Renditen um Inflation bereinigen

Hallo,
ich versuche vergeblich meine Monatsrenditen-Heatmap um die Inflation zu bereinigen. Habe hierzu alles gemacht wie in Posts beschrieben:
1.) Wertpapier für den HVPI über “Neuer Verbraucherpreisindex” angelegt
1.a) Einstellungen im Wertpapier: Währung = EUR
1.b) Historische Kurse über Eurostat, Aktueller Kurslieferant = Kein automatischer Download
2) In der Heatmap mein Fonds als Datenreihe einrichten und den HVPI als Benchmark wählen
2.a) Bei der Einstellung Berechnung des Benchmarks habe ich “absolut” gewählt - korrekt?

Leider passen die Werte nicht, hier zwei Beispiele:

Der Historienwert des HVPI am 1.1.2022 ist 112,30.
Der Renditenwert meines Fonds im Januar 2022 ist ohne Bereinigung -1.6%
Der Renditenwert meines Fonds im Januar 2022 ist MIT Bereinigung auch -1.6%

Der Historienwert des HVPI am 1.3.2022 ist 116,10.
Der Renditenwert meines Fonds im März 2022 ist ohne Bereinigung 0.7%
Der Renditenwert meines Fonds im März 2022 ist MIT Bereinigung -1.8%

Kann mir bitte jemand helfen was ich wo und wie umstellen muss?

Der absolute Wert des Preisindex sagt wenig aus. Die Inflation ergibt sich aus der Veränderung des Index gegenüber dem Vormonat (oder dem Vorjahr). Sind Werte aus 2021 vorhanden?

Zu absolut/relativ:

Die historischen Werte gehen zurück bis zum 1.1.1996, für dieses Datum ist der Wert 75,10.

Die Werte werden über den Lieferant beim Anlegen des Werpapiers über “Neuer Verbraucherpreisindex” ja automatisch gezogen.

Hier ist mal die Gegenüberstellung von den Renditen ohne (oben) und mit (unten) Inflationsbereinigung. Es handelt sich um einen Fond den ich seit Januar 2022 bespare.

2022-06-09_09h59_39

Die Ergebnisse sind nicht korrekt und ich verstehe nicht warum.

Hier sind die Historienwerte des HVPI Benchmark für diesen Zeitraum:

2022-06-09_10h01_24

Weißt du hier weiter?

Na ja, für Februar bis April stimmen sie ja. Für Mai und Juni fehlen noch die Inflationsdaten, also gibt es derzeit keine Möglichkeit, etwas zu bereinigen. Rätselhaft ist somit nur der Januar, und vermutlich hängt es damit zusammen, daß du da erst mit dem Kauf angefangen hast. Es kann sein, daß die Heatmap die Inflation im Anfangsmonat einfach nicht berücksichtigt. (Sonst hätte man das Problem, ob man sie anteilig einrechnen will oder voll, obwohl die Datenreihe vielleicht erst am 30. Januar anfängt.)

Ah okay verstehe. Zu den Berechnungsarten habe ich mich in deinen Link von oben eingelesen und glaube relativ ist die passendere Einstellung.

Wenn die inflationsbereinigte Rendite jetzt korrekt dargestellt wird, weißt du ob man auch Kosten die z.B. für die Orderausführungen etc. im Monat anfallen auch direkt mit verrechnen kann? Dann wären die angezeigten Performancedaten noch aussagekräftiger.

Leider verstehe ich die Frage nicht. Inwiefern werden die durch die Inflation (zusätzlich) beeinflußt?

Einfach die Kosten für die Order in der Buchung mit erfassen. Alternativ (z.B. für “trading flatrates”) gesammelt am Monatsende. Ob und wie du die dann auf die Wertpapiere umlegst musst du dann für dich entscheiden. Für die Gesamtpermormance ist das jedoch unerheblich.

This post was flagged by the community and is temporarily hidden.

Hallo,
ich habe eine Grundlagenfrage zu dem Einfluss der Inflation auf die Depotrendite. Mir fehlt es an Verständnis, wie ich die Depotperformance um die Inflation bereinigen kann. Als Beispiel folgende Annahme: Depotperformance in einem ausgewählten Monat: 4%. Inflation in diesem Monat: 10%. Ist dann meine tatsächliche, um die Inflation bereinigte Depotperformance in diesem Monat eigentlich -6% ?

Irgendwie scheint ja keine Bank/Investmentgesellschaft das Thema Inflationsbereinigung bei ihren Auswertungen zu berücksichtigen, deshalb würde es mich sehr interessieren, wie genau die Inflationsbereinigung geht, gerne auch mit weiterführenden Links oder ähnlichem zur Berechnung.

Gruß tobstar

Ungefähr. Exakt muß man, wie immer bei Renditen, multiplizieren bzw. dividieren: 1,04/1,1 = 0,945, also –5,5% und nicht –6%.

Je kleiner die Werte sind, desto geringer wird allerdings der Unterschied. Bei normalen Renditen und Inflationen (10% p.m. entspricht 218% p.a., also schon eine ziemlich heftige Inflation, von der wir weit entfernt sind) ist Addition/Subtraktion genau genug.

Sehr viel weiterzuführen gibt es da eigentlich nicht. Du teilst den Wert im Monat X durch den Verbraucherpreisindex für den Monat X und multiplizierst mit dem Verbraucherpreisindex für den Monat Y. Schon hast du den Wert, wie er inflationsbereinigt im Monat Y gewesen wäre.

Klasse, vielen Dank für die Erklärung - jetzt habe ich es verstanden. (PS: Zahlen waren nur Rechenbeispiel dass hoffentlich so nie eintrifft in der Realität :slight_smile: )