Stornierung von Dividenden verbuchen

Hallo,
ich habe zum 29.01. 2 Stornos für Dividen aus 09/2019 und 12/2019 bekommen, da diese durch eine Steueränderung neu berechnet werden mussten.
Wenn ich diese als negative Dividenden versuche einzugeben, wird mir angezeigt, dass ein negativer Dividendenbetrag eine ungültige Eingabe sei und kann somit nicht gebucht werden.

Die Dividenden wurden jetzt wieder korrekt bezahlt, natürlich aber mit der verursachenden Abweichung. Was kann ich machen, damit ich das erfasst bekomme? Wenn ich die ursprünglichen Dividendenbuchungen einfach korrigiere oder lösche und jetzt (korrekt) neu an lege, stimmt ja der Saldo meines Gegenkontos von 09/2019 bis jetzt nicht mehr mit den Kontoauszügen überein.

Danke für alle Hinweise
Viele Grüße
Dirk

Hallo Dirk,

ich würde die alte Buchung einfach löschen. Ich verstehe nicht, warum das ein Problem darstellen soll. Auch wenn es eine Möglichkeit gäbe, negative Dividenden buchen zu können, müsstest du die auch mit Ex-Tag der seinerzeit erhaltenden Dividenen erfassen.

Viel Spaß noch

2 Like

Ich verstehe das Problem. Hatte heute das gleiche Problem. Ich habe vor 2 Tagen Dividende bekommen, heute wurde sie storniert. Der Stornopreis ist um 40 Cent höher als die gezahlte Dividende (ich denke es liegt an der Umrechnung von Dollar ==> Euro ). Habe den Differenzbetrag als Zinsbelastung gebucht… auch wenn es eigentlich nicht korrekt ist :frowning:

Gruß
Oliver

Hallo Harry,
als erstes, warum das FÜR MICH ein Problem darstellt, mal mit ausgedachten Zahlen:
Im September habe ich eine Dividende von 6,50 € erhalten, im Januar wurde diese zurück gebucht. Wenn ich im September meine Buchung lösche, dann weicht mein Kontostand des Verrechnungskontos von September bis Januar um 6,50 ab. Wenn Du das nicht als Problem siehst, ich schon, denn ich will ja meine genauen und richtigen Stände.

Nun aber auch noch eine Frage, warum meinst Du ich müsse die

auch mit Ex-Tag der seinerzeit erhaltenden Dividenen erfassen

Die Dividende wurde original im September auf mein Konto überwiesen, am 29.01. aber erst wieder als Stornodividende vom Konto abgezogen, um dann einen Tag später mit korrigierten Betrag wieder einzugehen.

Viele Grüße
Dirk

Hallo Oliver,
ja ist die einfachste Idee und tut was es soll.
Bei mir wurde Der Storno 1:1 mit den Kursen am Zahltag gemacht also im Januar die Umrechnung für die Septemberdividende wie im September die für die Dezemberdividende wie die im Dezember und auch bei den Nachzahlungen wurde nur anders versteuert aber die Umrechnung vom Stichtag der Originalzahlung genommen. Dadurch habe ich nur „Verluste“ durch eine höhere Steuer und die kann ich ja so wie Du es geschrieben hast behandeln.

Gruß
Dirk

Hallo Dirk,

deine Intention, deine dir von der Bank angezeigten Stände in PP abzubilden, ist verständlich. Ganz richtig ist es trotzdem nicht, denn deine Bank gibt dir nach einer Stornierung keine korrigierten Auszüge. Damit zeigen dir streng genommen deine Bankauszüge falsche Stände und nicht PP.

Ich kenne Stornos nur zu den Terminen, an denen die zu stornierten Buchungen lagen. Die Bank rechnet auch mit den Terminen. Wenn du zum Beispiel ein Konto mit 1% Verzinsung/a hast, und am 2. Januar eine Einzahlung von 1000 EUR hast, die dir die Bank am 31. Dezember storniert und mit 2000 EUR korrigiert, bekommst du dennoch ca. 20 EUR Zinsen, obwohl alle deine Bankauszüge über das Jahr 1000 EUR Guthaben anzeigten.

Auf einem anderen Blatt steht das Problem mit der Währungsumrechnung. Da muss man einen Weg finden, sie anderweitig zu buchen, etwa über Kosten, Gebühren, etc.

Viel Spaß weiterhin

1 Like