Handhabung steuerfreie Dividende

@Ragnar

Sorry, ich kenne Deinen Broker nicht einmal.

OK. Dann sollten wir erst mal Dividenden und ihre Unterarten exakt sezieren und definieren. Du wirst feststellen, dass die Möglichkeiten gegen unendlich gehen.

Warum sollte man sich für PP damit beschäftigen, wenn diese Betrachtung aus Investorensicht nicht nur sinnentleert sondern sogar falsch ist?

Ja, dann könnte man mit Features rumspielen, die etwas anzeigen, welches mit Begriffen beschrieben wird, die alles mögliche bedeuten, aber in keinem Zusammenhang mit Deinem Vortrag stehen:

Wenn Du eine Ergänzung anregen möchtest, sollte diese IMO mindestens anerkannten Definitionen folgen und vor allen Dingen in PP Sinn machen.

Und ein Feature, welches nicht einmal definiert ist, macht IMO nicht nur keinen Sinn, sondern ist kontraproduktiv.

CU, Laura

1 Like

Ich werte es mal als Anregung, einen vollständigen Feature Request zu verfassen und diesen dann linguistisch und finanzmathematisch richtig zu formulieren. Ich hoffe, ich muss dann nicht noch ein abgebrochenes BWL Studium vorweisen oder nachweisen, dass auch andere Quellen Begrifflichkeiten falsch verwenden. Da Sarkasmus einer Sache nie gut tut, erspare ich mir weitere Erwiderung. Es erstaunt mich nur, dass niemand sein Portfolio auch steuerlich betrachtet. Das heißt, man zahlt keine Steuern oder Steuern sind ein Fliegenschissproblem in der Vermögensverwaltenden GmbH, die jeder hier hat.

Gruß
Ragnar

Ein konkreter feature Request wäre tatsächlich eine gute Diskussionsgrundlage.
Dein Sarkasmus soll vermutlich andeuten, dass es Wortklauberei ist und ja jeder weiß, wass in diesem Kontext “Kapitalreduktion” bedeutet, aber es gibt hier dutzende Beispiele das solche “freien” bzw. “PP spezifischen” Definitionen nie zu guten Lösungen führen. Aber ja, wie das feature am Ende heißt ergibt sich aus seiner Definition.
Also definiere doch bitte mal was dein feature in PP genau (!) machen soll. Du musst nicht programmieren sondern nur ein Ablaufdiagramm verbalisieren.

Das weißt du nicht. Nur sind Steuern a) länderspezifisch und b) individuell und daher werden spezielle Steuerregime nicht in einem kostenlosen Programm abgebildet. Wenn du eine Steuerliche Abbildung zusätztlich (!) zur historischen Performancebetrachtung haben willst brauchst du wohl noch ein anderes Tool. Oder jede Menge programmieraffine Steuerexperten, die alle möglichen Steuerfeinheiten aller Länder in denen PP genutzt wird kostenlos implementieren…

2 Likes

Hi @Ragnar,

Das ist so nicht ganz richtig.

Zur Motivation einer Implementierung hat @SgtWinter schon etwas gesagt.

Weiterhin gilt:

Du kannst eine steuerliche Betrachtung durchaus heute schon realisieren.
Nur geht das eben lediglich teilautomatisiert, aus den schon genannten Gründen.

Was du aber tun kannst sind Verkäufe buchen, die Trades werden nach FiFo durchgeführt.
Wenn sich Einstandskurse ändern empfiehlt sich immer in einem externen Programm weiter zu arbeiten.

Man darf am Ende nicht vergessen wozu PP dient. Hier zitiere ich meine eigene Antwort:

Viele Grüße

EDIT:

In anderen Worten, wenn du deinen Einstandspreis nach unten korrigierst, fakest Du deine Performance, denn den Gewinn hat nicht der Kurs durch Anstieg/Abstieg gemacht (Wichtig für die Definition und die Berechnung) sondern die Manipulation deines Einstiegswertes.

2 Likes

Hey @Ragnar,

Es bleibt Dir ja unbenommen, Deine eigene Art der Verbuchung diverser Dividendenarten in PP zu pflegen.

Das ändert aber nichts daran, dass es sinnlos ist, ohne Definitionen und Abgrenzungen über etwas zu reden, was schon grundsätzlich auf fehlerhaften Annahmen beruht.

Deine Sicht auf Dividenden ist aus PP-Perspektive nicht seltsam, sondern falsch.

Dann verstehe ich diese Erwiderung nicht:

Hättest Du die Suchfunktion in PP genutzt, wäre Dir u.a. folgendes klar gewesen:

Ich halte es für Sarkasmus, eine Diskussion auf einer so weichen Grundlage zu führen, wie Du das hier tust.

Wenn Du eine Dividende - falsch - mit Kapitalreduktion oder Kapitalerstattung betiteln und so behandeln möchtest kannst Du das schon jetzt. :smiley:

Wenn Du aber Deine exotische Vorgehensweise in PP integrieren möchtest, dann bitte wenigstens sachlich richtig.

Generell verstehe ich nicht, wieso Du darauf insistierst, eine Dividendenart falsch zu buchen.

Wenn Du das Steuerthema aufs Tableau bringen möchtest, frage ich Dich, wie Du beispielsweise Verlustvorschreibungen - die bei jedem Anleger individuell anfallen - abbilden willst. Auch wenn in dieser Frage klar ist, um welche Definitionen es geht, wirst Du bei der Umsetzung ein paar Probleme finden. :smiley:

Es ist für Deinen Erfolg mit PP wichtig, dass Du weißt was Du tust. Wenn Du es anders tun möchtest, ist das wahrscheinlich mit einem anderen Programm erfolgsversprechender.

CU, Laura

2 Likes

@Laura @Sn1kk3r5 @SgtWinter

Vielen Dank für die zahlreichen Rückmeldungen. Ich werde das Thema entsprechend aufbereiten und würde das hier posten. Ich würde aber eine Schritt-für-Schritt Vorgehensweise angehen. Zunächst ist mein Fokus auf “Einlagenrückerstattung/Return of Capital”. Verlustvorträge etc. sind vielleicht etwas für später, fände ich auch interessant. Steuerliche Aspekte werden nicht anders als jetzt betrachtet, nämlich einfach nur durch Berücksichtigung eines absoluten Betrages X der raus oder rein geht in die Bilanz. Insofern geht es mir auch nicht um steuerliche Beratung, sondern lediglich um Bilanzgrößen.
Ich habe keinen finanztechnischen Hintergrund, alles ist angelesen, ich halte grundsätzlich die Meinung eines anderen nicht für falsch/quatsch/etc. Ich rege mich manchmal nur zu schnell auf.

Nach bisheriger Recherche ist das Grundprinzip, dass eine Ausschüttung aus dem Einlagenkonto erfolgt, in allen Ländern gleich, aus denen ich solche Einnahmen erziele (Deutschland, USA, Österreich …). Daher würde ich genau darauf abzielen. Andere Steuerfreiheiten von Dividenden brauchen nicht oder würde ich nicht betrachten.

Ich habe nicht soviel Zeit, es kann also ein paar Tage dauern

Gruß
Ragnar

1 Like

Hey @Ragnar ,

Das geht mir auch so. :smiley:

Ich finde es gut, dass Du Dich so engagieren möchtest und freue mich auf eine ausführliche Diskussion.

Das sollten wir aber IMO in einem eigenen Faden tun, um diesen Faden nicht ausufern zu lassen.

CU, Laura