Wie mit Konto-Einlagen umgehen?


#21

Portfolnix,

nutze PP doch einfach so, wie es gedacht ist.
Wenn du in einem Monat sooooo viele Aktienbewegungen tätigst, dann musst du die auch in PP eingeben. Durch das Verwenden von PP wird es nicht weniger.
Sparpläne kann PP automatisch für dich eintragen.
Wenn du auf deinen Konten nicht die Ordnung hast, dass du Gelder auf Verrechnungskonten für Aktienkäufe hast (ich weiß zwar nicht, wie dein Modell den Kopf entlasten, wenn du doch an dein investierbares Geld inmitten von unzähligen Buchungen auf dem Girokonto erinnerst musst, aber das musst für dich entscheiden), dann buche die Aktienkäufe doch als Einlieferung, dann fließen auf das Verrechnungskonto nur die Erträge.
PP ist das Konto ziemlich egal -und dein Porsche und deine Erbschaft auch-, es berechnet die Performance nur aus den Summen der Einlieferungen/Käufe, Auslieferungen/Verkäufe, Dividenen und Kosten. Deswegen gibt du an, was du da gerade buchst.
Auch Kurse setzt PP von selbst ein, wenn du der Aktie in ihren Stammdaten eine funktionierende Quelle für historische Kurse angibst.

Mach doch einfach mal das, was wir dir vorgeschlagen haben und fang an.

Ach noch was, nach mehrfachem Hinweis von uns darauf, werde ich mich nicht noch einmal durch einen unleserlichen, wie dahin gesprochen geschriebenen Beitrag von dir kämpfen.

Viel Erfolg mit dem Programm