TTWROR Wertpapiere vs Depot


#1

Moin,

es sei gegeben

  1. nur ein Depot
  2. alle Wertpapiere, die aktuell gehalten werden oder einmal gehalten wurden, befinden/befanden sich in diesem Depot
  3. alle diese Wertpapiere sind in die Assetklasse Eigenkapital/Wertpapiere einsortiert

Ich hatte vermutet, das die Performance des Depots gleich der Performance der Assetklasse sein müsste. Ist aber nicht so.

Was wird da unterschieden? Bei der Assetklasse vor Steuern, beim Depot nach Steuern?

Was immer es ist - ist das Absicht? Falls ja, könnte mal jemand hier definieren in welcher Ansicht man was genau sieht? Also vor/nach Steuern, mit/ohne Dividenden, u.ä.

Danke!


Vergleich Performance: Kategorie vs. Depots
Performance-Diagramm VOR Steuern?
Performance-Diagramm VOR Steuern?
Vergleich der Performance von einzelnen Klassifizierungen mit Gesamtperformance
#2

Ja.

Aktuell - aus historischen Gründen - werden Steuern bei

  • bei dem Gesamtportfolio
  • kompletten Depots oder Konten (oder Kombinationen)
  • einem einzelnen Wertpapier

mitgerechnet.

Steuern werden nicht betrachtet bei

  • Klassfikationen
  • Benchmarks (nur Kursinformationen)

Ist das etwas inkonsistent? Ja. :roll_eyes: Ich habe schon mal überlegt das konfigurierbar zu machen. Zu jeder Datenreihe möchte man ja vielleicht entscheiden, ob es Brutto/Netto Performance ist, oder ob es in der Wertpapier- oder Berichtswährung ist, etc. Bisher hat es die Überlegung nicht in Code geschafft…


#3

Merci für die Info!

M.E. muss es nicht unbedingt konfigurierbar sein, wichtiger ist zu wissen was man angezeigt bekommt.

Also Steuern nicht bei Klassifikationen, Gebühren aber schon, hab ich grad getestet.

Da ich (und vielleicht viele?) im hauptsächlich verwendeten Diagramm das Gesamtportfolio und dazu einige Klassifikationen anzeigen lasse, hat man dann ein Mischmasch in einem Diagramm. Also doch besser konfigurierbar?

Garantiert nichts was hohe Priorität hat, als Bug würde ich es auch nicht bezeichnen :wink:

Schönen Sonntag!


#4

Mir ist das auch gerade aufgefallen, dass sich dies so wie beschrieben verhält.
Eine Konfigurations-Möglichkeit mit Steuer, Gebühren und Währung pro Datenreihe wie Andreas das beschrieben hat wäre wünschenswert, da man bei einem Vergleich mit einem Benchmark die Steuer eher weglässt, aber wenn man seine reale Performance betrachen möchte diese dann wiederum eher in der Berechnung haben möchte.

Ein Vergleich mit einem Benchmark ist eigentlich generell schwierig, da es bei einem ETF Investment ja auch immer wieder auch während der Haltedauer Steuern zu zahlen gibt (vl. noch ähnlich den Dividendenbesteuerungen) und Verkäufe aus einem Einzelwert-Depot komplett versteuert werden müssen.