Performance-Diagramm VOR Steuern?

Im Performance-Diagramm stört mich, dass Steuern mit einbezogen werden, da diese das Depotmanagement-Ergebnis arg verzerren. So schneiden zwei exakt gleich performende Depots hier deutlich unterschiedlich ab, wenn eines davon Steuerfreibeträge enthält. Das macht die Vergleichbarkeit fast unmöglich.

Daher meine Frage, ob es nicht irgendwie möglich ist, die performance nach Gebühren, aber vor Steuern im Performance-Diagramm anzeigen zu lassen. Sollte dies nicht möglich sein, wäre es toll, eine entsprechende Einstellung zu integrieren - programmiertechnisch dürfte das ja recht leicht sein. Die aktuellen Steuerverzerrungen stören mich schon ziemlich, es wäre wirklich toll, wenn sich dort was ändert.

P.S.: Die Darstellung ist aktuell auch inkonsistent, da im gleichen Diagramm die einzelnen Wertpapiere tatsächlich wie gewünscht vor Steuern angezeigt werden, die zugehörigen Depots dann aber nach Steuern - so das die im gleichen Diagramm liegenden Graphen nicht mehr vergleichbar sind.

2 Like

P.P.S.: Auch IZF und TWROR im Dashboard würde ich mir mal ganz gerne vor Steuern anzeigen lassen.

1 Like

Vielleicht hilft Dir TTWROR Wertpapiere vs Depot etwas weiter…

Oh, danke. Ich hatte schon dunkel in Erinnerung, dass das schonmal irgendwann Thema gewesen sein müsste (vielleicht sogar auch im WPF?), hab es aber nicht gefunden. Es wäre wirklich klasse, wenn da was kommt!

Ja. Ich glaube das ist nicht mal eben so zu machen und da Andreas wahrscheinlich noch ein Leben neben PP hat, wird das wohl eher ans Ende der Todo kommen.

Ich hatte gemeint die in TTWROR Wertpapiere vs Depot erwähnte Unzulänglichkeit aktiv zu nutzen.
Wenn Du die Werte von Depot1 in Klassifikation X einordnest und die von Depot2 in Klassifikation Y … kannst Du die beiden Depots unter gleichen Voraussetzungen vergleichen, egal ob bei dem einen Freibeträge vorliegen oder nicht.

1 Like

Danke für den Tipp, aber er hilft mir leider nicht weiter. In den verschiedenen Depots befinden sich teilweise identische Wertpapiere. Die könnte ich natürlich theoretisch dann für jedes Depot einzeln anlegen und durchnummerieren (Daimler1, Daimler2, Daimler3), um sie künstlich unterschiedlich zu machen, das wäre aber doch jedes mal wieder mit neuem Aufwand verbunden (z.B. müsste ich Dividenden dann auch mehrfach eintragen), wobei die Übersichtlichkeit über die Wertpapiere total verloren ginge und auch dieser Workaround daher letztlich nicht wirklich praktikabel wäre.

Ich kann das natürlich von nicht wirklich beurteilen, aber ich hatte gehofft, dass eine Implementierung wenig aufwendig wäre, da die Formel für die Berechnung ja ohnehin bereits in PP enthalten ist und nur auf einen weiteren Graphen angewendet werden müsste.

2 Like