True Time Weighted Rate of Return (TTWRR) positiv bei negativem internen Zinsfuß

Da mein Depot just in den negativen Bereich abgerutscht ist, konnte ich folgenden, für mich sonderbaren Effekt bemerken:

  • Summe aller Käufe ist größer als der Depot-Endwert (riecht nach Verlust)
  • Kurserfolge negativ, werden durch Erträge auch nicht wieder ausgeglichen (erst recht Verlust)

als Folge ist das Delta von der ersten Buchung bis heute negativ (sehe ich ein)
der Interne Zinsfuß (IZF) ist leicht negativ (-1%, macht Sinn)

ABER:

Die True Time Weighted Rate of Return TTWROR ist positiv (13%)!

Wie kann denn eine Renditekennzahl positiv sein, wenn das Investment Verluste einfährt? Hier wird mir doch suggeriert, der Wert des Portfolios wäre seit Beginn um 13% gestiegen. Tatsächlich ist er aber um 2% gesunken!
Oder wo ist mein Gedankenfehler?

Gruß

Simples Beispiel: Aktie beginnt bei 10, steigt auf 20, fällt auf 12. Insgesamt +20% (von 10 auf 12). Wenn du am Anfang eine Aktie für 10 gekauft hast und später eine weitere für 20, bist du individuell trotzdem im Minus (Einstandspreis 10+20=30, aktueller Wert 12+12=24, Verlust 6).

Aha! Ich hatte das so verstanden, dass die TTWRR gerade diese Zahlungsströme nicht beachtet, sondern nur die Veränderung einer Gesamtinvestition beschreibt.

Ich hab den entsprechenden Artikel hier im Forum jetzt 3x durchgelesen, aber so richtig schlau bin ich leider anscheinend immer noch nicht. -.-

Ganz simpel ausgedrückt (so habe ich das zumindest verstanden) rechnet der TTWRoR so als hättest du alle Käufe zum Zeitpunkt des ersten Kaufs getätigt (bezogen auf die Gesamtsumme der Investments). Und anscheinend sind die aktuellen Kurse noch oberhalb dieses ersten Einstandskurses, daher positive Rendite.

Der IZF hingegen achtet genau auf die zeitlichen Verläufe und die Höhe der Investitionen. Für regelmäßige Käufe ist also der IZF immer die „richtigere“ Renditemethode. Über den Vergleich von IZF und TTWRoR kannst du z.B. sehen, ob es von Vorteil war dein Investment zu splitten (IZF>TTWRoR) oder ob du all-in hättest gehen sollen. Das ist für Sparpläne natürlich hinfällig, da das Geld am Anfang gar nicht zur Verfügung stand.

1 Like

Naja, leider sind meine Kurse je eben nicht mehr oberhalb des Einstandskurses. Daher ja meine Frage.
Bis dato hatte ich das Thema genauso aufgefasst wie du.

So ist es ja. Wenn du (in meinem Beispiel) nicht erst eine Aktie für 10 und dann eine weitere Aktie für 20 gekauft hättest, sondern von vornherein nur für 10, dann wärst du jetzt 20% im Plus.

Bei einer einzigen Aktie (Unternehmen) entspricht TTWROR genau der Kursentwicklung dieser Aktie. Das ist natürlich weniger spannend. Interessant wird es erst bei mehreren verschiedenen Aktien.

Ich weiß nicht recht, mir ist das Thema immer noch nicht klar.

Mein Verständnis ist, wenn der aktuelle Depotwert kleiner ist als der Kaufwert, und gleichzeitig noch die Summe der Kosten höher ist als die Summe der Erträge - wenn also schlicht der Gesamtwert geschrumpft ist - dann kann eine Rendite nicht positiv sein.

Gerade dann nicht, wenn man es als Einmalinvestition betrachtet.

Wenn aus 100€ innerhalb von ein paar Jahren 90€ werden hab ich Verlust gemacht. Oder?

Dann ist offensichtlich TTWROR nicht das für deine Zwecke geeignete Renditemaß.

Genau hier ist dein Knoten zum TTWROR. Es zählt nicht dein (durchschnittlicher) Einstandspreis. Es zählt der Preis (bzw. Kurs) deines ersten Kaufs. Und diesen musst du mit dem heutigen Kurs vergleichen.

1 Like