Interactive Brokers

Hallo @Nirus
Ich beziehe mich hier wie gewünscht auf meine Frage aus dem Thread.
Hier die komplette XML mit den Buchungen in der Währung CNH.

[PortfolioPerformance_Bericht.xml|attachment]

Hallo @LeFlair
Geht das auch kleiner und konkreter in der Datei?
Ich meine 1 Megabyte XML Datei durchsuchen ist echt heavy. Das sind seeeehr viele Buchungen.

Gruß
Alex

Hallo @Nirus ,
sry, hier die XML mit nur den Relevanten Buchungen:
PortfolioPerformance_Bericht (1).xml (48,2 KB)

Konntest du mir der Datei etwas anfangen?
Sonst kann ich noch versuchen eine andere zur Verfügung zur stellen.
Gruß
Hannes

Broker: Interactive Brokers
Portfolio Performance:
Version: 0.67.3 (Feb. 2024), Platform: linux, x86_64, Java: 17.0.9+7, Flathub

Vorgehen:
Datei > Importieren > Interactive Brokers: Kontoumsatz-Flex-Query > XML-Datei auswählen > Öffnen

Fehlerbeschreibung:
Obwohl Wertpapier vorhanden, versucht Portfolio Performance das Wertpapier neu anzulegen. Sowohl beim Import von Dividenden als auch von Transaktionen. Anscheinend Probleme mit dem Matching, obwohl ISIN und US Ticker des in Portfolio Performance bereits vorhandenen Wertpapiers identisch mit Daten im XML sind.

Hinweis:
Es gab keine Probleme beim Import im Januar (Version 0.67.1). Beim Import derselben XML-Datei mit der Version 0.67.3 wird nun auch für eine alte, erfolgreich importierte XML-Datei versucht das Wertpapier neu anzulegen.

Workaround:
Im Fenster “Buchungen aus PDF-Dateien importieren” (heißt so, auch wenn es sich um den XML-Import handelt, was man daran sieht, dass in der ersten Zeile “IB: Kontoumsatz-Flex-Query-Dateien” steht):
Rechtsklick auf neu anzulegendes Wertpapier > Vorhandenes Wertpapier verwenden > passendes Wertpapier suchen > OK

Probleme mit dem Workaround:

  1. Der Workaround über die manuelle Zuordnung ist jedoch nur temporär. Beim nächsten Import will Portfolio Performance das Wertpapier erneut neu anlegen.
  2. Probleme mit der Anzeige (verwende Kubuntu 22.04) - Zeile werden abgeschnitten dargestellt.

Screenshots:
sc1 = Portfolio Performance versucht das vorhandene Wertpapier neu anzulegen

sc2 = Stammdaten des bereits in Portfolio Performance angelegten Wertpapiers

sc3 = Anzeigeproblem in der Suche des Wertpapiers bei der manuellen Zuordnung
sc3

Anbei noch der Ausschnitt aus der XML-Datei mit der Dividendenzahlung:

<CashTransaction accountId="xxx" acctAlias="" model="" currency="USD" fxRateToBase="0.91947" assetCategory="STK" symbol="USB" description="USB(US9029733048) CASH DIVIDEND USD 0.49 PER SHARE (Ordinary Dividend)" conid="11669769" securityID="US9029733048" securityIDType="ISIN" cusip="902973304" isin="US9029733048" listingExchange="NYSE" underlyingConid="" underlyingSymbol="" underlyingSecurityID="" underlyingListingExchange="" issuer="" multiplier="1" strike="" expiry="" putCall="" principalAdjustFactor="" dateTime="20240116;202000" settleDate="20240116" amount="5.77" type="Dividends" tradeID="" code="" transactionID="xxx" reportDate="20240116" clientReference="" levelOfDetail="DETAIL" serialNumber="" deliveryType="" commodityType="" fineness="0.0" weight="0.0" />
</CashTransactions>

Bin ich der einzige, der das oben beschriebene Problem mit dem IB Import hat oder ist es ein allgemeiner Bug in der aktuellen Version?

Kann ich so bestätigen. Das Problem tritt bei mir auch auf.

Workaround: Rechter Mausklick auf den Eintrag im Import-Dialog und dann Nicht importieren auswählen.

Das Verhalten habe ich auch. War auch erst verwundert. Aber die Wertpapiere werden nicht neu angelegt. Habe die Funktion “Nicht importieren” zwar gefunden. Aber nicht benutzt.
Im nächsten Schritt (Klick auf “Fertigstellen”) kam dann ein Dialog mit der Information woher die historischen Daten kommen und ob es eine Portfolio Report Verknüpfung gibt (aus dem Gedächtnis, ganz genau weiss ich es nicht mehr).
War auch etwas verwundert, bin dann aber zu dem Schluss das die Funktionalität mit Absicht eingebaut wurde?

Wie geschrieben. Auch ohne eine Aktion von mir wurden keine neuen Wertpapiere angelegt.

@HeikoS wenn ich für das Wertpapier “nicht importieren” im Kontextmenü auswähle, dann importiert er auch die Transaktion nicht :frowning: .

@turbodackel kann ich bestätigen - habe vorhin einen Import mit Transaktionen und Dividenden durchgeführt. Wenn man trotz der Anzeige, dass neue Wertpapiere angelegt werden, mutig auf Fertigstellen drückt, dann erscheint ein neues Dialog “Suche nach Kurslieferanten”. Wenn man dann auch dieses Fenster mit OK bestätigt, werden die Transaktionen und Dividenden importiert und es werden keine Wertpapiere angelegt. Bug scheint also nur die Anzeige, nicht aber die Verarbeitung zu betreffen.

Apropos Anzeige: Auch in dem Dialog “Suche nach Kurslieferanten” gibt es das Anzeigeproblem mit den abgeschnittenen Zeilen (zumindest auf Kubuntu+Flatpak).

Wer beim IB Broker, Lynx oder Captrader ein Depot mit nur in einer Währung führt und kaum Stillhaltergeschäfte tätigt, kann den bestehenden Interactive Brokers Import geeignet nutzen.

Da ich jedoch ein EUR- und ein USD-Konto bei Lynx führe, war der Import immer nicht so ganz einfach. Gleichfalls buche ich begleitend meine Options-Transaktionen teilweise von Hand, um aktuell zu bleiben und nicht immer den IB Flex-Report Export anstoßen zu müssen.

Der bestehende Import hat auch die Eigenschaft, dass er nicht für Short Positionen optimiert ist. Verkaufte Optionen werden mit einem negativen Bestand in Portfolio Performance (PP) und einer entsprechenden Warnmeldung importiert.

Unter https://t4ri.de/portfolio-performance-abgleich-mit-ib-kontoauszug/ steht nun ein Online-Tool bereit, dass einen Abgleich zwischen IB-Kontoauszug und PortfolioPerformance Buchungen ermöglicht:

  • Das Tool prüft welche Transaktionen bereits von Hand verbucht wurden und berücksichtigen nur nicht vorhandene Transaktionen für einen späteren CSV-Import in PP. Im PP bestehende Transaktionen werden dabei hinsichtlich des Datums und Ertrags abgeglichen. D.h. du kannst deine Transaktionen im PP manuell pflegen und sie später mit dem IB Kontoauszug abgleichen.
  • Die Prüfung erfolgt einzeln für jedes IB Währungskonto. Auch die erzeugten PP Importdateien werden entsprechend getrennt bereitgestellt, um sie gezielt zu importieren.
  • Der PP Import kann klassisch (wie beim bestehenden XML-Import) mit einer Stillhalter-Eröffnung als Verkauf und Glattstellung mit Kauf zu einem späteren Zeitpunkt erstellt werden.
  • Alternativ, wenn Eröffnung und Glattstellung in der Datenbereitstellung vorhanden sind, können Verkauf- und Kaufdatum automatisch getauscht werden, so dass der Kauf zum eigentlichen Verkaufsdatum erfolgt und der Verkauf zum Kaufdatum. Dieses hat den Vorteil, dass Kauf und Verkauf dann zeitlich nacheinander erfolgen und kein negativer Wertpapierbestand besteht.
  • Eine weitere Möglichkeit ist die Options-Erträge nicht als Wertpapierertrag sondern als Zinseinnahme im PP zu importieren. Dieses hat den Vorteil, dass die Optionserträge gezielt als Zinseinnahme des zugeordneten Kontos ausgewertet werden können. Aus meiner Sicht hat diese Import-Art den Vorzug, da sie auch jahresübergreifend problemlos nutzbar ist und gute Auswertungsmöglichkeiten bietet. Die Stillhaltereröffnung wird dabei als Zinseinnahme und die Schließung als Zinsausgabe gebucht. Mit der Transaktion verbundene Gebühren und Steuern werden als eigene Positionen erfasst.

Als weitere Eigenschaft bietet das Tool anhand des IB-Kontoauszugs die Möglichkeit eine steuerkonforme Finanzübersicht zu erstellen. Warum der IB-Kontoauszug nur bedingt für die Steuererklärung nutzbar ist und welche Vorteile die Finanzübersicht bietet, ist hier beschrieben: https://t4ri.de/broker-kontoauszug/

Die steuerkonforme Finanzübersicht ist eigentlich das Haupttool der Webseite und die PP-Ausleitung hat sich daraus als geeignetes Ergänzungs-Tool ergeben. Insofern sendet mir euer Feedback, ob ihr mit dem Online-Tool zurechtkommt und es als nützlich empfindet.

1 Like