Ein Wertpapier in mehreren Depots / Klassifizierung

Dazu habe ich 2 Fragen, da ich das auch schonmal so versucht habe:

  1. ist es dann möglich, dass PP die Kurse für beide Instanzen dieses Wertpapieres lädt? Denn mir kommt vor sobald ich das selbe Wertpapier (und somit mit den selben Yahoo-KÜrzeln) mit 2 unterschiedlichen WP Namen angelegt hatte wurden keine Kurse mehr geladen.

  2. Wie verhält sich das ganze dann wenn man einen Importer verwendet um ein Bankstatement einzulesen? Da muss er ja über die ISIN vorrangig gehen. Und dann hat er plötzlich plötzlich 2 gleiche ISIN Nummern zur Auswahl?

Hi - hab das grade selbst nochmal ausprobiert. Es funktioniert doch - Kann evtl. sein dass ich einen Schritt diesmal anders gemacht habe - aber jetzt klappt es.

Da ich gerade erst diesen thread endecke, möchte ich mich kurz mit meiner Erfahrung dazu melden.
Den Vorschlag von @wweick finde ich gut. Ich habe allerdings meine Kennzeichnung der Werte so gestaltet, dass ich am Ende dem Wertpapiernamen das Unterscheidungsmerkmal _1 oder _2 usw. zugefügt habe. Der Vorteil ist m.E. der, dass das Wertpapier in allen PP-Listen in der gleichen Reihenfolge gezeigt wird, als wenn keine Suffix-Erweiterung vorliegen würde. Auch das hat wieder den Vorteil, dass man diese Papiere z.B. in der Liste, in der man hin und wieder das Kursupdate-Datum jedes Papiers überprüft, direkt feststellen kann, dass auch alle Wertpapiere mit Suffix-Erweiterung das gleiche Update-Datum haben und auch die historischen Entwicklungsergebnisse alle „in-line“ sind. Bei dieser Vorgehensweise muß man natürlich die Suffix-Nummer, z.B. _3 oder _5, im Kopf haben für den Aufbau z.B. einer ETF-Re-Balancing Liste, damit man nicht aus Versehen das Papier auswählt, was bereits in einer anderen Liste eingefügt wurde. Das würde sofort zu falschen Werten führen.
Ich hoffe ich konnte den Vorteil deutlich und verständlich formulieren.

Zum Thema: Das gleiche Wertpapier in mehreren Depots.

Ich bin dem Vorschlag von wweick gefolgt und habe für die selbe Aktie „virtuelle Wertpapiere“ angelegt, z.B. SAP_Opa, SAP_Papa und SAP_Kind. So lassen sich manche Auswertungen besser machen.

Allerdings muss ich nun für das ‚Klumpenrisiko SAP‘ mental oder manuell die Summe bilden. Ich bin in der glücklichen Lage, einiger dieser ‚Klumpen‘ in den Depots zu haben, muss also recht viel rechnen, um den Überblick in Fragen der Diversifizierung zu behalten.

Deshalb meine Frage:

Gibt es noch andere Vorschläge für den Fall eines Wertpapieres in mehreren Depots?

Also ich habe einfach das Gleiche Wertpapier in mehreren Depots und Filtere dann entsprechend nach Depots im Dashboard (über Datenreihe).

1 Like

Ich mache das genauso.
Ich habe MSCI Aktien für mich und für meine Kinder.
Da ich im „realen Leben“ auch Unterdepots für die Kinder führe, habe ich auch hier Depots für jeden angelegt und kann hier ganz elegant die Positionen 1:1 wie im Depot abbilden.
Auch Käufe und Sparpläne sind so easy. Außerdem kann man mit Filtern auch schön jedes Unterdepot separat auswerten, auch wenn irgendwann mal einer der Kids seine Depot-Philosophie und damit Bestand ändern will.

Naja, im schlimmsten Fall kann man auch für jeden eine eigene Datei führen, aber so ist es übersichtlicher.

Vielen Dank für das Feedback, mein Beitrag sei offtopic- ich lerne noch dazu, was dieses Forum angeht :yum:

So back to topic:
Das Thema heißt Ein Wertpapier in mehreren Depots / Klassifizierung.
Mich interessiert sehr, wie bei der o.g. Vorgehensweise weiterhin PDF importiert werden können.
@ragas schreibt hier, dass zum erfolgreichen Import das Wertpapier nur einfach existieren darf.
Heißt im Umkehrschluss, dass mit o.g. Vorgehensweise alle Buchungen manuell eingegeben werden müssen?! Verstehe ich das richtig?
Zwischenzeitlich hat es das definitiv parallel geklappt, mit etwas Vorsicht das korrekte Wertpapier auszuwählen und zu importieren. Dazu geäußert habe ich mich hier.

Herzlichen Dank vorab.

P.S. Wenn ich nach wie vor nicht topic-genug schreibe, gebt mir gern verbales/persönliches Feedback. Ein auto-reply vom System hilft mir nicht dabei, hier besser zu werden.

Ich lese raus, dass die Idee meines workarounds Mist ist- da gehe ich mit! Ich habe einen anderen gefunden, der etwas weniger Mist ist.

Ich kann mir hingegen nicht vorstellen, dass ich die absolute Ausnahme bin, dasselbe Wertpapier mehrfach zu besparen und die PDF-Import-Funktion nutzen zu wollen. Zumindest zum ersten Teil gibt es hier im Forum Diskussionen.

Aber auch hier: korrigiert mich gern! Das ist nur mein bisheriger Ansatz, pp zu nutzen.

Spricht was dagegen einfach zwei Depots anzulegen? Dann kannst du das gleiche Wertpapier in mehreren Depots führen, dir werden die Trades getrennt ausgewertet. Aber vor allem funktioniert der PDF Import :slight_smile:

Hallo,

verstehe ich den Sachverhalt richtig.
Du hast
Wertpapier XY mit ISIN12345 in Depot A
und
Wertpapier XY mit ISIN12345 in Depot B (selbes Papier aber unterschiedliches Depot)

Dann müsste der Importer PDF Importer ja eigenltich gehen.

Andere Variante
WertpapierXY_Tradingansatz mit ISIN12345 in Depot A
WertpapierXY_Buyandhold mit ISIN12345 in Depot B (also eigentlich das Selbe Unternehmen aber der Name in PP anders angelegt).

Hier müsstest du vor dem PDF Importer bei den Wertpapieren die ISIN des jeweils anderen kurz rauslöschen (evtl. auch das Tickersymbol - da bin ich mir grad nicht sicher)… Dass es also während der Imports nur dieses eine WP MIT der ISIN gibt… Bei zwei gleichen ISINS kennt sich PP nicht aus (was auch logisch erscheint)

lg

Perfekt getroffen @fryinspace.

Die April-Abrechnungen habe ich (vermutlich im späten April/ Anfang Mai) noch erfolgreich importiert. Seither habe ich an den Wertpapiereinträgen in pp nichts verändert.

Ich habe exakt dasselbe Wertpapier in pp zwei Mal; jeweils mit einem Suffix, das dem Anlageziel entspricht. Ich bespare sie jeweils monatlich, weshalb ich unbedingt den komfortablen Import nutzen möchte.

Du beschreibst genau den workaround, den ich nun verfolge:
Bei einem Wertpapier habe ich die ISIN gelöscht (reicht), beim anderen Wertpapier landen nun alle Importe. Beim Import selbst achte ich darauf, dass ich das richtige Depot auswähle. Dann editiere ich die Buchung: ich buche das Wertpapier mit dem Trading-Suffix im Buyandhold-Depot auf das Wertpapier mit dem Buyandhold-Suffix, um in diesen Bezeichnungen zu bleiben. So passt es wieder.

Im Ergebnis kann ich alles, was in die jeweilige Strategie “gehört” separat ausweisen und die Performance/Risiken messen. Aber noch mal, genau wie Du sagst: es hat je schon monatelang geklappt- und geändert habe ich nichts.

Viele Grüße!

Ich konstatiere für mich:
um in der Klassifizierung eine klare Trennung von Wertpapieren (Bestände) zu erlangen, die in mehreren Depots vorkommen, braucht es zwingend zwei verschiedene Einträge für dasselbe Wertpapier.
Der PDF-Import ist in diesem Fall nicht mehr möglich (monatelang hat war es möglich) und beispielsweise über den Umweg zu realisieren, bei einem der beiden Wertpapiere die ISIN zu löschen und im Nachgang die Zuordnung anzupassen.

Zugegeben: mich überrascht, dass ich mit diesem Anliegen vollkommen allein bzw. einzigartig bin.

Nein braucht es nicht! Du kannst ein Wertpapier in X Depots haben. In dem Fall ist auch der PDF Import ohne Probleme möglich, du musst nur im Importdialog ggf. das richtige Depot zuordnen.

Der PDF Import funktioniert nur nicht, wenn du mehrere Wertpapierte mit der gleichen ISIN anlegst. Das geht nicht, weil der Import über die ISIN prüft und diese dann nicht eindeutig ist.

Mich ehrlich gesagt nicht, da du mit dieser Vorgehensweise den eigentlichen Zweck von PP pervertierst.

PP ist darauf ausgerichtet das Wertpapier Depotübergreifend zu aggregieren und bietet für die Betrachtung einzelner Depots die Filter an. Die Klassifizierung dazu zu missbrauchen eine jeweilige Aufteilung innerhalb des Gesamtportfolios Depots
parallel zu visualisieren verfehlt den Ansatz, da die Stärke von PP ist > Welcher Anteil von X habe ich im Gesamtportfolio <, > Wieviel ist in Rohstoffen angelegt < usw.

Bitte erklär’ mir, wie ich es schaffe, dass der korrekte Anteil in der korrekten Kategorie erscheint, wenn es das Wertpapier nur ein Mal gibt- ich schnalle es nicht.

Mini-Beispiel:

  • ein Anteil des ETF wurde vom Konto Buy&Hold belastet, dem Depot Buy&Hold gutgeschrieben und soll in die Kategorie Buy&Hold

  • zwei Anteile desselben ETF wurden vom Konto Spekulation belastet, dem Depot Spekulation gutgeschrieben und sollen in die Kategorie Spekulation

Per Drag&Drop kann ich den einzigen Wertpapiereintrag nun in eine einzige Kategorie ziehen. Gewichtung ist aufgrund der monatlich wechselnden Anteilsverhältnisse keine Option.

Das oben rechts auswählbare mehrgliedrige Kuchendiagramm finde ich klasse, läuft hier aber ins Leere: Bestände der einzelnen Kategorien kann ich mir dort nicht mehr auf einen Blick ansehen.

This topic was automatically opened after 6 days.

Deiner Argumentation folgend ist ja jede Nicht-Aktie (Fonds, ETF etc.) eher ungeeignet und (um in deinen Worten zu bleiben) pervertiert den Zweck von PP. Verstehe ich das richtig?

Tatsächlich wäre mir nicht bewusst, wie ich bei Fonds/ ETF etc. eine Gewichtung nach Regionen/ Branchen etc. klassifizieren könnte. Die Stärken von PP hast Du in den beiden Edits konkretisiert.

Nein.

1 Like

Vielen Dank für die ausführliche und wertschätzende Antwort.
Ich schätze, ich muss meine Frage konkretisieren: gibt es ein Möglichkeit, ETFs/ Fonds etc. effizient und nachhaltig zu gewichten?
In dem verlinkten Beitrag hat niemand darauf reagiert, ob es möglich ist, eine Gewichtung zu importieren. Ich gehe daher davon aus, dass es nicht möglich ist.

Und die Gewichtung nach Regionen/ Ländern/ Branchen etc. abzutippen (nicht effizient) erscheint mir sehr umständlich angesichts der Tatsache, dass die Gewichtung überholt ist, sobald ich mit der Eingabe fertig bin (nicht nachhaltig).

Aber vielleicht ist es eine Idee, die einzelnen Cluster nicht allzu fein zu bilden. Dann fehlt vielleicht die zweite Nachkommastelle, aber die Gewichtung an sich hat etwas länger Bestand.