P2P Kredite bei Portfolio Performance

Ich persönlich buche das Geld, was „definitiv“ weg ist als Gebühr. Damit drückt es die Performance, „stört“ aber nicht meine Zinsübersicht. Andererseits dürfen Verluste ja auch mit Gewinnen verrechnet werden, so dass eine „Vermischung“ hier sogar richtig/sinnvoll wäre…
Eine „richtige“ Behandlung gibt es hier nicht, sondern nur eine persönliche. Das hängt halt auch immer davon ab, was du in PP wie ausertest.

Zinsbelastung sind einfach negative Zinszahlungen, also Zinsen, die du anderen zahlst (z.B. Dispozinsen)

Die Sache mit den P2P Krediten ist doch auch dass man nie weiß wann genau oder ob die zurück gezahlt werden. Oder ob nicht eine Rückkaufgarantie greift. In jedem Fall erscheint es mir zu mühselig jeweils die Zinsen alle einzutragen, insbesondere wenn man breit diversifiziert und in viele kleine P2P Kredite investiert.

Hallo Babul,
ja stimmt schon, die Berechnung in PP ist natürlich nur exakt wenn du wirklich jede Einlage, Zinsrückzahlung und jeden Ausfall taggenau (!) dokumentierst. Doch viele Plattformen haben eine Rückkaufgarantie und da fällt nicht so viel aus (in der Regel) und somit kann man die kumulierten Zinsen vom Vormonat eintragen, also weg von der täglichen und jeder Buchung einen Eintrag hin zu einer monatlichen kumulierten Variante. Mehr brauchst du bei Plattformen mit der Rückkaufgarantie nicht zu tun und das spart Zeit …

Grüße
Roti :smiley: