Rebalancing mit Portfolio Performance

Ich sehe in meinen Klassifikationen die zum Rebalancing notwendigen Spalten wie Aufteilung, Soll-Wert, Delta, etc. gar nicht und kann sie auch nicht einblenden. Siehe Screenshot.
Ich verwende die aktuelle Version unter macOS.

Du musst oben rechts bei den kleinen Icons (das kleine mit den zwei Pfeilen) noch in die Rebalancing Ansicht wechseln.

Da hätte ich etwas genauer hinsehen sollen …
Vielen Dank für die schnelle Hilfe!!

Ich weiß was Du meinst. Ich habe am Anfang auch etwas dumm geschaut. Das Ganze macht dann Sinn, wenn Du z.B. ein Wertpapier (MSCI World) in einer Asset Allocation nach Regionen zuordnen möchtest. Wenn Du dann den 100% Wert änderst kannst du die fehlenden Prozente für das gleiche Wertpapier einer oder mehrere Regionen zuordnen. Gleiches für Branchen oder was auch immer du da auswerten möchtest. Für Aktien macht das keinen Sinn, daher die Kategorie davor mit der Gewichtung.

Je nach Klassifizierung kann es schon sinnvoll sein, z.B. könnte man ein Unternehmen mehreren Branchen zuordnen wollen.

1 Like

Wichtig ist hierbei, das “Konto” nicht direkt unter “Test” hängt, sondern noch eine Kategorie zwischen Test und Konto vorhanden ist.
Ohne diese Kategorie funktioniert es bei mir nicht.

Wer kann mir die Rebalancing-Werte erklären?

Um den Aktienanteil auf 36% zu senken, müsste man Aktien im Wert 2.428.393,35 verkaufen.
PP schlägt aber vor, die 4 Aktien jeweils im Wert von 3.848,48 zu verkaufen. Das macht für mich keinen Sinn. Was rechnet er da? Der Betrag pro Aktie bleibt auch gleich, wenn ich bei einigen Aktien das Verwendungshäckchen wegnehme.
Der Zukaufswert bei den ETF’s stimmt wieder (2.438.393,35)

Sind vielleicht Filter aktiv (Trichter-Symbol rechts oben)? Vom Filter ausgeblendete Wertpapiere werden in die Berechnung einbezogen, allerdings sollte sich der Rebalance-Wert pro Aktie dann bei Abwahl des Verwendung-Hakens auch leicht ändern.

1 Like

Kunststück, deine definierte Gewichtung je Aktie liegt bei 100%.

Das hat damit nichts zu tun. Dass die Papiere nun einmal zu 100% Aktien sind und nicht anteilig noch Anleihen o.ä., ist ja nun richtig.

Ich vermute eher einen numerischen Überlauf irgendwo im Rebalancer.

Chirlu:
was kann man gegen einen numerischen Überlauf tun?

Melita:
Wenn der Filter nicht berücksichtigt wird, dann kann man den Rebalancer für einzelne Depots/Konten gar nicht verwenden. Das würde ja auch bedeuten, dass man nicht auf aktive Aktien oder Aktien<>0 selektieren kann. dann würde der Rebalancer ja immer auf alle angelegte Aktien verteilen.
Ist das so gewollt?

Habe es mal mit kleineren Zahlenwerten probiert; ändert leider nichts, wie man oben sieht.

Hier nochmal das Bild, wenn ich einen Wert (Palo Alto) aus der Berechnung raus nehme. Rebalancing-Werte bleiben gleich

Also ist ein Filter aktiv? Dann ist es wohl kein Fehler, sondern der Betrag wird einfach auf nicht angezeigte Wertpapiere (insgesamt 632) verteilt.

Nur auf die, bei denen der Haken gesetzt ist, dass sie berücksichtigt werden sollen.

Ich verstehe den Filter als reinen Anzeigefilter.

Die Werte haben sich zwischen den beiden Abbildungen leicht verändert, was auch passen würde:

Erst: 51.543,25 / 81,43 = 633 (Wertpapiere)

Wenn man nun ein Wertpapier deaktiviert: 51.543,25 / 632 = 81,56

2 Likes

Melita, ich denke Du hast Recht.
Verstehe aber nicht was man mit der Funktion anfangen soll; macht für mich beim praktischen Portfoliomanagement wenig Sinn.
Was bräuchte ich, um ein Portfolio mit der Funktion anzupassen:
Man kann ein z.B ein bestimmtes Konto / Aktiengruppe etc. filtern und nur bestimmte Aktien auf dieses Konto verteilen.
Idealerweise kann man die Zielgewichtung pro Aktie vorgeben, da der Fall, dass man alle Aktien gleich gewichtet doch höchst selten vorkommt.

Kannst du natürlich – du musst eine entsprechende Kategorie einrichten für die Aktie. In deinem Beispiel dagegen ist das Rebalancing dazu da, eine feste Aufteilung zwischen Einzelaktien und Fonds zu erreichen.