden Geschäftsjahr.

Bei dem Profil stehen zudem zur Verfügung:

  • Weblink
  • Notizen
  • Streubesitz

Mir ist durchaus bewusst, dass nicht alle Quellen kostenlos sind bzw. unterstützt werden könne, aber ein paar wäre richtig tool.

2 Likes

Featurewunsch: Es wäre schön, wenn man (beliebige Fundamental-) Daten importieren könnte.

Ich könnte es mir über Attribute bei den Wertpapieren vorstellen, dass man die Eigenschaft Quelle hat und hier eine URL zu einem JSON-File und in welchem JSON-Objekt die Information ist.
Dazu noch das Abruf-Intervall (hourly, daily, weekly, monthly, quarterly, yearly).

Dann könnte man sich eine Datenquelle im Web suchen (oder selbst einen Fetcher programmieren) und so Fundamentaldaten wie KGV, Anzahl Aktien, Umsatz, Gewinn, Eigenkapitalquote, Eigenkapitalrendite etc. automatisiert reinbekommen und v.a. aktualisieren.

Vom Prinzip her müssten da ja schon erste Ansätze im Quellcode vorhanden sein, da ja mal eine Zeitlang ETF-Stammdaten von etf-data.com so importiert wurden.

3 Likes