Rebalancing mit Portfolio Performance

Rebalancing

Rebalancing ist die Umschichtung von Geldanlagen zwecks Wiederherstellung einer Ziel-Asset-Allocation.

Quelle: Wikipedia

Schritt 1: Klassifikation anlegen

Als Ziel-Asset-Allocation kann jede beliebige Klassifikation dienen. Üblicherweise wird man aber eine eigene Klassifikation über die Navigationsleiste anlegen.

Schritt 2: Soll-Gewichtung erfassen

Über die Navigation oben rechts wechselt man in die Rebalancing-Ansicht (zweite Schaltfläche von links). Durch einen Doppelklick in die Spalte „Aufteilung“ kann man hier für jede Kategorie (Klassifizierung) ein Sollgewicht erfassen.

In diesem Beispiel ist der risikobehaftete Portfolioanteil mit 40% gewichtet und der risikofreie Portfolioanteil mit 60%. Die Sollgewichte erfasst man für jede Ebene und müssen immer 100% aufaddieren.

Die Wertpapiere kann man - wie bei jeder Klassifizierung - per Drag & Drop einer Kategorie zuordnen.

Schritt 3: Rebalancing durchführen

Nehmen wir mal dieses Beispiel:

Der Gesamtwert beträgt aktuell 161.631,48 Euro (A). Relativ zu diesem Wert wird die Sollgewichtung errechnet.

Zum Beispiel für die „USA / Nordamerika“ werden 7.111,78 (B) als Zielwert errechnet, die aktuelle Position hat aber einen Wert von 12.983,75 Euro (C). Daraus ergibt sich eine Differenz von 5.871,97 (D).

Um das auszugleichen, müsste man 106,28 Stücke (E) verkaufen.

Man kann sich auch zusätzliche Spalten einblenden lassen. Zum Beispiel könnte man die TER (Gesamtkostenquote) zu jedem Fonds pflegen und sich hier anzeigen lassen. Das erleichtert vielleicht die Entscheidung zwischen zwei Wertpapieren.

6 Likes

Tipp:

Verwendet Ihr Portfolio Performance, um mehrere Depots zu verwalten (bspw. Eltern und Kinder), die zwar jeweils dieselbe Klassifizierung, aber unterschiedliche Aufteilungen haben sollen (Eltern: risikobehaftet 40%, risikofrei 60%, Kinder: risikobehaftet 70%, risikofrei 30%), so könnt Ihr das auf zwei Weisen abbilden:

  • eine Klassifizierung pro Wertpapier pflegen, in die (“einzig richtige”) Rebalancing-Ansicht wechseln, dort den korrekten Filter auf das Depot und die entsprechenden Konten setzen, dann die Werte der Aufteilung bei jedem Rebalancing jedesmal manuell anpassen

  • oder mehrere Klassifizierungen (AA Eltern, AA Kinder) pro Wertpapier pflegen (deren Ausprägung aber natürlich inhaltlich vermutlich gleich ist), dann in die korrekte Rebalancing-Ansicht (bspw. AA Eltern) wechseln, dort den korrekten Filter auf das Depot und die entsprechenden Konten setzen, dann die Werte der Aufteilung nur EINMAL richtig anpassen (40%, 60%; die Aufteilungen werden ja dauerhaft gespeichert und können pro Klassifizierung unterschiedlich sein); dasselbe in AA Kinder und die Aufteilung auf 70% und 30% stellen

4 Likes

Hallo zusammen,

als Neuling erstmal ein riesiges Danke für das tolle Programm!

Ich habe jetzt soweit alles eingerichtet, komme allerding bei der Asset Allocation an meine Grenzen.

  1. Frage:
    Ich habe zwei unterschiedliche Depots, die ich gerne in einer PP-Datei verwalten möchte. Bei den einzelnen Positionen haben wir in beiden Depots nahezu identische Wertpapiere/ETFs. Je nach Depot sollen die aber eine unterschiedliche Soll-Gewichtung haben

Beispiel:
Depot A: ETF_1=68%, ETF_2=20%, ETF_3=12% Sollanteil
Depot B: ETF_1=50%, ETF_2=25%, ETF_3=25% Sollanteil

Wie kann ich das denn eingeben? Habe zwei Stunden rumprobiert, aber es klappt leider nicht.

  1. Frage:
    Kann ich ein (Verrechnungs-)Konto für die Dividenden bzw. Wertpapiere ohne Klassifizierung bei der Berechnung der IST-Verteilung der klassifizierten Wertpapiere unberücksichtigt lassen?

Vielen Dank und beste Grüße
Thomas

Hallo Thomas,

herzlich willkommen bei PP.

Du solltest besser nicht in einem How-To deine Frage stellen. Du solltest dafür ein eigenes Thema aufmachen.

  1. Leider mache ich mit den Gewichtungen zu wenig, aber ich kann mir vorstellen, dass genau das Gewichten oder Rebalancing das ist, was sich auf das gesamte Portfolio, also über alle Depots in einer PP-Datei erstreckt.
    Vielleicht kann man aber mit eigenen Klassifizierungen und geschickten Filtern auch zwei unabhängige Gewichtungen in einer PP-Datei abbilden, da können dir aber wahrscheinlich die Klassifizierungs- und Asset-Allocation-Profis hier weiterhelfen.
    [Nachtrag] Ich Honk, steht ja genau so über deinem Beitrag

  2. Du kannst in den Hierarchie-Ebenen bei den Klassifizierungen Bereiche über die Eingabe von 0% in der Aufteilung aus der Berücksichtigung herausnehmen … glaube ich :innocent:

Viel Spaß weiterhin

Hallo,
ich benutze einfach mal dieses Thema für meine Frage. Ich hoffe das ist in Ordnung.

Ich habe meine Wertpapiere nach „Wertpapierart“ kategorisiert. Die Eintragung der Aufteilung pro Kategorie funktioniert sehr gut. Nun würde ich aber gerne die Wertpapiere innerhalb einer Kategorie gewichten.
Zum Beispiel:

Aktien (Aufteilung 50%)
ETF (Aufteilung 50%)

  • MSCI (Gewichtung 50%)
  • EM (Gewichtung 25%)
  • XY (Gewichtung 25%)

Die Gewichtung bezieht sich auf die Summe der Kategorie.
Wenn ich das so eingebe, stimmen die Werte nicht. Die Gewichtung scheint nicht pro Kategorie, sondern insgesamt zu sein?!..
Könnt ihr mir sagen, wie ich das richtig verwenden kann?

Vielen Dank schon mal.

Gruß
Julian

1 Like

Hallo Julian,

kannst mal einen Screenshot posten, damit wir sehen, wie die Gewichtung jetzt ist? Daran kannst du auch beschreiben, wie du es gerne hättest.

Ich glaube so wie du es haben möchtest musst du für jeden ETF eine neue Kategorie innerhalb der Kategorie ETF erstellen :wink: da dann die ETF rein und dann sollte es passen.

1 Like

Eine andere Möglichkeit habe ich auch nicht gefunden. Aufteilungen innerhalb einer Ebene sind scheinbar nicht möglich.

1 Like

Danke für eure Kommentare.
Ich habe nun einfach eine neue Klassifizierung für EFT angelegt. Darin habe ich für jeden ETF eine neue Kategorie erstellt. Nun funktioniert es, wenn ich die Aufteilung anpasse :slight_smile:

Euch allen ein schönes Wochenende.

Ja, scheint so. Das wäre für mich allerdings nützlich. Extra eine Kattegorie/Wertpapier dafür anzulegen fühlt sich wie ein Workaround an.

Hey zusammen!

Ich stehe vor einem kleinen Problem, dass ich nicht gelöst bekomme.

Ich habe in der Klassifizierung einige Kategorien angelegt, unter anderem (Börse, Unterkategorien: ETF, Aktien, Anleihen etc.). Jetzt kann ich ja die „Aufteilung“ für die Oberkategorie „Börse“ bestimmen und dann die „Gewichtung“ der Unterkategorien. Soweit so gut und hab ich verstanden.
Jetzt möchte ich innerhalb einer Unterkategorie z.B. ETF die dort enthalten Werte eine „Gewichtung“ zu ordnen. Beispiel 70% ETF 1, 30% ETF 2 damit mir für das Reballancing angezeigt wird, wieviele „Delta Stück“ ich nachkaufen od. abwerfen muss um die gewünschte Gewichtung zu erreichen.
Gebe ich jetzt in der Spalte Gewichtung beim ETF 1 und 2 die Prozente an, erhöht sich der Wert in Spalte „Delta Stück“. Was für mich unlogisch ist. Wo habe ich hier den Denkfehler :grinning:.

Ich möchte einfach, dass mir vom „Deltawert“ der Unterkategorie abhängig das Reballancing korrekt in „Delta Stücke“ angegeben wird.

Ich hoffe, ich konnte es verständlich rüberbringen.

LG Hannes

Nicht so wirklich …

Das kann doch gut sein, wenn die neue Zielgewichtung eben entsprechend weit von der aktuellen Situation entfernt ist.

Alles klar, ich versuch es nochmal :slight_smile:

Anders gefragt, wie kann ich meine einzelnen ETFs (Beispiel: MSCI World und MSCI EM) in der Unterkategorie (aus Oberkategorie: Börse) so gewichten, dass mir in „Delta Stücke“ angegeben wird, wieviele Stücke ich nachkaufen muss um eine gewünschte Gewichtung wieder zu erreichen? Standardmäßig steht ja in der Spalte „Gewichtung“ überall 100% drin.

Ich hoffe es hilft weiter.

Hallo H_V,

deine Soll-Gewichtung gibst du in der jeweiligen Überkategorie an. Du gibst sie in „Aufteilung“
an.
Mit der „Gewichtung“ einer Position gibst du an, zu wie stark eine Position berücksichtigt werden soll.
In deinem Fall könnten zwei Überkategorien „Welt“ und „EM“ heißen. In „Welt“ schiebst du den „MSCI World“ Fond, in „EM“ den „MSCI EM“ Fond. Die Aufteilung für „Welt“ dann 70 %, „EM“ dann 30 % Die Gewichtung von „MSCI World“ und „MSCI EM“ jeweils mit 100.

Vielleicht hilft es dir weiter

1 Like

Danke dir, hilft mir auf jeden Fall schon mal weiter :ok_hand:

Es scheint also so zu sein, dass man bei PP immer eine zweite Unterkategorie erstellen muss, wenn man eine genau Info für einzelne ETF Positionen und dessen Reballancing haben will, korrekt? Sobald ich mehrere ETF Positionen in eine Unterkategorie packe, funktioniert das nicht zuverlässig.

Ich habe ja aktuell für die Oberkategorie „Börse“ bestimmt, dass die „Aufteilung“ 55% von meinem Gesamtvermögen sein soll. Und es dann versucht auf die Unterkategorien runter zu brechen. Hier scheint die Spalte Gewichtung etwas anderes bei PP zu bewirken, wie ich es mir erhofft hatte.

Oder hast Du eine Lösung, wie man mehrere ETF Positionen in eine Unterkategorie packen kann und hier für die einzelnen Positionen eine vernünftige Reballancing Auskunft für die „Delta Stücke“ erhält?

Danke Hannes

Hallo Hannes,

das, was du dir erhoffst, erreichst du mit „Aufteilung“. ich glaube, du bist fast am Ziel. Du brauchst nur noch deine Hauptkategorie. Vielleicht hilft dir der Screenshot.

So könnte es aussehen, wenn du nur zwischen Börse und nicht-Börse unterscheiden möchtest. Du schiebst (z.B. drag/drop) zum Beispiel alle Fonds und Aktien unter „Börse“.
Wenn du dann noch nach „World“ und „EM“ gewichten willst, dann könnte deine Lösung wie folgt aussehen


Börse mit 55 % des Gesamtvermögens, davon „World“ mit 70 % und „EM“ mit 30 %.

Nur der Vollständigkeit halber, „Gesamtvermögen“ ist eine neu anzulegende Klassifizierung.

Ich hoffe, du kommst weiter

1 Like

Tröste dich. Ich brauchte auch eine Weile und einige Experimente, bis ich darauf gekommen bin.
Die Klassifizierung der AssetAllocation/Anlagekategorie muss sehr detailliert sein.
Also jeweils die gewünschten WP in den “Unterordnern” zuweisen.

Soweit ich das verstehe, macht man das über das Rebalancing.
Das ist in der Ansicht “Anlagekategorien” . bzw. Assetallocation in der oberen Leiste das 2. Icon.
Wenn du mit der Maus darüber fährst, wird der Titel angezeigt.

Hallo,

Ich habe es noch immer nicht so wirklich kapiert.
Aus der Spalte Gewichtung werde ich nicht schlau.
In welchen Fällen ändert ihr diesen Wert und warum?

Danke und Gruß Relaxo

Die Spalte Gewichtung brauchst Du nur für Wertpapiere auf die mehrere Wertungen zutreffen, z.B.
Bildschirmfoto_2021-08-22_16-06-39

Wenn sich die Aufteilung dramatisch ändert wird sie eben mal angepasst.

Oder wenn man nach Anlagearten klassifiziert, z.B. Aktien/Anleihen/Tagesgeld/Festgeld, müsste man einen Mischfonds eben aufteilen, mit z.B. 60% Aktien / 40% Anleihen.

1 Like