Steuererstattung bei Verkauf buchen


#1

DIeser Tage erhielt ich beim Verkauf eines WPs mit Verlust eine Steuerrückerstattung aus dem Verlustverrrechnungstopf direkt durch die Bank.

Die hätte ich auch gerne in der Verkaufsbuchung mit angegeben, so wie ich gezahlte Steuern angeben kann. Das geht leider nicht, weil das Eingabefeld für die Steuern keine negativen Zahlen zulässt. So musste ich eine gesonderte Buchung erstellen.

Es wäre schön, wenn man Steuerrückerstattungen direkt beim Verkauf mitbuchen könnte.


#2

Ich habe dasselbe Problem. Steuererstattungen beim Verkauf können nicht im Verkaufsformular verbucht werden, weil das Programm keine negativen Zahlen im Feld Steuern verarbeitet. Dies wäre jedoch nötig bei Verlustgeschäften, wo die Steuer direkt zurückerstattet wird.


#3

Ich habe bei Aktien, die ich mit Gewinn verkauft habe über Buchung editieren, die Steuern von den gezahlten Steuern abgezogen! Du bekommst die Steuern ja nur erstattet, wenn Du Aktien mit Gewinn verkauft hast!


#4

Man bekommt Steuern erstattet, wenn man Verlust gemacht und man im gleichen oder Vorjahr Gewinne versteuert hat. Das muss nicht das gleiche Wertpapier gewesen sein.

So hatte ich zu Beginn von 2018 einige WP mit Gewinn verkauft. Andere WP mit Verlust habe ich am Ende des Jahres verkauft, um die Steuern auf die erzielten Gewinne vom Jahresbeginn abzuschöpfen.

Wie die Steuern am Anfang des Jahres meinen Gewinn geschmälert haben, haben die erstatteten Steuern am Ende des Jahres meinen Verlust verringert.

Beides würde ich daher gleichartig buchen wollen.


#5

Dafür habe ich keine Lösung, da ja die Verluste bei der Bank weitergeführt werden, die Gewinne aber versteuert werden! Für mich ist wichtig, dass mein Konto am Ende des Jahres stimmt und die gesamte Performance.


#6

Ich stehe gerade vor der Frage, wie ich so eine Steuerrückerstattung korrekt buche.
Diesem Thread nach scheint es eher eine philosophische Frage zu sein, wie man es bucht.
Das kann ich mir aber schlecht vorstellen.

Beispiel:
Ich verkaufe am 3. Januar eine Aktie mit Gewinn. Hier buche ich das ganze als einen Vorgang auf die Aktie “Gewinner”, inkl. der gezahlten Steuer.

Nun verkaufe ich am 5. Februar eine Aktie “Verlierer” im Verlust und erhalte dadurch die Steuerrückerstattung.
Die Buchung teilt sich meiner Meinung nach korrekt in die folgenden zwei Buchungen auf:

  1. Eine Buchung vom Typ “Verkauf” der Aktie “Verlierer” mit der Anzahl verkaufter Stück, Verkaufspreis und der gezahlten Gebühr.
  2. Eine Buchung vom Typ “Steuerrückerstattung” auf das Wertpapier “Gewinner”. Und das Datum ist natürlich der Tag an dem diese Erstattung gutgeschrieben wurde.

Das müsste doch der korrekte Weg sein, damit alle Performance-Kennzahlen korrekt berechnet werden oder nicht?