Welche Auswirkungen haben Bewegungen auf dem Referenzkonto?


#1

Hallo zusammen,

ich verstehe, dass das Referenzkonto zur Berechnung der Performance wichtig ist, da ja z.B. für die wertgewichtete Rendite die Cashflows wichtig sind. Mir stellt sich allerdings die Frage, warum dieses Konto für den Benutzer sichtbar sein muss? Das Programm könnte das Konto doch auch intern im Hintergrund führen, um die Berechnungen durchzuführen!? Welchen Mehrwert kann ich als Benutzer aus dem Referenzkonto ziehen? Und was bringt mir es mehrere Referenzkonten zu führen?

Letzte Frage, wie bilde ich am besten verschiedene Strategien ab? Verschiedene Depots mit jeweils einem Referenzkonto? Oder reicht ein Referenzkonto? Wahrscheinlich nicht, weil dann die wertgewichtete Rendite nicht mehr passt?

Schöne Grüße
Christoph


#2

Vorweg: Bitte unterscheide zwischen Konto und Referenzkonto.

Du kannst in PP Konten führen. Ein Konto kann ein Referenzkonto für ein Depot sein, muss es aber nicht.

Wenn Du ein Referenzkonto es nicht führen willst, lies bitte hier weiter: Kein Referenzkonto anlegen

Wenn Du die Performance eines Kontos berechnen willst, kannst Du das Konto in PP führen. Wenn Du mehrere Konten hast, kannst Du mehrere Konten führen. Musst Du nicht.

Wenn Du mehrere Konten in der Realität hast und diese in PP führen willst, ist der Abgleich (PP mit Realität) einfacher, wenn Du auch in PP mehrere Konten anlegst und nicht immer die Summe beider Konten betrachtest.

Bitte nicht verschiedene Themen in einem Thema mischen. Du bist sonst selbst in Deinem eigenen Thema offtopic und andere können die Diskussion nicht so gut über die Suchfunktion finden. Zum Thema Strategien, mehrere Depots mit einem Verrechnungskonto, etc. gibt es schon bestehende Themen. Die Suchfunktion sollte Dir helfen, sie zu finden.


#3

Ein Konto kann ein Referenzkonto für ein Depot sein, muss es aber nicht.

Was bringt es ein Konto nicht als Referenzkonto zu führen? Was hat das für Auswirkungen auf die Performance?

Was bringt es mir die realen Zahlungsströme in PP abzubilden? Mal noch ein kleines Beispiel. Sagen wir ich überweise 10.000€ von meinem Girokonto auf das Verrechnungskonto meines Depots und kaufe davon 2 Aktie zum Preis von 5.000€ und 4.500€. Jetzt überweise ich 500€ von meinem Verrechnungskonto zurück auf mein Girokonto, um z.B. die Negativzinsen bei Flatex zu umgehen. Würden ich das eins zu eins so in PP abbilden, wäre mein Kontostand bei 0€. Würde ich die realten Zahlungsströme weglassen, wäre es 9.500€ im Minus, was PP aber herzlich egal ist, weil mein Depotwert ja bei 9.500€ liegt und somit in beiden Fällen die absolute Änderung bei 0€ liegt und auch alle anderen Performance Daten gleich sein dürften!? Wo ist jetzt mein Vorteil?