Performance des Gesamtdepots niedriger als Einzelwert

Hallo,

ich habe eine Frage zum Diagramm. Vielleicht kam diese Frage bereits vor, ich habe aber mit meinem Mangel an Fachvokabular leider trotz Recherche nichts finden können oder es nicht verstanden :sweat_smile:

Im Diagramm ist mein Portfolio unter der Performance vom MSCI World. Dass kann aber eigentlich nicht angehen, da ich allein mit dem S&P 500 IT eine höhere Performance erzielt habe.

Sind die Gebühren der Grund dass mein Portfolio selbst vom DAX (gerade ausgeblendet) geschlagen wird oder verstehe ich die Daten einfach nur falsch?

Liebe Grüße,
Henry

Ohne mehr zu sehen, läßt sich das leider nicht sagen. Es kann an Gebühren liegen, an einem Geldbestand auf einem Konto oder an etwas anderem.

1 Like

Siehe auch: Performance des Portfolios schlechter als jeder Einzelwert

1 Like

Was soll ich denn noch hier posten? Also Ich bespare beide ETFs und diese haben jetzt beide nahezu den gleichen Kaufwert. Alles läuft über Sparpläne. Der MSCI World wurde allerdings bereits letztes Jahr pausiert und gegen den iShares SP 500 getauscht.

Ich liefer gerne alles nach.

Meinem Verständnis nach müsste mein Portfolio sich in der Mitte bewegen.

@Henry1,

Also Ich bespare beide ETFs und diese haben jetzt beide nahezu den gleichen Kaufwert.

Ich denke, du meinst den aktuellen Marktwert. Wie bereits @chirlu sagte, ohne weitere Infos kann man keine weitere Hilfestellung geben. Du solltest dich mit den Berechnungsmethodik des True Time Weighted Rate of Return (TTWRR) nochmals auseinanderstzen.

Hallo zusammen,

ich habe eine ähnliche Frage. Ich besitze ein Portfolio, bestehend aus drei ETFs. Die Performance dieses Portfolios liegt jedoch fast immer unter den Performances jedes seiner drei Benchmarks, bestehend aus den drei einzelnen ETFs des Portfolios. Konkret sind dies die drei ETFs der MSCI World, der MSCI EM und der Eurostoxx 600. Ist das realistisch? Eigentlich müsste doch meistens mindestens einer der drei Benchmarks unterhalb der Performance des Gesamtportfolios liegen?

In der Grafik sieht das Ganze so aus:

Hallo nochmal,

ich denke ich habe die falschen Benchmarks ausgewählt. Ich habe nun andere gefunden, welche mir ein sinvolleres Diagramm liefern, aber ob das nun die „richtigen“ bzw. sinvollen Benchmarks sind, bin ich mir nicht sicher:

Ich frage mich jedoch, wieso die Kurse beim MSCI World und beim Eurostoxx sich beinahe um den Faktor 2 zu meinen ETFS unterscheiden, hat das was mit der Währung zu tun?:

Nein, das hat damit zu tun das unterschiedliche ETF auf den gleichen Index unterschiedlich aufgelegt sein können.
Angenommen wir beide legen für den Index XY einen ETF auf und gehen am gleichen Tag an den Markt damit. Zufällig haben wir beide mit 10.000.000 EUR Fondsgrösse begonnen. Du fandest es toll die Anteile zu 50 EUR auf den Markt zu bringen, also 200.000 Anteile. Ich mache den Leuten ein Sonderangebot, bei mir kostet ein Anteil nur 25 EUR, dafür kann ich ja doppelt so viele Anteile verkaufen :wink:

Danke für die Erläuterung, was ist dann eigentlich der Sinn davon für den gleichen Index unterschiedliche Preise aufzusetzen, wenn es bezogen auf die Rendite auf das gleiche hinauskommt?

Hm, es ist schwer den Sinn von etwas zu erklären, was eigentlich egal ist. Bevor ich daran scheitere lasse ich justetf den Vortritt: https://www.justetf.com/de/news/etf/etf-kurse-und-ihre-bedeutung.html
Sinn macht der Abschnitt „Kleine ETF-Kurse sind manchmal praktischer“

Super, habe ich verstanden. Vielen Dank für den Link.

Ich habe abschließend noch eine Frage zu meinem ursprünglichen Problem der richtigen Benchmark Auswahl. Vielleicht kannst Du, oder auch ein anderer Leser dabei helfen das besser zu verstehen. Worin liegt der Unterschied zwischen den beiden folgenden Benchmarks:

Lila ist der ETF, den ich in meinem Portfolio habe. Ich hätte jetzt gedacht, dass dieser mir die Performance angibt, die ich bekommen hätte wenn ich mein ganzes investiertes Kapital des Portfolios in diesen ETF investiert hätte. In der Grafik meines ersten Posts habe ich diesen benutzt. Im Vergleich dazu performed der blaue MSCI World ETF deutlich schlechter. Wo liegt der Unterschied zwischen diesen beiden Benchmarks und wie bekomme ich raus, welchen der vielen Benchmarks ich wählen muss, wenn ich einen Vergleich haben möchte zu einem MSCI World ETF, der dem meines Portfolios am nächsten kommt?

Lila: https://www.ishares.com/de/privatanleger/de/produkte/251882/ishares-msci-world-ucits-etf-acc-fund
Ist eigentlich auch in US$, aber In Euro in Deinem PP und thesaurierend

Blau: https://www.ishares.com/ch/qualifizierte-investoren/de/produkte/239696/ishares-msci-world-etf#/
In US$ in Deinem PP und ausschüttend

Also nicht vergleichbar.

Wer so ein Depot hat lebt wahrscheinlich in EURoLand, und dann machen - aus meiner Sicht - eigentlich nur zwei Benchmarks Sinn, beide in EUR.

  1. Der ARERO als Benchmark für das Gesamtportfolio (incl. Tagegelder, Festgelder, Aktien, Anleihen, Rohstoffe, usw.)
  2. Ein thesaurierender ETF auf die komplette Welt, also z.B. https://www.portfolio-report.net/securities/4c27d979cfc648b4a2146f7a5b599efe als Benchmark für den RK3-Anteil

Wenn das Gesamtportfolio den ARERO schlägt, und der RK3-Anteil zumindest mit dem SPYY mitläuft, sieht das schon ganz gut aus.

1 Like

Okay, hier habe ich wohl Äpfel mit Birnen verglichen. Wie du merkst, bin ich noch ein Neuling auf diesem Gebiet und bin noch viel am Lernen. Danke für deine sehr hilfreichen Antworten. Ich verstehe jedoch noch nicht ganz, wie ich die Performances interpretieren kann. Zu den Hintergrundgedanken meines Portfolios: Ich wollte mit der Aufnahme meiner drei ETFs noch mehr als nur beim MSCI world diversifizieren (zum einen Schwellenländer dazu nehmen und gleichzeitig etwas mehr Europa gewichten). Das Ganze lasse ich seit September 2018 laufen. Nun wollte ich die Frage beantworten: Was wäre gewesen, wenn ich all mein Kapital nicht aufgeteilt in diese drei ETFs, sondern in jeweils nur einen der drei ETFs investiert hätte. Dann ist es doch korrekt, wenn ich mir die Grafik meines ersten Beitrags anschaue, richtig? Ich stellte dann fest, dass die Volatilität des Gesamtportfolios geringer ist, was auch mein Ziel war. Jedoch sehe ich dort auch, dass ich im Vergleich zu jedem einzelnen ETF schlechter abschneide. Und diese letzte Schlussfolgerung macht mich etwas stutzig. Rein intuitiv müsste ich doch wenigstens (zumindest zeitweise) besser performen als einer der drei einzelnen ETFs, oder habe ich einen Denkfehler, wenn ich das Gesamtportfolio mit den drei sich im Portfolio befindlichen ETFs benchmarke?

Du redest von diesem Bild? https://forum.portfolio-performance.info/uploads/default/original/2X/7/73222d352e40e8d511e5614e9f2edf96f20375ff.png

Hm, Du vergleichst Dein Gesamtportfolio mit den Benchmarks Deiner drei thesaurierenden ETF.
Das sollte in Ordnung sein, wenn in Deinem Gesamtportfolio nichts anderes als diese drei ETF enthalten ist, es sei denn Du musstest schon mal Steuern zahlen (Vorabpauschale), dann wäre es besser „Gesamtportfolio (vor Steuern)“ statt „Gesamtportfolio“ als Datenreihe zu nehmen.
Falls in Deinem Gesamtportfolio (gemeint ist: was in PP gepflegt ist) auch noch ein paar Euro auf dem Verrechnungskonto des Brokers liegen, oder ein Tagesgeldkonto mit etwas Geld darauf, zählt das alles auf die Performance ein. Dann wäre es noch besser als Datenreihe „Depot (vor Steuern)“ zu verwenden.

Ja, genau!

Also das Gesamtportfolio besteht in der Tat nur genau aus diesen drei ETFs. Steuern musste ich auch keine zahlen, so weit ich weiss. Ich habe auch bewusst auf dem Verrechnungskonto kein Geld und sonst keine Konten. Die Daten müssten auch alle korrekt sein, da ich alle als PDF importiert und auch die Gesamteinzahlung mit der Bank abgeglichen habe.

Heisst das also, dass diese Strategie bis jetzt überhaupt nicht aufgegangen ist? Ich frage mich nur, ist das theroetisch überhaupt möglich, dass das Gesamtportfolio im Vergleich so schlecht abgeschnittten hat?

Ein weiterer Aspekt sind die gezahlten Gebühren. Könnte es daran liegen, dass dass Gesamtportfolio schlechter abschneidet?

Gab es nur die Käufe am Anfang oder noch weitere Käufe, die die Performance ja auch beeinflussen sollten?

Das kann natürlich sein, da ich monatlich per Sparplan investiere und die Gebühren schon nicht wenig sind, also 1,5% pro Kauf jeweils. Das würde ja irgendwie bedeuten, dass es wegen der Gebühren Käse ist mehrere ETFs statt nur einen zu halten.

Eine Vermutung hätte ich noch, bin mir aber nicht sicher, ob sich das auf die Performance auswirkt. Ich habe die Einzahlungen auf das Verrechnungskonto immer jeden Monat auf den Tag der monatlichen Käufe gelegt. Würde es einen Unterschied machen wenn ich zu Beginn oder am Ende (=heute) den gesamten Betrag auf das Verrechnungskonto einzahle, der insgesamt in das Portfolio geflossen ist?

Das hörte sich wie ein Einmalkauf an.
1,5% finde ich ganz schön happig.

Macht das einen Unterschied?


Kannst ja mal versuchen die Einlage vom 01.09.2018 auf den 31.08.2018 zu schieben.

Ja, das stimmt. Ich habe aber mal gehört, man sollte sich zu Beginn nicht so sehr auf die Kosten konzentrieren. Es gibt sicherlich Anbieter, wo es manche ETFs kostenlos zum besparen gibt und manchmal ist es sicherlich besser größere Einmalzahlungen zu tätigen als per Sparplan. Daher bin ich bei meinem Broker geblieben nach dem Motto lieber überhaupt erstmal anfangen als gar nicht. Wenn sich nun herausstellen sollte, dass die schlechte Performance an den Kosten liegt würde ich daran etwas ändern müssen.

Ehrlicherweise verstehe ich das auch nicht. Da alle drei ETFs ja die gleichen Gebühren haben, sollte es keinen Unterschied machen. Der Plot suggeriert das aber.

Edit:
Kann es sein, dass es doch ein Fehler in der Anzeige von PP ist? Wechsle ich in dem Plot auf die 1 Jahres Ansicht, dann sieht das anders aus:

Kannst Du in Deinem urprünglichen Diagramm, also https://forum.portfolio-performance.info/uploads/default/original/2X/7/73222d352e40e8d511e5614e9f2edf96f20375ff.png mal die Diagrammdaten exportieren (in Performanceberechnung startet mit negativem Wert steht wie es geht) und die ersten paar Zeilen hier posten. Dann sollte klar werden ob Dich Performanceberechnung startet mit negativem Wert betroffen hat.