Transaktionsart „sonstige Einnahme/Kosten“ zur Abbildung von Optionen etc

@kimmerin

Da wäre ein Verweis auf die Quelle nützlich. :face_with_monocle:

Du buchst es als Zinsen. (Erträge aus Finanzgeschäften werden in der PP-Systematik als Zinsen gebucht.)

Das ist nur dann richtig, wenn Du die Perspektive des Finanzwesens einnimmst. Aus Sicht des Portfolio-Managements hast Du die richtigen Kennzahlen.

Wenn Du trotz alledem in PP Deine Gewinne/Verluste aus Finanzgeschäften an bestimmte Assets hängen willst, verknüpf einfach die jeweiligen Buchungen mit den entsprechenden Assets.

CU, Laura

Ich such das jetzt nicht mehr raus. Vertrau mir einfach :wink:

“Zinsen” erlaubt keine Angabe von Gebühren. Das müsste man an der Stelle dann entsprechend erweitern, wenn man das darüber abbilden will. Neben den Einnahmen von geschrieben Optionen gibt es übrigens noch andere “sontige Einnahmen”, z.B. habe ich hier einen Scheck von Altria als Ergebnis des Security Settlements :wink: Wie gesagt war “Optionen” nur ein Beispiel für den Vorschlag.

@kimmerin

Du würdest diverse Posts finden. Das liegt daran, dass in vielen Fäden der Kategorie Buchungen der Elefant im Raum das Ansinnen ist, für Geschäftsvorgänge, die in der Systematik einer Portfolioverwaltung nichts verloren haben, spezielle Buchungsarten einzuführen. Oder Buchungsarten einführen, die in der Systematik keine Art sondern eine Unterart sind.

Status quo ist jedenfalls, dass PP nichts anderes kann, als ein Investmentportfolio zu verwalten. Das aber auf hohem Niveau.

Finanzgeschäfte als solche gehören regelmäßig nicht in die Portfolioverwaltung. Die auf das Portfolio wirkenden Ergebnisse solcher Geschäfte müssen auf die entsprechenden Kennzahlen heruntergebrochen werden und fließen so in PP ein.

Alle dafür aus systematischer Sicht nötigen Buchungsarten stehen in PP zur Verfügung. Insofern verstehe ich diese Aussage nicht:

Die Buchungsart Zinsen hat mit der Buchungsart Gebühren nichts zu tun. Beide Buchungsarten stehen Dir in PP separat zur Verfügung und können bei Bedarf an ein Asset gebunden werden.

Auch diese Aussage erschließt sich mir nicht:

Ein Scheck aus einem Finanzgeschäft ist in der Portfoliosystematik keine Sonstige Einnahme - sondern ein Ertrag oder eine Erstattung. Beides kann man in PP problemlos buchen und mit einem Asset verknüpfen.

CU, Laura

PS. Geschäftsvorgänge, die nach ihrer Systematik nicht in PP verwaltet werden sollten, anders in PP abzubilden, als in systematisch sinnvollen Kennzahlen, führt regelmäßig zu verzerrten Ergebnissen in der Matrix des Gesamtportfolios (Volatilität, Struktur, … ).

Ich weiss, auch wenn ich nicht von der Buchung “Gebühren” gesprochen habe, sondern von der Möglichkeit, bei einem Ertrag (auf “Einnahme” scheinst du zu triggern :wink: eine damit verbundene Gebühr zu verbuchen. Wenn man eine Dividende bucht, geht das, bei Zinsen nicht. Will man also den eingenommenen Betrag beim Schreiben einer Option buchen, kann man “Zinsen” nicht verwenden und “Dividende” will man normalerweise nicht.

grafik
Ich sehe da keine Möglichkeit, einen “Ertrag” zu buchen (Zinsen btw auch nicht). Wäre da so ein Eintrag, wäre ich nicht mit “sonstige Einnahme” (von mir aus “sonstiger Ertrag” wenn’s begrifflich besser ist) um die Ecke gekommen.

@kimmerin

Du kannst da auch keine Möglichkeit sehen, wenn Du darauf bestehst, Optionen (Finanzgeschäfte) als Wertpapiere zu buchen. :nerd_face:

Würdest Du - wie mehrfach empfohlen - Deine Optionsgeschäfte als Konto buchen, stünden Dir folgende Buchungsarten zu Verfügung:

  • KaufVerkauf
  • EinlageEntnahme
  • ZinsenZinsbelastung
  • GebührenGebührenerstattung
  • SteuernSteuerrückerstattung

sowie

  • Dividende

Buchungen können Assets zugewiesen werden.

CU, Laura

Das will ich eben nicht. Ich möchte auf’s Underlying (also dem eigentlichen Wertpapier) den Betrag, den ich für’s Schreiben eines Calls bekomme, als Ertrag buchen (inkl. der damit verbundenen Gebühr). Bei einem Put würde man den Betrag (und die Gebühr) dann auf’s Konto buchen statt auf das Wertpapier.

Dafür eben der Vorschlag einer Transaktion “sonstiger Ertrag”, über die dann auch andere Dinge, wie die Erträge durch Verleihen von Wertpapieren, etc. generell abgebildet werden könnte, ohne für jede einzelne Art eine weitere Transaktion ins Leben zu rufen, was irgendwann einen Scrollbalken im Kontextmenü produzieren würde.

@kimmerin

Ich sehe Dein Problem nicht. Wenn Du Finanzgeschäfte als Konto buchst, hast Du nicht mehr oder weniger Buchungen. Und die Buchungen die Du hast, kannst Du Assets zuordnen - oder nicht.

Wenn Du allerdings Deine Optionsgeschäfte analysieren willst, nutze dazu eine geeignete Software. PP ist dazu nicht geeignet. Wie willst Du in PP die Preisbildenden Faktoren von komplexen Finanzgeschäften - zum Beispiel die → Cost Of Carry oder den → Zeitwert - sinnvoll abbilden?

Fazit: Aus der Perspektive der Portfolioverwaltung kannst Du Finanzgeschäfte in PP korrekt und sinnvoll abbilden. Aus der Perspektive Finanzverwaltung kannst Du das nicht.

CU, Laura

Hallo zusammen,

da dies mein erster Beitrag in diesem Forum ist möchte ich mich erst einmal bei allen bedanken die es ermöglichen diese klasse Software und den Support bereitzustellen.

Auf den Threadinhalt bezogen möchte ich mich dem Wunsch anschließen das eine weitere Einnahme neben Zinsen und Dividenden auch für mich sehr sehr nützlich wäre.

Auch wenn ich selbst diese Kategorie für Prämieneinnahmen nutzen würde hat es nichts mit dem Thema Optionen oder der Auswertungsmöglichkeit von Optionstrades an sich zu tun. Dazu gibt es Spezialsoftware und dies kann und soll Portfolio Performance meiner Meinung nach auch nicht leisten.
Ich gebe Dir recht wenn du sagt das man in Portfolio Performance auch andere Finanzgeschäfte abbilden kann. Die Möglichkeit bestimmte Finanzgeschäfte über extra Konten zu buchen finde ich persönlich allerdings wesentlich unübersichtlicher und komplizierter als die Einnahmen in dem Konto in dem sie anfallen als Einkünfte zu verbuchen. Aber das ist natürlich nur meine Meinung.

Bisher hatte ich dieses Problem auch noch nicht in der Form da ich die Zinsen zweckentfremdet habe, die es in meinem Depot in den letzten Jahren schlicht nicht gab. Mittlerweile gibt es sie zum Glück wieder und es wäre klasse neben den Zinsen auch noch andere Einnahmen (seien es Stillhalterprämien, Staking Einnahmen, Verleih-Einnahmen usw.) in einer Extra Kategorie zur getrennten Auswertung buchen zu können. Idealerweise mit einem Aufbau wie bei den Dividenden mit der Zuordnungsmöglichkeit eines Wertpapiers und der Möglichkeit Gebühren zu erfassen. Dann kann jeder diese Kategorie nutzen wofür er mag.

Wenn diese zusätzliche Kategorie nicht der Philosophie von Portfolio Performance entspricht dann ist das absolut in Ordnung. Aus meiner Sicht wäre es auf jeden Fall eine große Hilfe und Bereicherung des Programms.

Grüße Ralph

2 Likes