Neueinstieg mit bestehendem Depot


#1

Hallo in die Runde,

ich habe vor ein paar Tagen Portfolio Performance für mich entdeckt. Kompliment zunächst mal.Ein tolles Projekt.

Jetzt zu meiner Frage. Ich habe schon recht lange ein Depot, dass ich zu Beginn des Jahres neu strukturieren werde. Von da an möchte ich auch gerne PP verwenden. Eigentlich möchte ich nicht die Belege der letzten 10 Jahre nachträglich einpflegen. Um jetzt das Depot abzubilden, sollte ich da dann mit Einlieferungen arbeiten und den durchschnittlichen Einstandspreis zugrunde legen? Ich hoffe mein Problem ist klar geworden. Möglicherweise stehe ich da auch total auf dem Schlauch. Es geht also um eine Neuanlage ohne Berücksichtigung der historischen Depotperformance. Das Konto ist mir gar nicht so wichtig.

Vielen Dank.

Carsten


Mein erstes Depot in PP
Newcomer - Import von Consors
FAQ - Häufig gestellte Fragen
Neuling - Frage zu (Kauf)Gebühren
Habe nur Daten für den Verkauf nicht für den Kauf
Wie mit Konto-Einlagen umgehen?
#2

Hallo Carsten,

Du kannst die Wertpapier zu einem Stichtag (z.B. 31.12.2016) in das Depot per Einlieferung einbuchen, genau. Also Kurs würde ich dabei jedoch den aktuellen Kurs verwenden. Dann sind Performance-Auswertungen ab diesem Zeitpunkt korrekt.

Wenn Du den durchschnittlichen Einstandspreis verwendest, machst Du exakt zum Zeitpunkt der Einbuchung einen erheblichen Performancesprung, der nicht der Realität entspricht.


#3

Danke für die rasche Rückmeldung.

Da ich umstrukturiere entspricht bei den meisten ETFs der Kurs des Einliefertages tatsächlich dem Einstandspreis. Ich habe aber noch ein zwei Papiere behalten, bei denen werde ich so verfahren wie von Dir beschrieben.

Da muss ich halt Kompromisse eingehen, was die Genauigkeit der ermittelten Performance angeht.


#4

Hallo,
Darf ich meine Frage gleich hier anschließen?

Auch ich bin ganz neu hier: ich möchte zwei bestehende Depots (ING DiBa und Comdirect) gerne in PP einpflegen. Auch mir ist die Performance der Vergangenheit egal, würde mir nur gerne das manuelle Eingeben ersparen.

Gibt es eine Möglichkeit, Depotauszüge dieser beiden Banken (per 31.12.2016) einzulesen, Kurs per 31.12.2016?

VG
Sylvia


#5

Siehe:


#6

Guten Abend,
ich bin auch neu hier und teste gerade PP für mich. Es gibt eine Sache die ich leider überhaupt nicht verstehe und ich mich frage, ob ich auf der Leitung stehe.

Ich habe ein Wertpapierkonto angelegt und mein aktuelles Depot abgebildet. Das Wertpapierkonto ist nun negativ. Der TTWRR und der Interne Zinsfuß spucken mir unrealistische Zahlen aus.

In den Beispiel Depots kommer und dax habe ich gesehen, dass eine Einlage hinzugefügt wurde. Wenn ich in meinem Wertpapierkonto eine Einlage vornehme ändern sich TTWRR und Interne Zinsfuß. Mein blöde Frage, welchen Betrag spiegelt diese Einlage wieder?

Viele Grüße
Anil


#7

Hallo @CommanderKeen,

das in PP angelegte Depot sollte Deinem Depot bei der Bank entsprechen. Das in PP angelegte Konto sollte Deinem Konto bei der Bank entsprechen. Du kannst auch weitere Konten (Tagesgeldkonto, etc.) anlegen.

Eine Einlage auf dem Konto ist eine Überweisung von einem Konto, das nicht in PP verwaltet wird, auf dieses Konto. Üblicherweise gibt es bei einer Bank zu einem Depot auch ein Verrechnungskonto und Du musst Geld auf das Verrechnungskonto überweisen, bevor Du Wertpapiere kaufen kannst.


#8

Hallo Thomas,
danke für deine Antwort. OK jetzt weiß ich, warum ich auf der Leitung stehe. Ich bin bei comdirect und das Verrechnungskonto ist gleichzeitig das Girokonto von comdirect. Jede Order wird vom Girokonto abgebucht. Es ist kein Verrechnungskonto zwischengeschaltet.

Was wäre nun für PP das sinnvollste Vorgehen? Sollte ich für jede Order in gleicher Höhe eine Einlage vornehmen um so zu tun, als hätte ich vor der Order Geld auf das Verrechnungskonto überwiesen. Oder wäre es sinnvoller die Funktion Einlieferungen und Auslieferungen zu nutzen?

Viele Grüße
Anil


#9

Jedenfalls führen beide Varianten zu den gleichen Ergebnissen.